DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürcher Stadtrat beschliesst Tempo 30 für fast die ganze Stadt

14.07.2021, 13:0914.07.2021, 14:59
In der Stadt Zürich soll bald nur noch 30 Kilometer pro Stunde gefahren werden.
In der Stadt Zürich soll bald nur noch 30 Kilometer pro Stunde gefahren werden.Bild: KEYSTONE

Nach der Stadt Winterthur will auch die Stadt Zürich auf den meisten Strassen auf die Bremse treten: Auf Stadtzürcher Strassen soll künftig Tempo 30 gelten. Davon sollen die rund 105'000 Zürcherinnen und Zürcher profitieren, die nach wie vor übermässigem Strassenlärm ausgesetzt sind.

Die Umsetzung des neuen Temporegimes soll etappenweise erfolgen. Wie das genau ablaufen soll, will der Stadtrat zu gegebener Zeit bekannt geben, wie er am Mittwoch mitteilte.

Klar ist aber, dass es noch einige Zeit dauern dürfte, bis auf den Stadtzürcher Strassen Ruhe herrscht. Die Stadt rechnet damit, dass das Ziel erst 2030 erreicht sein dürfte.

Bereits in den Jahren 2012 und 2013 hatte die Stadt Zürich zahlreiche Tempo-30-Strassen eingeführt. Davon hatten 35'000 Anwohnende profitiert. Nun sollen jene 105'000 Ruhe erhalten, die immer noch vor übermässigem Lärm belastet sind.

Findest du Tempo 30 für Zürich eine gute Idee?

Tempo 30 kostet

Anders als bisher sollen neu auch Strassen zu Tempo-30-Strassen werden, auf denen Busse verkehren. Der Stadtrat will die negativen Auswirkungen, also längere Reisezeiten, aber mit flankierenden Massnahmen abfedern, also etwa Lichtsignalanlagen, ein eigenes Trassee, Fahrbahnhaltestellen oder das Vermeiden von Rechtsvortritt.

Wo diese Massnahmen nicht ausreichen, will die Stadt zusätzliche Busse einsetzen, was natürlich mehr kosten wird. Die flankierenden Massnahmen für den ÖV muss die Stadt vorerst selber zahlen, weil der Kanton das Geld aktuell noch nicht zur Verfügung stellt. Der Stadtrat hofft, dass diese Grundsatzfrage bald geklärt ist.

Der Stadtrat betonte in seiner Mitteilung, dass es auch Ausnahmen zum künftigen Temporegime geben werde. Zudem soll auf Strecken, an denen keine Anwohnerinnen und Anwohner unter Strassenlärm leiden, weiterhin Tempo 50 gelten.

Auch Winterthur plant flächendeckend Tempo 30

Vergangene Woche hatte bereits die Stadt Winterthur bekannt gegeben, dass sie auf den meisten Strassen Tempo 30 einführen will. In der zweitgrössten Zürcher Stadt sollen in einer ersten Etappe bis 2025 die Strassen rund um die Altstadt und in den Quartierzentren Tempo 30 erhalten. In den Wohnquartieren soll das Tempo zudem auf 20 km/h begrenzt werden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

430 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Roli_G
14.07.2021 13:38registriert Januar 2021
Nicht in Panik ausbrechen... auf kantonalen Strassen kann das der Stadtrat gar nicht bestimmen. Es geht um Quartierstrassen.
22520
Melden
Zum Kommentar
avatar
sephiran
14.07.2021 13:23registriert September 2015
In Quartierstrassen okay, aber bitte nicht auf Haiptverkehrsachsen. Würde mir ein dynamisches Tempo je nach Verkehrsaufkommen und Tageszeit wünschen.. aber man will ja nicht den verkehrsfluss verbessern, sondern möglichst behindern, in der hoffnung ihn zu reduzieren. Glaube nicht, dass das so funktionieren wird.
21892
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ricky LaFleur
14.07.2021 13:16registriert März 2021
Finde ich super. Bedingung muss aber sein, dass der ÖV dadurch nicht verlangsamt wird (z.B. separate Busspuren überall) und Tempo 30 auch für Velos, insbesondere E-Bikes gilt.
203106
Melden
Zum Kommentar
430
Kommt Selenskyj? Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten zur Ukraine-Konferenz in Lugano
Am 4. und 5. Juli findet in Lugano die sogenannte «Ukraine Recovery Conference» statt. Nachfolgend die wichtigsten Informationen zum Anlass.

Bei der Konferenz soll es um die Eckwerte für den Wiederaufbau der Ukraine gehen. Der Weg zum Wiederaufbau führe über einen breit abgestützten politischen und diplomatischen Prozess, sagte Bundespräsident Ignazio Cassis vergangene Woche bei einer Medienorientierung in Bellinzona. «Diesen Prozess wollen die Schweiz und die Ukraine mit den internationalen Partnern in Lugano lancieren.»

Zur Story