Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So stark würde die Nagasaki-Atombombe die zehn grössten Schweizer Städte verwüsten

Am 9. August 1945 explodierte die Plutoniumbombe «Fat Man» über Nagasaki. Zehntausende starben in dem nuklearen Inferno. Träfe eine Atombombe von diesem Kaliber Zürich, würde dies über 67'000 Todesopfer fordern. Von den zehn grössten Schweizer Städten wären die Opferzahlen in St.Gallen am niedrigsten. 



Der Abwurf der beiden Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki war das monströse Finale des Zweiten Weltkriegs. Seither wurden diese verheerenden Waffen zum grossen Glück nie mehr militärisch eingesetzt. Die Gefahr aber blieb, und wenn sie heute auch nicht mehr so präsent ist wie in den düstersten Tagen des Kalten Krieges, so ist sie doch im Hintergrund stets vorhanden. 

Das nukleare Vernichtungspotenzial der Atommächte ist nach wie vor gewaltig. Welche Zerstörungskraft in diesen Waffen steckt, zeigt der Wissenschaftshistoriker und Programmierer Alex Wellerstein mit seinem interaktiven Tool «Nukemap». Die Simulation visualisiert mithilfe von Google Maps den Grad der Zerstörung, den die Detonation einer Atombombe über einem beliebigen Ort anrichten würde. 

Mehrere Parameter sind dabei wählbar, so die Sprengkraft der Bombe oder in welcher Höhe sie detoniert. Die Visualisierung zeigt in verschiedenfarbigen konzentrischen Ringen um den jeweiligen Ground Zero herum, welche Gebiete von radioaktiver Strahlung, Luftdruck und Hitzestrahlung betroffen wären. Auch die Grösse des nuklearen Feuerballs zeigt sie an. 

Wählt man aus den voreingestellten Beispielen die Nagasaki-Bombe und lässt sie virtuell über den zehn grössten Schweizer Städten detonieren, zeigt sich, wie enorm die Vernichtungskraft von «Fat Man» war. 

Auch die Opferzahlen, die das Tool den gewählten Parametern entsprechend berechnet, sind schwindelerregend. Naturgemäss gäbe es in den grösseren Städten tendenziell mehr Opfer – doch die unterschiedlich dichte Bebauung im Zentrum und weitere Faktoren sorgen für erstaunliche Unterschiede. Zum Beispiel würde «Fat Man» die meisten Opfer in Genf fordern und die wenigsten in St.Gallen. Aber auch dort würden noch über 20'000 Menschen dem atomaren Feuer zum Opfer fallen. 

Zum Vergleich: Nagasaki hatte damals 240'000 bis 260'000 Einwohner. Im Innenstadtbereich starben laut Schätzungen unmittelbar etwa 22'000 Menschen, weitere 39'000 starben innerhalb der nächsten vier Monate. Andere Schätzungen sprechen von bis zu 80'000 Toten. In Nagasaki und Hiroshima starben bis Ende 1945 weitere 130'000 Menschen an Folgeschäden. In den weiteren Jahrzehnten gab es viele zusätzliche Langzeitopfer. (dhr)

70 Jahre Atombombenabwurf auf Hiroshima

Quiz: Was weisst du über Hiroshima und Nagasaki?

Quiz
1.Welcher Physiker unterzeichnete 1939 einen Brief an den US-Präsidenten Roosevelt, um ihn vor einer deutschen Atombombe zu warnen?
Der US Praesident Franklin D. Roosevelt (1882-1945) haelt zu Beginn des Zweiten Weltkriegs am 3. September 1939 im Weissen Haus eine Radioansprache an die Nation. (KEYSTONE/AP Photo/Str)
AP
epa04867700 A handout image made available by the US National Archives of US atomic physicist and head of the Manhattan Project, J. Robert Oppenheimer at an unspecified location around 1944. 06 August 2015 marks the 70th anniversary of the atomic bombing on Hiroshima. The US B-29 Superfortress bomber Enola Gay dropped an atomic bomb codenamed 'Little Boy' on Hiroshima on 06 August 1945, killing tens of thousands of people in seconds. By the end of the year, 140,000 people had died from the effects of the bomb. On 09 August 1945 a second atomic bomb was exploded over Nagasaki, killing more than 73,000 people. The 'Little Boy' was the first ever nuclear bomb dropped on a city and a crucial turn that led to Japan's surrender in WWII.  EPA/US NATIONAL ARCHIVES / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY
EPA
Robert Oppenheimer
Dr. Edward Teller is a guest on NBC's
AP
Edward Teller
FILE - This undated file photo shows legendary physicist Dr. Albert Einstein, author of the theory of Relativity. Einstein was a father who worried his son wasn't taking his geometry studies seriously enough, and that he was indebted to a favorite uncle for giving him a toy steam engine when he was a boy, launching a lifelong interest in science. He also believed the infidelity of a friend's spouse was no big deal. These and other reflections, including personal opinions on God and politics, are contained in 27 letters being offered by a private collector at auction this week. (AP Photo/File)
AP
Albert Einstein
2.Welches war das erste westliche Programm zur Entwicklung einer Atombombe?
In this handout picture released by the U.S. Army, a mushroom cloud billows about one hour after a nuclear bomb was detonated above Hiroshima, Japan on Aug. 6, 1945. Japanese officials say a 93-year-old Japanese man has become the first person certified as a survivor of both U.S. atomic bombings at the end of World War II. City officials said Tsutomu Yamaguchi had already been a certified
AP Us Army Via Hiroshima Peace Memorial Museum
Manhattan Projekt
Tube Alloys
Gerboise Bleue
3.Die erste Atombombe überhaupt wurde am 16. Juli 1945 im US-Staat New Mexico gezündet. Wie lautete der Codename für die Testexplosion?
Trinity Testexplosion
Wikipedia
«Doom»
«Manhattan»
«Trinity»
4.Die Bombe, die Hiroshima einäscherte und Zehntausende Menschen auf einen Schlag tötete, trug den Codenamen «Little Boy». Was unterschied diese Bombe von der Testversion, die als erste Atombombe gezündet wurde?
epa02271796 (FILES) A handout photograph of the Hiroshima A-bomb Dome photographed by the U.S. military following the atomic bomb drop on Hiroshima that killed over 140,000 people on 06 August 1945. The building, originally Hiroshima Prefectural Industrial Promotion Hall, was just 160 meters northwest of the hypocenter. United Nations Secretary General Ban Ki-moon arrived in Japan 03 August 2010 to visit Hiroshima and Nagasaki, the two cities where the US military dropped atomic bombs 65 years ago. Ban will be the first UN secretary general to attend the Peace Memorial Ceremony in Hiroshima. For the first time the United States will send an envoy to the memorial. The US bomber Enola Gay dropped an atomic bomb on Hiroshima on 06 August 1945, killing tens of thousands of people in seconds. By the end of the year, 140,000 had died from the effects of the bomb. On 09 August a second atomic bomb was exploded over Nagasaki, killing more than 73,000 people.  EPA/A PEACE MEMORIAL MUSEUM HANDOUT  EDITORIAL USE ONLY
EPA
Sie war eine Uranbombe, nicht eine Plutoniumbombe.
Sie hatte eine bedeutend grössere Sprengkraft.
Sie beruhte auf Kernfusion, nicht Kernspaltung.
5.Der Bomber des Typs B-29, der die Bombe über Hiroshima abwarf, hiess «Enola Gay». Woher kam dieser Name?
** FOR USE AS DESIRED WITH UPCOMING HIROSHIMA ANNIVERSARY  In this undated handout picture from the U.S. Air Force, the ground crew of the B-29
AP, US AIR FORCE
Von einer damals populären Schauspielerin.
Von der Mutter des Piloten.
Von der einzigen Frau, die beim japanischen Angriff auf Pearl Harbor umgekommen war.
6.Von welcher Insel aus flog die US Airforce ihre Angriffe auf Hiroshima und Nagasaki?
Boeing B-29 Superfortress
Wikipedia
Guam
Guam
Okinawa
Okinawa
Tinian
Tinian
7.Die Atombombe, die am 9. August auf Nagasaki abgeworfen wurde, hätte ursprünglich einen anderen Zielort treffen sollen. Welchen?
epa04867687 (FILE) A handout photo made available by the Nagasaki Atomic Bomb Museum shows a view of the mushroom cloud photographed from the ground of the 09 August 1945 atomic bombing of Nagasaki, Japan. 06 August 2015 marks the 70th anniversary of the atomic bombing on Hiroshima. The US B-29 Superfortress bomber Enola Gay dropped an atomic bomb codenamed 'Little Boy' on Hiroshima on 06 August 1945, killing tens of thousands of people in seconds. By the end of the year, 140,000 people had died from the effects of the bomb. On 09 August 1945 a second atomic bomb was exploded over Nagasaki, killing more than 73,000 people. The 'Little Boy' was the first ever nuclear bomb dropped on a city and a crucial turn that led to Japan's surrender in WWII.  EPA/NAGASAKI ATOMIC BOMB MUSEUM / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY *** Local Caption *** 02271808
EPA NAGASAKI ATOMIC BOMB MUSEUM
Kokura
Kokura
Osaka
Osaka
Yokohama
Yokohama
8.«Fat Man» war der Codename der Nagasaki-Bombe. Worauf spielte der Name an?
FILE - In this Aug. 9, 1945 file photo, a mushroom cloud rises moments after the atomic bomb was dropped on Nagasaki, southern Japan. On two days in August 1945, U.S. planes dropped two atomic bombs, one on Hiroshima, one on Nagasaki, the first and only time nuclear weapons have been used. Their destructive power was unprecedented, incinerating buildings and people, and leaving lifelong scars on survivors, not just physical but also psychological, and on the cities themselves. Days later, World War II was over. (AP Photo/File)
AP
Auf die kugelförmige Gestalt der Bombe.
Auf Chefingenieur Kistiakowski, der sehr dick war.
Auf die extrem hohe Sprengkraft der Bombe.
9.Die Folgen der atomaren Explosionen waren verheerend. Neben den Opfern, die sofort umkamen, gab es Tausende von Menschen, die erst später an ihren Verletzungen oder der Strahlenkrankheit starben. Viele der Überlebenden litten und leiden an Langzeitschäden. Wie nennen die Japaner diese Überlebenden?
Bild zur Frage
Shinzo
Ronin
Hibakusha
10.Hätte das Nazi-Regime nicht schon im Mai 1945 kapituliert, wäre die erste Atombombe vermutlich auf Deutschland abgeworfen worden. Welche Zielorte waren dafür vorgesehen?
Reichskanzlei 1945
Bochum und Duisburg.
Ludwigshafen und Mannheim.
München und Osnabrück.
11.Der japanische Manga-Zeichner Keiji Nakazawa überlebte als Kind die Atombomben-Explosion von Hiroshima. Später verarbeitete er seine Geschichte in einem berührenden Manga, das verfilmt wurde und heute ein Klassiker ist. Wie heisst es?
Bild zur Frage
«Barfuss durch Hiroshima»
«Barfuss durch Hiroshima»
«Die letzten Glühwürmchen»
«Die letzten Glühwürmchen»
«Wenn der Wind weht»
«Wenn der Wind weht»

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 1337pavian 11.08.2015 11:14
    Highlight Highlight Paranoia und zynische Spekulation, igittigitt!
    Benutzer Bild
    • Gantii 11.08.2015 13:19
      Highlight Highlight wirklich amüsant wie "sachlich" man mit ihnen diskutieren kann..
    • 1337pavian 11.08.2015 17:08
      Highlight Highlight "Sachlich über die beste Position für einen Atombombenabwurf diskutieren" - ist das ernst gemeint? Wenn ja:

      Das ist einfach nicht mein Ding.
    • Gantii 11.08.2015 18:13
      Highlight Highlight haben sie das thema des artikel verpasst?
      da werden die schweizer städte nach opferzahlen bei einem atombombenabwurf verglichen - wenn das nicht ihr ding ist sind sie bei diesem artikel villeicht falsch! ansonsten, viel glück in ihrer traumwelt ohne atomwaffen und ihren möglichen auswirkungen. (nur weil sie die augen verschliessen heisst es nicht dass solche dinge rein theoretisch nicht jederzeit möglich sind!)
  • sambeat 10.08.2015 22:40
    Highlight Highlight So, jetzt habe ich das erste Mal auf "Melden" gedrückt in der Watson-Welt. Und ich bin doch schon eine Weile dabei.

    Paviane gehören in die Wildnis, nicht in den Zoo...
    • 1337pavian 11.08.2015 15:29
      Highlight Highlight ihr kriegt mich nie!

      *hechtet an eine liane*
    • sambeat 11.08.2015 22:39
      Highlight Highlight Ich will Dich ja auch nicht kriegen. Wie gesagt, Wildnis ja, Zoo nein! ;)
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 10.08.2015 10:23
    Highlight Highlight und sowiso st.gallen liegt in einem tal so wie föngebiet.... das hat viel schlimmere auswirkungen als nur 2km verstrahlung...
  • Zeit_Genosse 09.08.2015 23:39
    Highlight Highlight Unnötige und geschmacklose Überinszenierung.
  • SVARTGARD 09.08.2015 21:49
    Highlight Highlight Malt mal den Teufel nicht an die Wand.
    Benutzer Bild
  • Stefan aus ZH meint 09.08.2015 21:19
    Highlight Highlight Würd mich schon interessieren obs in der Redaktion eine ernsthafte Diskussion gab ob dieses Thema in dieser Art (Was-wäre-wenn-CH und Quiz) präsentiert werden soll, und was denn die Argumente dafür und dagegen waren.
  • Gantii 09.08.2015 19:28
    Highlight Highlight die Platzierung in Zürich könnte um einiges mehr Opfer fordern würde man die Bombe weniger über den See platzieren. Wenn das Ziel jedoch nicht maximale Opfer sind ist der HB doch der ideale Abwurfort.

    glücklicherweise haben alle Angst vor einem Atomkrieg beziehungsweise sind nicht nur einzelne im Besitz dieser. Denn dann wäre Hiroshima & Nagasaki kein vergleich mehr..
    • 1337pavian 09.08.2015 21:46
      Highlight Highlight Ihr schlechtes Deutsch komplimentiert ihre schlechten Gedanken ganz hervorragend!
    • sambeat 09.08.2015 22:24
      Highlight Highlight Ach komm Pavian, lass es doch bitte! Alle Kommentare deinerseits sind mit Hass und Zynismus überladen, sozusagen nervtötend!
      Ach und übrigens: Grammatikalisch bist Du auch nicht der Beste. Wenn man die anderen Kommentare von Dir liest...
    • Mia_san_mia 09.08.2015 22:31
      Highlight Highlight 1337pavian: Bitte beleidigen Sie nicht ohne Grund andere Leute!
    Weitere Antworten anzeigen

So starben diese 12 Putin-Gegner

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny kämpft um sein Leben: Der 44-jährige Kreml-Kritiker liegt im Koma und wird beatmet. Er war während eines Flugs in Ohnmacht gefallen, nachdem er eine Tasse Tee getrunken hatte. Der Anwalt von Nawalnys Fonds zur Bekämpfung von Korruption, Wjatscheslaw Gimadi, sagte: «Es besteht kein Zweifel, dass Nawalny wegen seiner politischen Position und seiner Tätigkeit vergiftet wurde.»

Es wäre nicht das erste Mal, dass eine dem russischen Machtzirkel um …

Artikel lesen
Link zum Artikel