DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Suva spart durch Kontrollen 80 Millionen Franken Heilkosten ein

13.10.2021, 09:16
Bild: keystone

Die Unfallversicherung Suva hat 2020 über 2.5 Millionen Arzt- und Spitalrechnungen unter die Lupe genommen. Dabei machte sie 300'000 ungerechtfertigte Forderungen ausfindig und sparte damit über 80 Millionen Franken an Heilkosten ein. Durch die konsequente Kontrolle hält sie die Prämien in einem moderaten Rahmen, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Der Anteil der als ungerechtfertigt zurückgewiesenen oder korrigierten Rechnungen belief sich damit knapp zwölf Prozent aller eingereichten Rechnungen. Die meisten Rechnungen sind indessen korrekt.

Und viele zurückgewiesene Rechnungen sind nicht auf bösen Willen zurückzuführen, weil sie etwa aus Versehen doppelt verschickt wurden. Vereinzelt gibt es allerdings schwarze Schafe, wie die Suva schrieb.

Neben den eingehenden Rechnungen prüft die Suva auch nachträglich die Auszahlungen, wenn sie systematische Fehler oder falsche Vorgänge vermutet. Erhärtet sich ein solcher Verdacht, nimmt die Versicherung weitere stichprobenartige Untersuchungen vor, um das ganze Ausmass zu ermitteln und Rückforderungen zu stellen. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Tote und 2 Verletzte nach Attacken mit Pfeil und Bogen in Norwegen

Bei einer Attacke Mittwochabend wurden fünf Menschen getötet und zwei weitere verletzt. Noch sind die Hintergründe der Tat unklar.

Eine Gewalttat mit fünf Toten und zwei Verletzten hat in Norwegen Trauer und Fassungslosigkeit ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein mit Pfeil und Bogen bewaffneter Mann in der südnorwegischen Kleinstadt Kongsberg am Mittwochabend Menschen angegriffen. Der mutmassliche Täter konnte gefasst werden. Bei ihm handele es sich um einen 37-jährigen Dänen, der in Kongsberg lebe, teilte die Polizei am frühen Donnerstagmorgen mit. Die Polizei geht davon aus, dass er allein gehandelt hat. …

Artikel lesen
Link zum Artikel