DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In der Stadt Zürich lässt sich's leben – und gut Geld verdienen.
In der Stadt Zürich lässt sich's leben – und gut Geld verdienen.Bild: shutterstock

Lohnstatistik: So viel verdienen Arbeitnehmer in der Stadt Zürich – welche dieser 8 Aussagen findest du am krassesten?

Finanziell gesehen geht es den Stadtzürchern vergleichsweise gut. Wir haben die wichtigsten Fakten rund ums Thema Löhne in der Stadt Zürich zusammengetragen und wollen von dir wissen, welche Zahl dich am meisten beeindruckt.
21.08.2015, 17:3522.08.2015, 15:22

In der Stadt Zürich sind derzeit rund 450'000 Personen erwerbstätig. Doch bei den Löhnen gibt es zum Teil grosse Unterschiede, wie die neusten Zahlen vom Bundesamt für Statistik zeigen. Wir haben die wichtigsten Aussagen der Lohnstrukturerhebung zusammengetragen und wollen von dir wissen: Welche Aussage findest du am krassesten?

Lies dir die Liste durch und stimme ganz unten ab!

Aussage 1:

Aussage 2:

(Zur Erklärung: Mit dem «mittleren Monatslohn» ist der so genannte «Medianlohn» – und nicht der Durchschnittslohn – gemeint. Das heisst: Je die Hälfte der Erwerbstätigen verdient mehr beziehungsweise weniger.)

Aussage 3:

Aussage 4:

Aussage 5:

Aussage 6:

Aussage 7:

Aussage 8: 

Welche Aussage findest du am krassesten?
Lohnstrukturerhebung 2012:
Die schweizerische Lohnstrukturerhebung (LSE) ist eine repräsentative Befragung von Unternehmen des zweiten und dritten Sektors. Sie wird alle zwei Jahre im Oktober vom Bundesamt für Statistik durchgeführt. Der Datensatz für die Stadt Zürich enthält Informationen zu rund 220'000 Personen, die dort erwerbstätig sind.

(Mit Material der sda)

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was der Bundesrat vor einer Woche sagte – und wie es heute aussieht
Noch vor einer Woche sagte der Bundesrat, die Lage auf den Intensivstationen sei unter Kontrolle. Jetzt häufen sich Berichte von dramatischen Zuständen.

Rund eine Woche ist es her, da klang es in Bern noch so, als habe man in den Spitälern alles unter Kontrolle. Der Bundesrat verzichtete darauf, weitere Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus zu ergreifen.

Zur Story