DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Triathlon-WM

Riederer in London beim vierten WM-Wettkampf auf Platz 10



epa04234063 Switzerland's Sven Riederer finishes 10th in the Elite Men's race of the ITU World Triathlon Series event in London, Britain, 31 May 2014. On the right second placed Richard  EPA/GERRY PENNY

Völlig erschöpft erreicht Riederer das Ziel. Bild: GERRY PENNY/EPA/KEYSTONE

Sven Riederer belegte in London beim vierten Wettkampf der WM-Serie der Triathleten den 10. Platz. Der 33-jährige Walliseller verlor über die Sprintdistanz 31 Sekunden auf den spanischen Sieger Mario Mola.

Riederer, der einzige Schweizer im Londoner Hyde Park, war zwar lediglich als 43. aus dem Wasser gekommen, dennoch ging er nach den 19,1 km auf dem Rad als Achter auf die Laufstrecke. Zum Auftakt der WM-Serie in Auckland hatte Riederer den 20. Rang belegt, danach liess er die Wettkämpfe in Kapstadt und Yokohama zu Trainingszwecken aus.

Mola, der sich eine Sekunde vor dem Südafrikaner Richard Murray und drei Sekunden vor dem Portugiesen João Pereira durchsetzte, feierte den ersten Sieg in einem Rennen der WM-Serie. Javier Gomez musste sich nach drei Erfolgen mit Rang 6 begnügen. Bei den Frauen triumphierte die Amerikanerin Gwen Jorgensen. Schweizerinnen waren keine am Start. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Dank den US Open

Cilic und Nishikori in den Top Ten

US-Open-Sieger Marin Cilic und Final-Gegner Kei Nishikori sind nach dem Grand-Slam-Turnier in New York in die Top Ten des ATP-Rankings vorgestossen. Beide waren schon einmal unter den besten zehn klassiert. 

Kei Nishikori hatte es im Mai dieses Jahres schon einmal in die Top Ten geschafft, kam aber nicht über Platz 9 hinaus. Nun erreichte er dank dem Sprung von Rang 11 auf Rang 8 seine beste Klassierung. So weit oben wie er figurierte im Ranking noch nie ein Japaner. …

Artikel lesen
Link zum Artikel