DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hoffnungsschimmer für den FCB? Porto muss im Rückspiel auf Starstürmer Martinez verzichten



epa04626230 Porto's Jackson Martinez, right, goes for a shoot against Basel's goalkeeper Tomas Vaclik, left, during an UEFA Champions League round of sixteen first leg soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and Portugal's FC Porto in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Wednesday, 18 February  2015.  EPA/GEORGIOS KEFALAS

Zum Duell Vaclik vs. Martinez kommt es im Rückspiel nicht mehr. Bild: EPA/KEYSTONE

Der FC Porto muss am Dienstag im Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Basel ohne seinen Goalgetter Jackson Martinez auskommen.

Der Kolumbianer, mit einem imposanten Output von 63 Treffern in 84 Spielen der unangefochtene Top-Stürmer der Primeira Liga, steht wegen muskulären Problemen nicht zur Verfügung.

Mit einem offensiven Notstand ist gleichwohl nicht zu rechnen. Im Angriff demonstrierte Cristian Tello vergleichbare Qualitäten. Die Barça-Leihgabe markierte in den letzten 180 Meisterschaftsminuten vier Treffer – drei davon beim 3:0 gegen Sporting Lissabon.

Das Hinspiel zwischen Porto und Basel hatte 1:1 geendet. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB vor dem Auftritt in Bergamo: Selbstbewusst und wieder etwas geerdet

Die Young Boys treten am Mittwochabend (18.45 Uhr) mit breiter Brust bei Atalanta Bergamo zu ihrem zweiten Match der diesjährigen Champions-League-Gruppenphase an. Es winkt ein historisch guter Start.

Womöglich ist es im Hinblick auf die Reise nach Bergamo eine gute Sache, dass der Höhenflug der Young Boys am Samstag etwas gebremst worden ist. Wochenlang hatten sie ihre Aufgaben mit spielerischen Mitteln und grösstenteils spielerisch leicht erledigt. Die mühevolle zweite Halbzeit gegen St.Gallen kann als Warnung aufgefasst werden: Auch für YB sind Siege keine Selbstläufer, auch nicht gegen dezimierte Ostschweizer.

Am Berner Selbstvertrauen wird die Leistung vom Samstag nicht kratzen. Seit der …

Artikel lesen
Link zum Artikel