DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel 1

Hamilton nach Bestzeit mit Motorproblemen



MONZA, ITALY - SEPTEMBER 05:  Lewis Hamilton of Great Britain and Mercedes GP looks on from the team garage during Practice ahead of the F1 Grand Prix of Italy at Autodromo di Monza on September 5, 2014 in Monza, Italy.  (Photo by Bryn Lennon/Getty Images)

Hamilton muss abwarten. Sein Motor hat Probleme.  Bild: Getty Images Europe

Lewis Hamilton ist auch zum Auftakt den Grand Prix von Italien vom Pech verfolgt. Der Engländer wird nach der Bestzeit im ersten Training am Nachmittag von der Technik im Stich gelassen.

Die zweite Trainingseinheit nahm Hamilton mit rund einstündiger Verspätung in Angriff. Wegen Motorproblemen am Mercedes war er zum Nichtstun verurteilt gewesen. Trotzdem reichte es dem Briten im derzeit überlegenen Formel-1-Auto zu Rang 2. Am Morgen hatte Hamilton das Klassement mit über sechs Zehnteln Vorsprung vor Jenson Button im McLaren, Teamkollege Nico Rosberg und Fernando Alonso im Ferrari überlegen angeführt.

Rosberg, der die WM-Gesamtwertung mit 29 Punkten Vorsprung vor Hamilton anführt, war in der zweiten Session der Schnellste. Die Konkurrenz liess sich auf dem Hochgeschwindigkeitskurs indessen nicht mehr so deutlich distanzieren. Esteban Gutierrez im Sauber belegte die Plätze 11 und 14. (si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Premier League

Manchester City schiebt sich nach Torrausch wieder auf Platz 1

Dank eines Schützenfestes an der White Heart Lane übernimmt Manchester City in der Premier League von Arsenal wieder die Führung. Beim 5:1 gegen Tottenham trifft mit Agüero, Touré, Dzeko, Jovetic und Kompany fast die halbe Mannschaft.

Chelsea lässt derweil beim Krisenklub West Ham United Federn und bleibt nach einem 0:0 auf Platz 3 hängen. (si/dux)

Artikel lesen
Link zum Artikel