Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bülach ZH: Mutter wegen Tötungsverdacht an Sohn verhaftet



Eine 30-jährige Frau aus Kamerun ist am Sonntagabend in Bülach ZH von der Kantonspolizei verhaftet worden. Sie wird verdächtigt, ihren vierjährigen Sohn getötet zu haben.

Kurz nach 19.30 Uhr war bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung unter der Notrufnummer 144 die Meldung über einen medizinischen Notfall eines Kleinkindes in Bülach eingegangen. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmassnahmen durch die ausgerückten Sanitäter verstarb der Knabe, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Gemäss den ersten Abklärungen durch die Kantonspolizei sowie das Institut für Rechtsmedizin IRM kann ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden. Die Mutter des Kindes wurde deshalb verhaftet.

Die Staatsanwaltschaft stellte Antrag auf Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft IV des Kantons Zürich geführt. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gewalt durch Fussball-Schläger seit Aufstieg des FCZ mehr als verdoppelt

Die Gewalt von Fussball-Schlägern in Zürich hat sich seit dem Wiederaufstieg des FC Zürichs mehr als verdoppelt. Die Stadtpolizei veröffentlichte nun die erhobenen Zahlen der letzten drei Jahre. Insgesamt gab es im Jahr 2018 84 gewalttätige Vorfälle im Zusammenhang mit Fussball. Im Vorjahr waren's noch 32 und im 2016 insgesamt 51.

Polizeikommandant Blumer sagte zur NZZ: «Die Gewalt nimmt deutlich zu, die Angriffe sind heftiger geworden.» Ausserdem würden die Gewaltakte zunehmend …

Artikel lesen
Link zum Artikel