DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Stefan Kueng from Switzerland reacts after the Men's Individual Pursuit qualifying race during the UCI European Track Cycling Championships in Grenchen, Switzerland, Saturday, October 17, 2015.  (KEYSTONE/Thomas Hodel)

Stefan Küng ist Europameister in der Einzelverfolgung.
Bild: KEYSTONE

«Eines Tages will ich der Beste sein!» Stefan Küng holt Gold an Rad-Bahn-EM in Grenchen 



Der Weltmeister Stefan Küng ist auch Europameister in der Einzelverfolgung. Der Thurgauer gewinnt den Final an der Bahn-EM in Grenchen gegen den Deutschen Domenic Weinstein mit neuem Schweizer Rekord.

Nachdem er bereits in der Qualifikation seine eigene Bestmarke um gut 1,5 Sekunden verbessert hatte, fuhr der erst 21-jährige Küng im Final seiner Paradedisziplin, die 2012 erstmals nicht mehr olympisch war, noch einmal schneller. Der Schweizer Rekord liegt nun bei 4:14,992. Das ist die siebentbeste Zeit, die je erzielt wurde.

Trotz des neuerlichen Leistungssprungs sei noch mehr möglich, sagte Küng nach seinem Triumph: «Ich bin noch jung, ich kann noch schneller fahren. Ich will nicht möglichst rasch der Beste sein, aber ich will es einmal sein.» Zum Weltrekord des Australiers Jack Bobridge (4:10,534) fehlen Küng derzeit knapp viereinhalb Sekunden. «Auf einer Bahn in der Höhe kommt er nahe an den Rekord heran», glaubt Küngs Trainer Daniel Gisiger.

Küng sicherte der Schweiz die vierte Medaille an dieser EM, die erste in goldener Farbe. An den Tagen zuvor hatte es auf dem 250-m-Holzoval im Kanton Solothurn für Swiss Cycling jeweils Silber in der Mannschaftsverfolgung und durch Tristan Marguet (Scratch) sowie Bronze durch Claudio Imhof (Punktefahren) gegeben.

Silvan Dillier, der zweite Schweizer Starter in der Einzelverfolgung, klassierte sich in der Qualifikation über die 16 Runden in 4:23,575 im 7. Rang. Zur Teilnahme am Duell um Bronze fehlten dem Aargauer, der wie Küng für das Team BMC auch erfolgreich Strassenrennen fährt, rund zwei Sekunden.Der britische Superstar Bradley Wiggins, dreimal Weltmeister und zweimal Olympiasieger in dieser Disziplin, verzichtete in Grenchen auf den Start in der Einzelverfolgung. (ndö/si)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Hunderte Franken für eine Taxifahrt – oder wie Topskorer Jan Kovar beim EVZ landete

Der Stürmer Jan Kovar verkörpert beim EV Zug Spielintelligenz und harte Arbeit. Im ersten Playoff-Spiel gegen Genf gibt der Tscheche gleich den Tarif durch. Für den Schlussspurt verfügt er noch über genug Energiereserven.

Immer wieder klopfte Zugs Sportchef Reto Kläy an, bekundete sein grosses Interesse und erkundigte sich nach Jan Kovar, dem tschechischen Nationalspieler des HC Plzen. Erstmals im Herbst 2018. Es war ein fast unmögliches Unterfangen. Denn der Sportchef hatte viele Steine aus dem Weg zu räumen. Steine in Form von europäischen Hockey-Klubs.

Der begehrte Mittelstürmer stand auf dem Wunschzettel von diversen finanzkräftigen Klubs aus der russischen KHL, wo er das Vielfache des Lohns beim EV Zug …

Artikel lesen
Link zum Artikel