Schweiz
Wirtschaft

Keller-Sutter rät zur Ablehnung der Konzernverantwortungsinitiative

Bundesraetin Karin Keller Sutter spricht im Staenderat an der Sommersession der Eidgenoessischen Raete, am Dienstag, 9. Juni 2020 in einer Ausstellungshalle von Bernexpo in Bern. Damit das Parlament d ...
Karin Keller-Sutter wirbt für den Gegenvorschlag.Bild: keystone

Keller-Sutter rät zur Ablehnung der Konzernverantwortungs-Initiative

06.10.2020, 09:0006.10.2020, 08:41
Mehr «Schweiz»

Auch der Bundesrat will laut Karin Keller-Sutter die Umwelt und Menschenrechte schützen. Die Konzernverantwortungsinitiative gehe der Landesregierung aber zu weit, sagte die Justizministerin am Dienstag vor den Medien in Bern. Sie warb für den Gegenvorschlag.

Ein Nein am 29. November zur Volksinitiative «Für verantwortungsvolle Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt» (Konzernverantwortungsinitiative) führe nicht zu weniger Umwelt- und Menschenrechtsschutz. Ein Nein zur Initiative bedeute vielmehr ein Ja zu den neuen Berichterstattungs- und Sorgfaltsprüfungspflichten sowie zur neuen Bussenregelung für fehlbare Unternehmen, sagte Keller-Sutter an der Medienkonferenz.

Diese träten nur in Kraft, wenn die Volksinitiative abgelehnt werde. Der Bundesrat unterstütze deshalb den indirekten Gegenvorschlag des Parlaments und empfehle dem Stimmvolk, die Initiative abzulehnen. Diese schiesse mit der neuen Haftungsnorm über das Ziel hinaus und gefährde Arbeitsplätze.

Die neue Konzernhaftung, wie sie die Initiative vorsehe, wäre weltweit einzigartig und würde folglich Schweizer Unternehmen gegenüber ihren ausländischen Konkurrenten benachteiligen. Damit gefährde die Initiative Arbeitsplätze und Wohlstand in der Schweiz. (viw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
64 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
-V-
06.10.2020 09:31registriert Oktober 2018
die Wirtschaftslobby macht ganze arbeit was ...

ich stimme trotzdem ja ... es kann NIEMALS sein, dass Personen (Erwachsene sowie Kinder) leider oder sogar sterben wegen unseren Firmen!!!
23139
Melden
Zum Kommentar
avatar
s'Paddiesli
06.10.2020 10:42registriert Mai 2017
"Damit gefährde die Initiative Arbeitsplätze ..."

Ohne Intiative werden Menschenleben gefährdet.
19524
Melden
Zum Kommentar
avatar
Doppelpass
06.10.2020 12:38registriert Februar 2014
"Auch der Bundesrat will laut Karin Keller-Sutter die Umwelt und Menschenrechte schützen."
Er will, aber er getraut sich halt nicht, von den mächtigen Konzernen etwas zu verlangen.
Ausser dass sie einen Bericht schreiben.
Eine Busse droht, wenn der Bericht nicht, oder nicht rechtzeitig abgegeben wird. Uiiiii!!!
Das ist beeindruckend und hilft den betroffenen Menschen bestimmt.
Er will ja, der Bundesrat!!!!
597
Melden
Zum Kommentar
64
Mann überfällt Volg in Windisch AG und flüchtet

Ein unbekannter Täter hat am Samstag den Volg-Laden in Windisch AG überfallen. Der Mann bedrohte das Verkaufspersonal mit einer Pistole. Ohne Geld flüchtete er danach in unbekannte Richtung.

Zur Story