Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zeit ist zu knapp

Dominique Gisin muss an der WM definitiv auf Abfahrt und Super-G verzichten – es bleibt die Hoffnung auf den Riesenslalom



Gif: Sturz Gisin 2015 CortinaGif: Sturz Gisin 2015 Cortina

Der Sturz von Cortina kostet Dominique Gisin den WM-Start im Super G und der Abfahrt. gif:  srf

Die Hoffnung von Dominique Gisin auf den Start im Super-G und in der Abfahrt an der WM in Vail/Beaver Creek erfüllt sich nicht. Die Zeit ist für die verletzte Abfahrts-Olympiasiegerin zu knapp.

Der Super-G der Frauen steht als erstes WM-Rennen am kommenden Dienstag im Programm, die Abfahrt findet am nächsten Freitag statt. Dominique Gisin, die am vorletzten Montag bei einem heftigen Sturz im Weltcup-Super-G in Cortina eine nicht verschobene Schienbeinkopf-Fraktur erlitten hat, wird nun alles daran setzen, in Beaver Creek wenigstens im Riesenslalom teilnehmen zu können. Diese Prüfung ist auf den übernächsten Donnerstag terminiert. (dux/si)

Alle Verletzungen von Dominique Gisin auf einen Blick

Bild

bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Challenge League: Servette und Wohlen bleiben an Leader Lugano dran

Die drei um den Aufstieg in die Super League spielenden Mannschaften kamen in der 29. Challenge-League-Runde zu Siegen. Nach Leader Lugano gestern in Winterthur, gewannen heute Wohlen in Schaffhausen und Servette das Léman-Derby gegen Lausanne.

Die Genfer gewannen vor 8562 Zuschauern klar mit 4:2. Benjamin Besnard, Nachwuchs-Nationalspieler Kevin Bua (2) Ex-Natistar Johan Vonlanthen schossen die Tore bis zur komfortablen 4:0-Führung, ehe Lausanne noch zwei Ehrentreffer gelangen.

Wohlen, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel