DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
STUTTGART, GERMANY - JANUARY 29:  Thiago Alcantara (C) of Muenchen celebrates his team's second goal with team mates Diego Contento (L) and David Alaba during the Bundesliga match between VfB Stuttgart and FC Bayern Muenchen at Mercedes-Benz Arena on January 29, 2014 in Stuttgart, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Bundesliga, Nachholspiel 17. Runde

VfB Stuttgart – Bayern München 1:2

Bundesliga

Brutale Bayern lassen Stuttgarter hoffen und watschen sie in letzter Sekunde ab

Da blutet sogar das neutrale Fussballherz. Der VfB schnuppert lange an einer Sensation und droht die Überbayern zu entthronen. Am Ende ist alles wie immer und der Schwaben-David steht gegen den Goliath aus München mit leeren Händen da.



Manchmal sagt die Wettquote alles, was es vor dem Anpfiff über ein Fussballspiel zu wissen gibt. Den elffachen Einsatz boten die grossen Wettbüros jedem waghalsigen Tipper, der sein Geld auf einen Stuttgarter Sieg gegen Bayern setzen wollte. Da kann man das Geld wohl auch gleich aus dem Fenster werfen.

Alle Welt war sich also einig: Pep Guardiolas Überbayern würden im Nachholspiel der 17. Bundesliga-Runde den nächsten Dreier einfahren – Klappe zu, Affe tot.

Aufreger Nummer 1

Nach zwölf Minuten deutet die VfB-Elf erstmals an, dass sie mit diesem vorprogrammierten Ausgang vielleicht nicht ganz einverstanden ist. Timo Werner kommt nach einer Flanke von rechts aus sieben Metern zum Kopfball und der fliegt eindeutig an Rafinhas Hand. Der Brasilianer verbreitert seinen Körper deutlich – den kann man pfeifen, den muss man pfeifen! Schiri Gräfe tut es nicht.

Aufreger Nummer 2

Hat da einer ein schlechtes Gewissen? In der 29. Minute fällt das 1:0 für den Underdog – aber auch hier liegt Gräfe klar daneben! Werner schiesst aus rund 20 Metern und wird abgeblockt. Der Ball landet via Abdellaoue, der im Offside steht, bei Vedad Ibisevic. Der Bosnier vollendet eiskalt an Neuer vorbei ins rechte Eck, aber das Tor hätte nicht zählen dürfen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Stuttgarts 1:0 ist irregulär. Abdellaoue steht bei Timo Werners Ballabgabe im Offside. Video: Youtube/Bilbo Baggins

Aus der Traum

Die VfB-Führung hält bis tief in die zweite Halbzeit. Was geht da für den Tabellenzwölften? Die Antwort: Nix. Rien. Nada. Null. Guardiola begnadigt den zuletzt verbannten Mandzukic und bringt Pizarro für Shaqiri. Bayern wird immer stärker. Ulreich pariert zwei Mal fabulös, aber nach 75 Minuten spielt Claudio Pizarro dann eben doch den Spielverderber – 1:1.

Animiertes GIF GIF abspielen

Aus der VFB-Traum, 1:1! Video: Youtube/HQFootball24

Doch das war es noch nicht! Ganz brutal kommt es für die tapferen Schwaben erst in der Nachspielzeit. 27-Millionen-Mann Thiago Alcantara packt für seine Torpremiere im Bayern-Dress den Zauberstab aus und macht den Stuttgarter Katzenjammer mit einem Kandidaten für das Tor des Jahres perfekt. 1:2, aus die Maus!

Animiertes GIF GIF abspielen

So schön und doch so brutal. Das Siegtor der Bayern fällt in der Nachspielzeit. Video: Youtube/GLOBAL CHANNEL

Der Schweizer

Xherdan Shaqiri darf ausnahmsweise von Beginn weg ran. Er gibt sich und hat an diesem Abend Mühe. Beim Stand von 0:0 kommt der Schweizer nach elf Minuten alleine vor Sven Ulreich an den Ball und lupft ihn auf den Stuttgarter Kasten. Die ganze Bayern-Zitterei wäre wohl nicht nötig gewesen, wenn der Zauberwürfel den verwandelt hätte. Nach 59 Minuten muss Shaq-Attack vom Feld.

Animiertes GIF GIF abspielen

Shaqiri kommt alleine vor Stuttgart-Keeper Ulreich an den Ball und lupft ihn auf das Tor. Video: Youtube/Bilbo Baggins

watson auf Facebook und Twitter

Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?
Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news, watsonSport und watson - Shebbegeil.

Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und @watson_sport

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der FCB zieht souverän in die nächste Runde ein +++ Servette scheitert in Unterzahl knapp

Mit einem 2:0-Auswärtssieg im Rückspiel gegen Partizani Tirana qualifiziert sich der FC Basel problemlos für die 3. und vorletzte Qualifikationsrunde der Conference League. Das Hinspiel im St.-Jakob-Park hatten die Basler 3:0 gewonnen.

Die Tore im Rückspiel in Albanien erzielten Valentin Stocker nach einer kleinen Unsicherheit des Goalies kurz vor und Arthur Cabral per Kopf kurz nach der Pause. Danach kontrollierten die Basler das Spiel und brachten die Führung souverän über die Zeit. Heinz …

Artikel lesen
Link zum Artikel