DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei miserablen Bedingungen: Lüthi fährt im Training aufs Podest, Aegerter macht «Bewegungstherapie»

18.03.2015, 18:11
Tom Lüthi ist am zweitletzten Testtag in Losail der schnellste Schweizer.
Tom Lüthi ist am zweitletzten Testtag in Losail der schnellste Schweizer.Bild: EPA/EFE

Das Wetterpech bleibt den Moto2-Piloten auch am zweitletzten Testtag vor der am 29. März mit dem GP von Katar in Losail beginnenden WM treu. Am Mittwoch war die 4,423 km lange Strecke im spanischen Jerez nur gerade in der ersten von drei 70 Minuten dauernden Trainingssitzungen mehrheitlich trocken. Tom Lüthi klassierte sich als schnellster Schweizer auf Tagesrang 3, allerdings schon mit über einer Sekunde Rückstand auf den Briten Sam Lowes auf Speed Up.

Dass er rund drei Sekunden auf seine beste Zeit auf dieser Strecke verliert, beunruhigt den neuen Kalex-Fahrer allerdings wenig, da die Bedingungen auch in Andalusien alles andere als optimal sind. Von den bisher gut einem Dutzend Testtagen dieses Winters waren nur gerade drei Tage wirklich brauchbar.

Für seinen neuen Teamkollegen Dominique Aegerter war der Mittwoch einfach «eine Bewegungstherapie auf zwei Rädern», die auf Rang 8 endete. Randy Krummenacher (Tagesrang 5) bewies in der zweiten Session mit Rang 2 hinter dem Franzosen Johann Zarco, dass er nach dem Teamwechsel für die neue Saison gut gerüstet scheint. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Pogba trifft beim Comeback, doch Juve lässt gegen Cagliari Punkte liegen – Milan schlägt die Roma

Juventus Turin erreicht zum Auftakt der 35. Runde der Serie A gegen Abstiegskandidat Cagliari nur ein 1:1-Unentschieden. Vier Tage nach dem Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid schiesst Paul Pogba (45.) die nur mit einer B-Mannschaft angetretenen Turiner in Führung. Den Sarden gelingt durch Luca Rossettini (85.) noch der Ausgleich.

Zur Story