DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vierländerturnier in Arosa

Nati-Trainer Hanlon bietet erstmals Almond und Fritsche auf



Cody Almond erhält sein erstes Aufgebot für das Schweizer Nationalteam. Er steht für das Vierländerturnier in Arosa ebenso erstmals im Kader von Glen Hanlon wie Dan Fritsche.

Der gebürtige Kanadier Almond, in der letzten Saison einer der besten Skorer von Servette, ist seit diesem Sommer für die Schweiz spielberechtigt. Nachdem er sich erfolglos in Nordamerika versucht hatte, kehrte er nach Genf zurück. Noch vor dem Zusammenzug des Nationalteams, das am Freitag, 19. Dezember, gegen Norwegen (20.15 Uhr) und am Samstag, 20. Dezember, gegen Weissrussland oder die Slowakei (16.15 Uhr) spielt, dürfte Almond sein Comeback für Servette geben.

Aufgebot für das Vierländerturnier in Arosa

Torhüter (2): Lukas Flüeler (ZSC Lions), Tobias Stephan (Zug).
Verteidiger (7): Severin Blindenbacher (ZSC Lions), Eric Blum (Bern), Robin Grossmann (Zug), Jérémie Kamerzin (Fribourg-Gottéron), Dean Kukan (Lulea/Sd), Julien Vauclair (Lugano), Patrick von Gunten (Kloten Flyers)
Stürmer (13): Cody Almond (Genève-Servette), Andreas Ambühl (Davos), Chris Baltisberger (ZSC Lions), Christoph Bertschy (Bern), Matthias Bieber (Kloten Flyers), Dan Fritsche (ZSC Lions), Gaëtan Haas (Biel), Denis Hollenstein (Kloten Flyers), Lino Martschini (Zug), Simon Moser (Bern), Thomas Rüfenacht (Bern), Morris Trachsler (ZSC Lions), Julian Walker (Lugano)

Nebst Almond figuriert mit Fritsche von den ZSC Lions ein zweiter Stürmer erstmals im Aufgebot. Der gebürtige Amerikaner wurde 2004 Junioren-Weltmeister mit seinem Heimatland und besitzt wie Almond eine Schweizer Lizenz. Ansonsten bot Hanlon wie erwartet ein routinierteres Team als noch für den Deutschland Cup auf.

Vom «Perspektiv-Team» des Novembers wieder mit dabei sind die Stürmer Chris Baltisberger (ZSC Lions), Christoph Bertschy (Bern), Gaëtan Haas (Biel) und Lino Martschini (Zug). Eine Chance erhält auch der monatelang verletzte Simon Moser (Bern).

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der beste Assist der WM? Ambühl verzückt die Hockeywelt mit diesem Traumpass

Die Schweiz hat an der Eishockey-WM im Spitzenspiel gegen Russland zwar mit 1:4 verloren, dabei aber eine äusserst ansprechende Leistung gezeigt.

Der Schweizer Ausgleich durch Nico Hischier in der 49. Spielminute liess nicht nur auf einen Punktgewinn hoffen, er war auch wunderschön anzusehen. Der unermüdliche Andres Ambühl drehte sich um die eigene Achse und spielte dabei einen Pass quer durch den Slot auf die Schaufel von Hischier.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel