Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League

GC holt Merkel leihweise von Udinese

14.07.14, 21:20 15.07.14, 10:31

Die Grasshoppers übernehmen von Serie-A-Verein Udinese leihweise für eine Saison den 22-jährigen Deutschen Alexander Merkel.

Der in Kasachstan geborene Mittelfeldspieler wechselte als 16-Jähriger von der Jugendabteilung des VfB Stuttgart zur AC Milan, wo er zu insgesamt sieben Einsätzen in der Serie A und zwei Teileinsätzen in der Champions League kam. Von 2011 bis 2013 erzielte er für Genoa in 19 Spielen ein Tor.

Vor einem Jahr wurde Merkel bei Udinese Teamkollege des Schweizers Silvan Widmer, in der Rückrunde wurde er an Watford in der zweiten englischen Liga (Championship) ausgeliehen. (dux/si)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Wenn auch in den ersten vier Runden der Super League nicht schlecht gepfiffen wurde, stellt sich unvermeidbar die Frage: Wann kommt der Videobeweis in die Schweiz? Inzwischen ziehen ab dieser Saison auch Frankreich und Spanien nach.

Es ist gewiss nicht so, dass in den ersten vier Runden der neuen Super-League-Saison miserabel gepfiffen wurde. In einigen Fällen, (Penalty für GC gegen YB, Penalty für St.Gallen gegen Sion) aber, wäre man froh gewesen, hätte ein Videoassistent die Szenen noch einmal angeschaut.

Doch die videobeweisfreie Schweiz ist in nobler Gesellschaft. Die UEFA scheut sich weiter davor, in der Champions und Europa League auf die Karte Technik zu setzen, und auch die finanzstarke Premier League verzichtet noch …

Artikel lesen