Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ATP-Turnier in Dubai

Federer startet gegen seinen alten Lieblingsgegner Juschni



22.02.2015; Dubai; Tennis - ATP Dubai 2015; Interviewtermin; Roger Federer (SUI) (Juergen Hasenkopf/freshfocus)

Kein Grund zur Sorge, Roger Federer! Bild: Juergen Hasenkopf/freshfocus

Roger Federer (ATP 2) trifft nach einem Monat Pause am ATP-500-Turnier von Dubai in der Startrunde auf den Russen Michail Juschni (ATP 52), gegen den er alle bisherigen 15 Direktduelle gewonnen hat. Am mit 2,5 Mio. Dollar dotierten Event in den Emiraten starten acht Spieler aus den Top 20 der Weltrangliste, unter ihnen Novak Djokovic (ATP 1), Andy Murray (ATP 4) und Tomas Berdych (ATP 8). Die Auslosung ergab, dass Federer in den Halbfinals auf Andy Murray treffen würde. 

Mit Michael Lammer (ATP 543) startete mittels einer Wildcard in Dubai ein zweiter Schweizer. Der 32-jährige Lammer unterlag im Qualifikationsturnier dem Türken Marsel Ilhan (ATP 100) mit 4:6, 2:6. 

Ebenfalls eine Wildcard haben Lammer/Federer für die Doppelkonkurrenz erhalten. Das Schweizer Duo trifft in der ersten Runde auf die als Nummer 2 gesetzten Jean-Julien Rojer/Horia Tecau (Ho/Rum). (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

24. November 2009: Roger Federer müsste im Interview mit Pedro Pinto eigentlich nur ruhig da sitzen, doch der Journalist bringt ihn komplett aus der Fassung. Die Fragen auf spanisch scheinen Federers Lachmuskeln total an ihre Grenzen zu bringen.

Wer kennt es nicht: Dieses Gefühl, wenn man eigentlich nur ruhig da sitzen und zuhören müsste. Doch aus irgendeinem Grund findet man alles unglaublich witzig und muss auf einmal loslachen. Und je mehr man mit dem Lachen eigentlich aufhören müsste, desto schlimmer wird es. Genau so geht es an diesem Tag auch Roger Federer.

Im Rahmen eines Sponsoring-Termins darf der amerikanische Fernsehsender CNN mit Roger Federer ein Interview machen. Zunächst läuft das Gespräch auch ganz gut. Obschon die …

Artikel lesen
Link zum Artikel