Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wirtschaftlich Top

Trotz Playout: SCB mit über 100'000 Franken Gewinn

Ausverkaufte Halle, in der Eishockey National League A Partie zwischen dem SC Bern und den SCL Tigers, am Samstag 1. November 2008 in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Photopress/ Peter Schneider)

Treue SCB-Fangemeinde: Bis anhin wurden knapp 13'000 Saisonkarten abgesetzt.  Bild: KEYSTONE

Trotz der verpassten Qualifikation für die Playoffs hat der SC Bern auch in der vergangenen Saison erfolgreich gewirtschaftet. An der Generalversammlung von heute präsentierte die SCB Eishockey AG den Aktionären einen Jahresgewinn von rund 112'800 Franken.

Vor allen Abschreibungen, Zinsen und Steuern weist die Erfolgsrechnung gar ein Plus von 1,5 Millionen Franken auf. Im Vergleich zum Vorjahr, als der SCB seinen 13. Meistertitel gefeiert hatte, sank der Umsatz um 1,6 auf 24,6 Millionen Franken (ohne Gastronomie). Dies ist primär auf die tieferen Personalkosten zurückzuführen. Die Spieler mussten wegen des sportlichen Misserfolgs Lohnkürzungen von 15 Prozent hinnehmen. «Die Saison kostete uns finanziell weniger als imagemässig», so CEO Marc Lüthi.

Auf die in gut einer Woche beginnende Saison investierte der SCB auch in zusätzliche Spieler. «Wir haben den finanziellen Rahmen für den Umbau der Mannschaft gesprochen», sagte VR-Präsident Walter Born dazu. Der Vorverkauf läuft gut, erneut steuert der SCB der Marke von 13'000 Saisonkarten entgegen. Bei dieser Anzahl wird der Abo-Verkauf jeweils gestoppt. (si)



Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

13-Punkte-Analyse: So ausgeglichen wird der Halbfinal zwischen Bern und Biel

Ein Kantonsderby im Playoff-Halbfinal! Der EHC Biel fordert den «grossen» SC Bern. In der Regular Season gewann Qualisieger Bern drei von vier Duellen. Doch Biel darf sich durchaus Chancen ausrechnen, wie unsere Analyse von 13 Spielfaktoren zeigt.

Du kannst die Überschriften anklicken und direkt zur jeweiligen Textstelle springen.

Die Serie zwischen Bern und Genf war zwar spannend, aber nicht extrem torreich. Der SCB erzielte nur 2,31 Tore pro 60 Minuten Spielzeit. Biel kam im Viertelfinal gegen Ambri auf 2,8 Tore pro Spiel.

Dass der SCB die Serie gegen Servette trotz weniger erzielter Tore gewonnen hat, liegt vor allem an einer soliden Defensive. Die «Mutzen» kassierten dank der vielen überstandenen Verlängerungen nur 1,67 Gegentreffer …

Artikel lesen
Link zum Artikel