Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Frauen-Nati holt Remis gegen Norwegen und spielt um Rang 7



epa04655198 Norway's Maren Mjelde (C) in action against Switzerland's Sandra Betschart (R) during the women's Algarve Cup group C soccer match between Norway and Switzerland in Albufeira, southern Portugal, 09 March 2015.  EPA/LUIS FORRA

Zweimal weiss: Die Norwegerinnen müssen in Überhängern antreten. Bild: EPA/LUSA

Zum Abschluss der Gruppenspiele erreicht das Schweizer Frauen-Nationalteam beim Algarve Cup in Portugal ein 2:2 gegen Norwegen. Nach dem 2:0-Startsieg gegen Island und dem 0:3 gegen die USA reicht dies wegen der schlechteren Tordifferenz nur zu Rang 3 in der Gruppe B.

Damit spielt die Schweiz am Mittwoch das Klassierungsspiel um Rang 7 und 8. Die Tore für die die Auswahl von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg erzielen Rahel Kiwic zum 1:1 (61.) und Fabienne Humm zur 2:1-Führung (73.).

Den Gruppensieg bei diesem prestigeträchtigen Turnier und damit die Finalteilnahme sichert sich die USA mit sieben Punkten. Das magere 0:0 gegen Island reicht, um am Mittwoch gegen Frankreich, den Sieger in der Gruppe C mit 9 Punkten, zu spielen. In der Gruppe A kamen holten Schweden (1.) und Deutschland (2.) nur sechs Zähler und spielen nun um den 3./4. Rang. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Van der Graaff und Schaad scheitern im Viertelfinal – Cologna auf Rang 54

Die Qualifikation zum Sprint-Weltcup in Lahti (Fi) verläuft für das Schweizer Team nicht nach Wunsch. Laurien van der Graaff und Roman Schaad scheiden beim Skating-Sprint in Lahti (Fi) in den Viertelfinals aus.

Dario Cologna wurde bloss 54., noch hinter Jöri Kindschi, Jovian Hediger, Gianluca Cologna und Erwan Käser, die ebenfalls in der Qualifikation scheiterten.

Die Finals gewannen Eirik Brandsdal und die Weltmeisterin Marit Björgen aus Norwegen. Während Björgen jeweils mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel