DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Regierungsratswahl ZH

Jacqueline Fehr will für Zürcher Kantonsregierung kandidieren

01.07.2014, 21:1802.07.2014, 10:00
Bild: KEYSTONE

Die SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr will für die Zürcher Kantonsregierung kandidieren. Dies gab die Politikerin am Dienstagabend per Twitter bekannt.

«Unser Kanton als Pionier bei Bildung, Gesundheit und Wohnen. Dafür möchte ich kandidieren», hiess es in Fehrs Kurzmitteilung, wie «Tagesanzeiger.ch»/«Newsnet» berichtete.

Auf der Website «zuerich-kann-mehr.ch» versprach die 51-jährige Fehr, ihr Bestes zu geben, damit Zürich mit Hilfe der Kantonsregierung wieder zum Pionier werde. Es sei nun an der SP-Basis zu entscheiden, ob sie für dieses Amt kandidieren solle oder nicht. Die Regierungsratswahlen in Zürich finden im kommenden Jahr statt. (pma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Führungsschwäche!» – Cassis kassiert Standpauke in der «Arena»
Der neue Bundespräsident Ignazio Cassis musste in der «Arena» Kritik einstecken. Zu reden gaben die EU- und Corona-Politik des Bundes.

Die «Arena» am Freitag hatte ein grosses Manko: Sie zeigte wieder einmal, welches Geschlecht die Schweizer Politik dominiert: Zur traditionellen Präsidentenrunde, zu der alle Parteichefs und der Bundespräsident Ignazio Cassis eingeladen wurden, kamen nur Männer. Die Runde formierte sich schon vor der Sendung: Kurz vor Drehbeginn sassen sie in der Lobby des Fernsehstudios, witzelten, tauschten Persönliches aus. So, wie man es von der Schweizer Politik kennt: in der Sache hart, aber sonst anständig und gesellig.

Zur Story