Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM ENTSCHEID DES STAENDERATS, DEN SCHUTZ DES WOLFS NICHT AUFZUHEBEN, STELLEN WIR IHNEN AM MITTWOCH 9. MAERZ 2016 FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Un chien loup de Tchequie est photographie ce jeudi 2 aout 2012 aux Diablerets. Ces chiens loups de Tchequie sont venus pour effectuer des test speciaux. Leur but est de faire une simulation d attaque sur un troupeau de moutons et avec une puce de voir la reaction des moutons selon leur battement du coeur. Ce projet est encore au stade de prototype et en cours d evolution. (KEYSTONE/Schmid Maxime) *** NO SALES, NO ARCHIVES ***

Der Wolf (Symbolbild). Vor einigen Wochen war er im Appenzeller Mittelland.
Bild: KEYSTONE

Jetzt ist es klar: Der Wolf streift im Appenzellerland herum, genauer in Trogen AR



Die Wildhut von Ausserrhoden hat ein vor drei Wochen in Trogen AR gerissenes Reh untersuchen lassen. Nun steht fest: Es wurde von einem Wolf getötet. Damit werden verschiedene Meldungen aus der Region über beobachtete Wölfe bestätigt.

In der Nacht auf den 18. März habe eine aufmerksame Autofahrerin im Gebiet Wissegg in Trogen «ein wolfähnliches Tier» beobachtet, heisst es in der Mitteilung der Ausserrhoder Staatskanzlei vom Mittwoch. Am gleichen Tag habe dann ein Wildhüter in der Nähe ein frisch gerissene Reh entdeckt.

Labor-Analyse bestätigt: Es war ein Wolf

Die Todesursache liess sich nicht eindeutig bestimmen. Eine DNA-Probe wurde ans Laboratoire de Biologie de la Conservation der Universität Lausanne geschickt. Eine erste Analyse bestätigt nun, dass ein Wolf das Reh getötet hat. Für weitere Informationen über das Geschlecht und die Herkunft des Tieres braucht es noch weitere Untersuchungen.

In der zweiten Märzhälfte hätten sich im St. Galler Rheintal, im Appenzellerland und im Toggenburg Meldungen über Wolfsbeobachtungen gehäuft, heisst es. Mit diesem gesicherten Nachweis würden die Beobachtungen nun bestätigt. Es sei nicht ausgeschlossen, dass sich der Wolf noch immer in der gleichen Region aufhalte. (egg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Cute News

Gibt es einen besseren Start ins 2021 als mit diesen 21 lustigen Tier-GIFs?

Cute News everyone!

Neues Jahr, neue Cute News. Eine bessere Einleitung gibt es heute nicht. Aber das Jahr ist ja noch jung, mal schauen, was die nächsten 51 Einleitungen bringen.

Noch witziger als das obige GIF mit dem tanzenden Papagei ist übrigens das Original mit Ton. Das könnt ihr euch hier ansehen.

Bevor die Cute News heute zu Ende geht, möchte ich noch einmal einen Schwenk zum Thema Einleitung machen. Wie wäre es, wenn wir mal etwas Neues ausprobieren? Gasteinleitungen von euch?

Wer sich also …

Artikel lesen
Link zum Artikel