Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Xherdan Shaqiri scheint seine Zukunft nicht mehr bei den Bayern zu sehen. Bild: AP

Abflug aus München?

Bitte anschnallen! Xherdan Shaqiri legt sich auf Twitter mit Bayern-Sportchef Matthias Sammer an

Die Wechselgerüchte um Xherdan Shaqiri erreichen einen neuen Höhepunkt. Nachdem ihm Sportchef Matthias Sammer den Rücken gestärkt hat, antwortet der Schweizer auf Twitter mit einer Abfuhr.



Hoppla, da braut sich etwas zusammen! 

Nach anfänglicher Kritik hat Dreifachtorschütze Xherdan Shaqiri an der WM vor allem mit seinem Gala-Auftritt gegen Honduras wieder kräftig Werbung in eigener Sache gemacht. Weil er sich kurz vor der Abreise nach Brasilien kritisch über seine Lage bei Bayern München geäussert hatte, kocht sein Süppchen in der Gerüchteküche seither wieder auf höchster Stufe.

«Ich bin jetzt schon zwei Jahre bei Bayern München und bin immer noch Ergänzungsspieler. Es muss sich etwas ändern – ich will mehr spielen.»

Xherdan Shaqiri vor der WM

Switzerland's Xherdan Shaqiri celebrates after scoring a goal during the 2014 World Cup Group E soccer match between Honduras and Switzerland at the Amazonia arena in Manaus June 25, 2014. REUTERS/Michael Dalder (BRAZIL  - Tags: TPX IMAGES OF THE DAY SOCCER SPORT WORLD CUP)       TOPCUP

Xherdan Shaqiri hat die Kritiker mit drei Toren gegen Honduras zum Schweigen gebracht. Bild: MICHAEL DALDER/REUTERS

Scharrt Liverpool jetzt ernsthaft bei Shaqiri?

Auch der mangelnde Kontakt mit seinem Trainer bereitete Shaqiri im Vorbereitungscamp in Weggis Sorgen: «Guardiola hat mit mir noch nicht über die Zukunft gesprochen und in letzter Zeit auch nie angerufen.» Hat der Kraftwürfel die Zeit mit der Nati genutzt, um sich trotz seines Vertrags bis 2016 für einen neuen Verein zu entscheiden?

Die Transferjunkies sind sich sicher: Neben losen Gesprächen mit Valencia und der AS Roma soll vor allem der seit Monaten anhaltende Flirt mit dem FC Liverpool in den vergangenen Tagen noch einmal heisser geworden sein. Die Reds sollen gewillt sein, 24 Millionen Franken für ihren Wunschkandidaten aufzuwerfen. Kein schlechter Deal für die Bayern, die seit dem Transfer vor vor zwei Jahren insgesamt rund 15 Millionen an den FC Basel überwiesen haben. 

Bald Vergangenheit? Shaqiri sammelt mit Bayern Titel in Serie. Bild: Witters

Sammer spricht ein Machtwort

Angesichts der Gerüchte sah sich Sportdirektor Matthias Sammer am Montag gezwungen, im deutschen Fachmagazin kicker ein Machtwort zu sprechen: «Es gibt überhaupt keine Gedankengänge, Shaqiri abzugeben. Er ist ein wichtiger Spieler für die Zukunft.»

«Shaqiri ist ein wichtiger Spieler für die Zukunft.»

Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer

Bayern Munich's sporting director Matthias Sammer addresses a news conference at Bayern Munich's headquarters in Munich July 9, 2014.REUTERS/Michaela Rehle (GERMANY - Tags: SPORT SOCCER HEADSHOT)

Mathias Sammer mit ernster Miene. Bild: MICHAELA REHLE/REUTERS

Sammer erklärte, er könne Shaqiris Frust zwar verstehen, doch ohne seine diversen Verletzungen hätte der Schweizer in der abgelaufenen Saison bestimmt mehr als nur zwei Bundesliga-Partien über die volle Spielzeit absolviert.

Shaqiris Antwort hat sich gewaschen

Alles klar also zwischen Shaqiri und den Bayern? Mitnichten. Neben den üblichen Ferienfotos sorgt der 22-Jährige am Dienstagabend auf Twitter und Facebook mit einer vielsagenden Nachricht für Aufsehen.

«Ich lebe in der Gegenwart ... Nicht in der Zukunft.»

Xherdan Shaqiri

Shaqiris Botschaft scheint eine direkte Replik an Matthias Sammer zu sein. Und die hat sich gewaschen. Offenbar stellt ihn die Aussicht nicht zufrieden, eventuell irgendwann einmal zum Schlüsselspieler beim deutschen Rekordmeister aufzusteigen. Shaqiri will spielen, nicht in einigen Jahren, sondern jetzt.

Da Shaqiri die Nachricht auf Englisch verfasst hat, melden sich auch zahlreiche Liverpool-Supporter zu Wort. Für sie ist der Schweizer schon fast einer von ihnen.

Guter Spruch! Neben vielen aufmunternden Nachrichten aus England kommen auf Twitter auch einige Scherzkekse zu Wort.

Wie weiter nach der Twitter-Affäre?

Noch hat sich der FC Bayern nicht zu Shaqiris Nachricht geäussert. Klar dürfte aber sein, dass die Twitter-Botschaft vor allem Matthias Sammer gar nicht schmecken wird. Nachdem der streitlustige Sportdirektor ihm einen Tag zuvor noch sein Vertrauen ausgesprochen hat, kommt Shaqiris Replik einer schallenden Ohrfeige gleich.

Ganz egal wie sich der Fall zwischen Zauberzwerg Shaqiri und Bayern in den nächsten Tagen entwickelt: Es wird viel Wirbel geben – die Zeichen stehen auf Sturm.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sliver 17.07.2014 14:08
    Highlight Highlight Als Sportler will man spielen, klar. Aber was hat Shaq erwartet als er zu Bayern ging...
  • SchweizerBastard 16.07.2014 18:54
    Highlight Highlight es ist nicht das erste mal das Talente auf der Bayernbank verrotten
    Ähnlich war es auch bei Podolski, damals gute Leistung gebracht in der DE-Nati, aber bei den Bayern konnte er seine Leistung nicht zeigen.
    Und das liegt nicht an den Spielern, aber an Bayern
  • artanalog 16.07.2014 14:17
    Highlight Highlight bayern hat einfach zuviel gute spieler. da ist es doch verständlich, dass er kaum zum einsatz kommt.

    sein einsatz an der wm wird auch überbewertet. ganz klar. talent hat der junge ja. aber das talent muss auch wachsen.

    wenn er von den bayern weg will, ist dies ja sein gutes recht. den tweet würde ich auch nicht au die goldwaage legen.
  • Mark84 16.07.2014 11:32
    Highlight Highlight Es scheint mir, als ob die meisten, die hier einen Kommentar abgegeben typische WM-Fussballfans sind und sich sonst nicht sehr um dafür interessieren. Shaqiri hat nicht erst seit den viel genannten 3 Toren gegen Honduras den Anspruch gestellt, häufiger zum Einsatz zu kommen. Er hat sein Talent schon sehr viel öfter bewiesen! Die Situation ist nun mal so, dass er bei Bayern mit den wohl besten Mittelfeldspielern Europas konkurrieren muss - da ist es nur logisch, dass er, wenn alle fit sind, in den wichtigen Spielen nicht von Anfang an spielt. Was er daraus für Konsequenzen zieht, ist seine Sache...
    • Son Goten 16.07.2014 17:23
      Highlight Highlight Genau. Fakt ist, dass wenn Shaqiri spielte bzw. eingewechselt wurde, hatte er immer gute Leistungen zeigen können.
  • mrgoku 16.07.2014 10:30
    Highlight Highlight Bei Bayern würde ich sicher nicht bleiben. Entweder würde ich verlangen ausgeliehen zu werden in einen guten Verein mit Stammplatzgarantie oder dann ganz weg. Was bringts wenn man nur die Hälfte der Zeit spielen kann, auch wenn man Jung ist? Vor allem so Jung ist er jetzt auch nicht. Für ein 18 Jährigen oke, aber Shaqiri ist wie alt? 23/24? Mit 23 MUSS man Stammspieler sein wenn man wirklich on top mitmischen möchte! Shaqiri machts schon richtig wenn er weg will... würde mich auch ansch*** wenn mir einer kommt "du bist wichtig für dei Zukunft" Wann? mit 26ig oder 27ig wenn man eigentlich im Hoch der Karriere sein muss? Fu** that...
  • David.portmann 16.07.2014 09:43
    Highlight Highlight macht doch nicht so einen wind um den tweet. er hat sogar ein smiley hinten dran. die sensationslust mancher journalisten vernebelt ihnen manchmal den durchblick...
  • pello 16.07.2014 09:37
    Highlight Highlight Talent hdben ist ja gut und recht. Aber dieser Typ soll sich nicht überschätzen. In diesem Alter soll er zuerst halt in Teileinsätzen, dass er mehr kann als halt in einem WM-Spiel ein Supertor zu schiessen, ein Abstaubertor zu erzielen und eine gute Vorlage zu verwerten. Das waren zwar srei Tore, aber in der Realität "NUR" ein einziges selbst vorbereitetes Tor. Oder ? Also - weiterhin trainieren und vei Teileinsätzen gute Leistung zeigen und nucht (zu) viel auf den Bruder hören, welcher nur das Geld sieht und leider sehr wenig vom effektiven Fussballgeschäft. So sieht die Realität aus und nicht so wie es der "naive" Bruder sieht
  • länzu 16.07.2014 09:02
    Highlight Highlight Der kleine Mann überschätzt sich ganz gewaltig. Einmal drei Tore gegen einen drittklassigen Gegner macht noch keinen Superstar. Shaqiri hat es verpasst, an der WM wirklich für Wirbel zu sorgen. Das haben andere besser gemacht. Kann mir nicht vorstellen, dass ihm ein Club in der Premier League oder wo auch immer eine Stammplatzgarantie gibt.. Shaqiri würde gut daran tun, sich endlich einen professionellen Manager zuzulegen und sich beruflich von seiner Sippschaft zu lösen. Sonst ist er schnell weg vom Fenster.
    • Son Goten 16.07.2014 09:17
      Highlight Highlight Naja länzu, das ist jetzt auch wieder etwas gar negativ.
    • Romeo 16.07.2014 09:31
      Highlight Highlight Superlative und Übertreibungen schwappen zu uns, KevKoe.
      XS soll zu Liverpool gehen. Besser als BM, wenn er dort Stammspieler ist.
    • Louie König 16.07.2014 09:45
      Highlight Highlight Da kann ich KevKoe nur zustimmen. Klar hat er nicht die riesigen Leistungen gebracht aber mal ganz ernsthaft, wenn du keine Ernstkämpfe bestreitest, dann kannst du auch nicht besser werden.
      Ich verstehe Shaq, solche leeren Versprechungen, dass er irgendwann in der Zukunft möglicherweise, eventuell mal ein Stammspieler sein könnte, sind keine Genugtuung für einen Spieler mit Shaqiris Potential. Bei der Aussage zum Manager hingegen kann ich mich länzu voll anschliessen...wenn er ein Star werden will, dann braucht er auch ein Management auf diesem Level

Quizzticle

Erinnerst du dich an die FCB-Spieler, die 8 Meistertitel in Folge holten?

Der Schweizer Meister 2020 heisst mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit nicht FC Basel. Es ist die dritte Saison in Folge, in der Rot-Blau den Titel nicht gewinnen kann. Dabei waren die Basler bis vor kurzem das Mass aller Dinge: Zwischen 2010 und 2017 feierte der FCB sagenhafte acht Meistertitel am Stück.

Kannst du dich noch an alle Spieler erinnern, die bei einem dieser Titel dabei waren?

Artikel lesen
Link zum Artikel