DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1. Bundesliga

Abend der offenen Tür in Leverkusen – 3:3 gegen Bremen



Bayer Leverkusen's Hakan Calhanoglu and Heung Min Son (L) celebrate a goal against Werder Bremen during their Bundesliga soccer match in Leverkusen September 12, 2014.  REUTERS/Ina Fassbender (GERMANY - Tags: SPORT SOCCER) DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Son und Calhanoglu trafen beide, dennoch verpasste Bayer 04 den Sieg. Bild: INA FASSBENDER/REUTERS

Die Siegesserie von Bundesliga-Leader Bayer Leverkusen ist trotz einer phasenweise berauschenden Offensiv-Show und einer kämpferischen Aufholjagd gerissen. Die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt kam zum Auftakt des dritten Spieltags in der Bundesliga in einem mitreissenden Spiel nicht über ein 3:3 (1:1) gegen Werder Bremen hinaus.

Das Team von Josip Drmic, der erst in der 90. Minute für Stefan Kiessling eingewechselt wurde, muss nach dem ersten Remis nach zwei Vollerfolgen mit nunmehr sieben Punkten um die Tabellenführung bangen. Tin Jedvaj brachte Bayer früh in Führung (17. Minute), Fin Bartels erzielte vor der Pause den Ausgleich (45.). In der zweiten Hälfte trafen Hakan Calhanoglu (63.) und Heung-Min Son (73.) für die Gastgeber, Franco di Santo (60.) und Sebastian Prödl (85.) sorgten für den Punktgewinn der Bremer.

«Das 1:1 zur Halbzeit ist ein Witz», schimpfte Leverkusens Roger Schmidt auf «Sky». «Es muss 5:0 stehen zur Pause, ohne zu übertreiben. Aber Fussball ist nicht immer gerecht, wir haben zu viele Chancen ausgelassen.» (ram/si/spon)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Habe dieses Trikot mit Stolz und Ehre getragen» – Mehmedi tritt aus Nati zurück

Offensivspieler Admir Mehmedi gibt im Alter von 30 Jahren seinen Rücktritt aus der Schweizer Nationalmannschaft. Er bestritt 76 Länderspiele und nahm an der WM 2014 sowie an den EM 2016 und in diesem Jahr teil.

Admir Mehmedis letzte Aktion im Dress des Nationalteams bleibt eine für die Ewigkeit: Mit seinem verwerteten Penalty trug der Winterthurer als letzter Schweizer Schütze entscheidend zum EM-Achtelfinalsieg im Penaltyschiessen gegen den Weltmeister Frankreich bei. «Ich hatte das Glück und die Ehre, einen der entscheidenden Penaltys schiessen zu dürfen – und die Nerven, den Ball auch zu versenken», schrieb Mehmedi dazu in seiner Abschiedsbotschaft.

Obschon dem Offensivspieler von Wolfsburg im …

Artikel lesen
Link zum Artikel