DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

11 Mafiafilme, die du vor deinem Tod gesehen haben musst, mein Sohn

11.04.2017, 11:2321.11.2017, 13:01
Präsentiert von
Branding Box

In Japan heissen sie Yakuza, in China Triaden und in Italien Mafia – die organisierten Verbrechersyndikate. Sie umgibt trotz oder gerade wegen ihrer illegalen Machenschaften eine Aura, welche auf viele Menschen eine gewisse Faszination ausübt. Die Darstellungen in Film und Fernsehen haben ihren Teil dazu beigetragen. Doch welches sind die besten Mafiafilme?

«The Godfather» I-III (Francis Ford Coppola, 1972, 1974 und 1990), IMDB: 9.2 / 9.0 / 7.6

Die ersten beiden Filme der «Godfather»-Trilogie gehören nicht nur zu den besten Mafia-Streifen – sie gehören ganz einfach zu den besten Filmen aller Zeiten. Zusammen wurden sie mit neun Oscars ausgezeichnet. Obwohl mittlerweile in die Jahre gekommen, ist die Story um den Familienclan Corleone auch heute noch Pflichtprogramm. Wer «The Godfather» nicht gesehen hat, darf einfach nicht mitreden.

Marlon Brando als Vito Corleone – mehr Mafiafilm geht nicht.
Marlon Brando als Vito Corleone – mehr Mafiafilm geht nicht.
bild: Screenshot: «The godfather»

«Donnie Brasco» (Mike Newell, 1997), IMDB: 7.8

«The Godfather» ist zwar der König aller Mafiafilme – gleichzeitig aber auch eine Ausnahme. Denn in den meisten Mafia-Streifen steht nicht der allmächtige Pate im Vordergrund, sondern ein weniger ranghohes Mitglied. So auch in «Donnie Brasco». FBI-Agent Brasco (Johny Depp) gelingt es,  sich als verdeckter Ermittler ins Herz des alternden Mafia-Unterhundes Lefty (Al Pacino) zu schleichen – und damit innerhalb der Mafia Karriere zu machen. Doch der Aufstieg hat seinen Preis und Brasco wird immer mehr zu dem, was er eigentlich bekämpfen will.

Mafioso in Mänteln in der New Yorker Kälte – ein klassisches Bild.
Mafioso in Mänteln in der New Yorker Kälte – ein klassisches Bild.
bild: Screenshot «donnie brasco»

Gleich geht's weiter mit dem Film-Best-of, vorher ein kurzer Hinweis:

Wie ein echter Mafia-Pate
Was macht einen Mafia-Paten so cool? Wir finden nicht nur das aufregende Leben und die Loyalität gegenüber der «La Famiglia». Ein Mafia-Pate glänzt immer mit einem stilvollen Auftritt und einer makellosen Rasur. Werde auch du Teil der Gillette-Familie im Shave Club. Fange an zu sparen und bekomme deine Klingen im Abo kostenlos nach Hause geliefert. Jetzt entdecken.
Promo Bild

Und nun zurück zu den Mafia-Streifen, die du gesehen haben musst ...

«Casino» (Martin Scorsese, 1995), IMDB: 8.2

Aufstieg und Fall ist ein beliebtes Mafiafilm-Thema. Und selten wurde es so pompös inszeniert wie in «Casino» mit Robert De Niro, Joe Pesci und Sharon Stone. Sam Rothstein (De Niro), ein begnadeter Wett-König, wird von der Mafia als Casinobetreiber eingesetzt. Mit dem Erfolg kommen allerdings auch die Probleme in Form seines Jugendfreunds, seiner Frau und der Casino-Behörde in Las Vegas.    

Auch sie erlebt Höhen und Tiefen: Sharon Stone als Ginger in «Casino».
Auch sie erlebt Höhen und Tiefen: Sharon Stone als Ginger in «Casino».
bild: screenshot «casino»

«Outrage» I & II (Takeshi Kitano, 2010 und 2012 ), IMDB: 6.8 und 6.7

Auch im Land der aufgehenden Sonne erfreut sich das organisierte Verbrechen im Film grosser Beliebtheit. In «Outrage» muss der Anführer (Takeshi Kitano) einer kleinen Yakuza-Zweigstelle einen Streit zwischen verfeindeten Banden schlichten und bringt sich dabei selbst in Gefahr. Mit der Zuspitzung klassischer Mafiafilm-Aspekte wie Freundschaft, Betrug, Ehre und Gewalt outet «Outrage» das gesamte Genre: Mafiafilme sind im Prinzip nämlich nichts anderes als Soap-Operas für Männer.  

Chic chic – Yakuzaversammlung in «Outrage».
Chic chic – Yakuzaversammlung in «Outrage».
Bild: Screenshot «Outrage beyond»

«Gomorrha» (Matteo Garrone, 2005), IMDB: 7.0

Einer der innovativsten Mafiafilme der letzten Jahre gelang dem italienischen Regisseur Matteo Garrone. Er portraitiert die Camorra in und um Neapel mit verschiedenen Handlungssträngen und setzt dabei zum Teil auf Laiendarsteller. «Gomorrha» gewann 2008 in Cannes den grossen Preis der Jury.

«Gomorrha»wurde an Originalschauplätzen gedreht. Unter anderem auch in der berüchtigten Überbauung Le Vele. 
«Gomorrha»wurde an Originalschauplätzen gedreht. Unter anderem auch in der berüchtigten Überbauung Le Vele. 
bild: screenshot «Gomorrha»

«Goodfellas» (Martin Scorsese, 1990), IMDB: 8.7

De Niro und Joe Pesci zum Zweiten. Wieder heisst der Regisseur Martin Scorsese und wieder spielt De Niro einen Aussenstehenden, der aufgrund seiner Herkunft nie als Mitglied in die Cosa Nostra aufgenommen werden kann. Joe Pesci gewann für seine Darstellung des aufbrausenden und unkontrollierbaren Tommy DeVito in diesem Film einen Oscar.

Joes Pesci (l.) und Ray Liotta (m.) und einer, der versucht, Robert De Niro zu sein.
Joes Pesci (l.) und Ray Liotta (m.) und einer, der versucht, Robert De Niro zu sein.
bild: screenshot «Goodfellas»

«Infernal Affairs» (Andrew Lau, Alan Mak, 2002), IMDB: 8.1

«Infernal Affairs» ist der originellste Mafiafilm in dieser Aufzählung. Er diente später als Vorlage für Martin Scorseses Erfolgsfilms «The Departed». Während die Polizei von Hong Kong einen verdeckten Ermittler bei den Triaden einschleust, gelingt es Triaden-Boss Sam, einen seiner Männer bei der Polizei unterzubringen. Bald schon ahnen die beiden verdeckten Widersacher voneinander und damit beginnt das wohl interessanteste Katz-und-Maus-Spiel der Filmgeschichte. Bis zum bitteren Ende.

Hong Kong in seiner ganzen Pracht: «Infernal Affairs» ist ein Meisterwerk.
Hong Kong in seiner ganzen Pracht: «Infernal Affairs» ist ein Meisterwerk.
bild: screenshot «infernal affairs»

«Ghost Dog – der Weg des Samurai» (Jim Jarmush, 1999), IMDB: 7.5

«Ghost Dog» zeigt die Mafia weit nach ihrer Blütenzeit. Ihre Mitglieder haben den Anschluss an die Moderne verloren, ihre Macht schwindet. Auftragsmorde erledigen sie nicht mehr selber, sondern beauftragen stattdessen den eigenbrötlerischen Afroamerikaner Ghost Dog (Forest Whitaker) damit. Als die alten Herren in dessen Taubenschlag ein Massaker anrichten, ist ihre Zeit endgültig abgelaufen.

Neben Forest Whitaker überzeugt in «Ghost Dog» vor allem der Soundtrack von RZA.
Neben Forest Whitaker überzeugt in «Ghost Dog» vor allem der Soundtrack von RZA.
bild: screenshot: «Ghost dog»

«Scarface» (Brian De Palma, 1983), IMDB: 8.3

«Scarface» erzählt die Geschichte von Tony Montana, der sich als kubanischer Einwanderer in Miami zum Kokain-Boss hoch arbeitet – ohne Rücksicht auf Verluste. Der Film war derart einflussreich, dass der italienische Mafioso Walter Schiavone seine Villa nach dem Vorbild von Tony Montanas Haus bauen liess. Nach Schiavones Verhaftung (wegen Mordes) 1999 stand das Haus lange Zeit leer. Später war darin eine Klinik geplant. 

Tony Montana (Al Pacino) – oben angekommen und doch unzufrieden.
Tony Montana (Al Pacino) – oben angekommen und doch unzufrieden.
bild: screenshot «scarface»

«Once Upon A Time in America» (Sergio Leone, 1984), IMDB: 8.4

De Niro und Joe Pesci zum Dritten – obwohl Joe Pesci in diesem Epos nur eine kleine Rolle erhielt. Dieser äusserst düstere Streifen von Sergio Leone wurde von den Kritikern verrissen, als er 1984 in die Kinos kam. Erst später wurde er rehabilitiert – die sehr gute IMDB-Wertung ist mit Sicherheit verdient.

Was für ein Epos!
Was für ein Epos!
bild: Screenshot «Once upon A Time in america»

«Sonatine» (Takeshi Kitano, 1993), IMDB: 7.6

Kitano drehte diesen Film ohne ein Drehbuch, ohne Stars und ohne Goodwill des Produzenten, der ihm nur sehr wenig Chancen auf Erfolg einräumte. Doch die nicht vorhersehbare Story fand internationale Beachtung: Der lebensmüde Yakuza Murakawa (Takeshi Kitano) wird unter dem Vorwand, einen Streit zu schlichten, mit ein paar unerfahrenen Gefolgsleuten nach Okinawa gelockt, wo er ausgeschaltet werden sollte. Der Gangsterboss erkennt den Plan, durchkreuzt ihn und lernt dabei noch einmal die Freude am Leben kennen.

Murakawa (Kitano l.) findet am Strand von Okinawa noch einmal Freude am Leben.
Murakawa (Kitano l.) findet am Strand von Okinawa noch einmal Freude am Leben.
bild: screenshot «Sonatine»
Werde auch du Teil der Familie
Teil der Gillette-Familie werden und nie wieder an den Klingenkauf denken müssen. Der Gillette Shave Club im Mafia Look-and-Feel bietet drei verschiedene Abonnements mit Gillettes besten Klingen, einem flexiblen Lieferrhythmus und einer kostenlosen Lieferung direkt nach Hause – und dies zu einem Vorteilspreis. Jetzt entdecken.
Promo Bild

Passend dazu: Das sind die 50 erfolgreichsten Filme aller Zeiten

1 / 52
Das sind die 50 erfolgreichsten Filme aller Zeiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0815-Schneefiguren kann jeder – staune über diese 27 Meisterwerke!

Wie viele Schneefiguren hast du in deinem Leben bereits gesehen? Bleibst du überhaupt noch deswegen stehen, um ihn dir vielleicht genauer anzusehen?

Eines können wir mit Sicherheit sagen, bei diesen Schneefiguren würdest du es bestimmt tun. Denn sie sind alles andere als 0815.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel