DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spiel abgesagt

War's das mit dem FC Parma? Der Serie-A-Klub soll aufgelöst worden sein



Bild

Es heisst noch «verschoben», doch möglicherweise wird die Partie zwischen Parma und Udinese nie nachgeholt. screenshot: teletext srf

Der FC Parma steckt tief in der Krise. Nachdem der italienische Fussballklub unter anderem Spielergehälter und Steuern nicht gezahlt hatte, wurde am Dienstag von der Staatsanwaltschaft in Parma der Konkurs des Traditionsklubs beantragt.

Heute soll der Verein definitiv aufgelöst worden sein, wie blick.ch berichtet. Die für den Nachmittag angesetzte Partie gegen Udinese ist bereits verschoben worden.

Für die Serie A würde das bedeuten, dass alle zukünftigen Gegner von Parma die jeweiligen Spiele mit 0:3-Forfait gewinnen und die drei Punkte einsacken würden. (twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ronaldos Rückkehr bei ManUtd und die weiteren Fussball-Highlights des Weekends

Nach der Länderspiel-Pause kehrt der Klubfussball zurück. Und da steht am Samstag ein Spieler im Fokus: Cristiano Ronaldo. Der Portugiese gibt nach 12 Jahren bei Real Madrid und Juventus wohl sein Comeback für Manchester United.

Samstag, 16.00 Uhr

Die Fussballwelt blickt ins Old Trafford, wo Cristiano Ronaldo mutmasslich erstmals seit 2009 wieder für Manchester United spielen wird. «Ich bin bereit», sagte der Portugiese.

Mit ManUnited wurde Ronaldo drei Mal Meister und gewann die Champions League. Dem Klub nach einer Durststrecke wieder zu Titeln zu verhelfen ist das erklärte Ziel des 36-Jährigen. «Deshalb bin ich hier, und nicht um Ferien zu machen», kündigte Ronaldo an.

Ronaldo wird wie beim ersten Aufenthalt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel