Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rad

Alberto Contador setzt sich grosse Ziele: Den Giro und die Tour gewinnen, dann aufhören



epa04167408 Spanish cyclist Alberto Contador of the Tinkoff-Saxo team is seen during a training session on the cobblestones between Ypres and Arenberg-Les Portes du Hainaut in northern France, 14 April 2014, in preparation of stage 5 of the 2014 Tour de France cycling race.  EPA/EDDY LEMAISTRE

Alberto Contador: 2016 soll schluss sein. Bild: EDDY LEMAISTRE/EPA/KEYSTONE

Ende 2016 soll Schluss sein. So sind die Planungen des zweifachen Tour-de-France-Siegers Alberto Contador.

«Es war schon immer mein Traum, mich auf dem Höhepunkt meiner Laufbahn und nach dem Gewinn wichtiger Rennen aus dem Profi-Sport zurückzuziehen», sagte der 32-Jährige der spanischen Zeitung «El Mundo» und betonte: «So wie ich es jetzt sehe, bleiben mir noch dieses und das nächste Jahr.»

Definitiv festlegen wolle er sich aber nicht. «Es können viele Dinge passieren. Man stelle sich vor, ich stürze bei der Tour 2016 und scheide aus. Dann möchte ich so nicht Abschied nehmen», ergänzte der Spanier, der am Mittwoch bei der Andalusien-Rundfahrt in die Saison startet.

Für dieses Jahr hat sich Contador grosse Ziele gesetzt. Als erster Fahrer seit dem Italiener Marco Pantani (1998) will der Bergspezialist den Giro d'Italia und die Tour de France in einem Jahr gewinnen. «So etwas ist heute ziemlich ungewöhnlich, aber für mich bedeutet es eine besondere Motivation», sagte er. Zugleich räumte Contador ein: «Wer sich nur auf die Tour vorbereitet, hat bessere Chancen zu gewinnen, denn die Zeit der Erholung nach dem Giro ist sehr kurz. Aber gerade diese besondere Schwierigkeit bewegt mich dazu, mich dieser Herausforderung zu stellen.» (si/cma)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exoten vor WM

Schweiz testet gegen Jamaika und Peru

Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft wird während ihres WM-Vorbereitungscamps in Weggis zwei Testspiele in der Luzerner Swissporarena bestreiten. Am Freitag, 30. Mai, ist Jamaika zu Gast, am Dienstag, 3. Juni, spielt die SFV-Auswahl gegen Peru.

Die Gegner hat der SFV mit Bedacht ausgewählt. Weil die Schweiz in der WM-Vorrunde neben Frankreich auch auf Ecuador und Honduras trifft, wollte Hitzfeld im Vorfeld gegen Teams aus den entsprechenden Kontinenten antreten. (dux/si)

Artikel lesen
Link zum Artikel