DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürcher Polizistin angefahren: Gericht verhängt über elf Jahre

18.01.2022, 17:00
Hier wurde die Polizistin angefahren.
Hier wurde die Polizistin angefahren.Bild: KEYSTONE

Das Zürcher Bezirksgericht hat den 20-jährigen Mann, der auf dem Strichplatz eine Polizistin angefahren und mitgeschleift hatte, zu einer Freiheitsstrafe von elf Jahren und drei Monaten verurteilt, unter anderem wegen mehrfacher schwerer Körperverletzung.

Der Richter verurteilte ihn zusätzlich zur unbedingten Freiheitsstrafe zu einer ambulanten Massnahme zur Behandlung von psychischen Störungen. Mit seinem Urteil blieb das Gericht somit unter dem Antrag des Staatsanwaltes, der eine Freiheitsstrafe von 16 Jahren wegen versuchten Mordes gefordert hatte. Sein Anwalt plädierte auf eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren.

Mit Kollegen auf dem Strichplatz

Der Beschuldigte gab an, dass er sich nicht mehr richtig erinnern könne, was damals am 28. Februar 2020 auf dem Strichplatz genau passiert sei. Die Tatsachen sind jedoch unbestritten: Er fuhr zusammen mit Kollegen auf den Strichplatz, im gestohlenen Auto seines Vaters.

Nachdem einer der Insassen Fotos von Prostituierten gemacht hatte, wollten Stadtpolizisten das Auto kontrollieren. Der junge Mann stoppte den SUV, fuhr brüsk rückwärts, stoppte und beschleunigte, wobei das linke Vorderrad die Polizistin erwischte.

Bein beinahe abgetrennt

Sie prallte zuerst auf die Motorhaube und dann zu Boden, wobei sich ihr rechtes Bein im vorderen Radkasten verklemmte. Während der Lenker weiter beschleunigte, wurde die Frau knapp 16 Meter mitgeschleift. Als ihr Bein sich löste, wurde es vom Hinterrad des Fahrzeugs überrollt und beinahe abgetrennt.

Die Frau schwebte lange Zeit in Lebensgefahr und kann nach wie vor nur mit reduziertem Pensum im Innendienst arbeiten. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lobezno
18.01.2022 17:15registriert Juli 2020
Kopfkino gerade Amok gelaufen. Vielleicht wäre es IMHO angebracht, wenn ihr schreiben würdet 'als ihr Bein freikam', anstatt 'sich löste'.
313
Melden
Zum Kommentar
avatar
Unicron
18.01.2022 17:43registriert November 2016
"Nachdem einer der Insassen Fotos von Prostituierten gemacht hatte, wollten Stadtpolizisten das Auto kontrollieren."

Hier fängt es doch schon an, was soll das denn bitte? Wozu die Fotos? Schickt er die seinen Freunden und kichert dabei wie ein kleines Kind?
209
Melden
Zum Kommentar
27
Leichenfund in Siders VS: 14-Jähriger ersticht eigene Mutter

In der Nacht auf den 23. Mai 2022 ereignete sich in einer Wohnung in Siders im Kanton Wallis ein Tötungsdelikt innerhalb einer Familie.

Zur Story