bedeckt
DE | FR
2
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Brasilien

Paralympics in Rio eröffnet - mit politischem Protest

2016 Rio Paralympics - Opening ceremony - Maracana - Rio de Janeiro, Brazil - 07/09/2016. Brazilian Paralympic swimmer Clodoaldo Silva lights the flame during the opening ceremony. REUTERS/Pool FOR ED ...
Die paralympische Flamme entzündete der brasilianische Schwimmer Clodoaldo Silva.Bild: POOL/REUTERS

Politische Proteste und eine Schrecksekunde bei der Eröffnungsfeier der Paralympics

08.09.2016, 04:1708.09.2016, 08:28

Bei der Eröffnung der Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro wird Brasiliens neuer Präsident Michel Temer ausgepfiffen und ausgebuht. Seine Eröffnungsformel ist kaum zu verstehen.

Auf die übliche Begrüssung des brasilianischen Staatsoberhaupts zu Beginn der Feier im Maracanã war verzichtet worden. Immer wieder waren «Fora Temer»-, «Temer raus»-Rufe zu hören. Nach der Eröffnungsformel startete ein grosses Feuerwerk, dadurch konnte der Lärm etwas übertönt werden.

Schon der Vorsitzende des Organisationskomitees, Carlos Arthur Nuzman, musste seine Rede länger unterbrechen, da es nach der Erwähnung des Danks an die Regierung für die Unterstützung zu Unmutsbekundungen kam. Erst von Anhängern der abgesetzten linken Präsidentin Dilma Rousseff, dann kam es zu Gegenreaktionen von Anhängern Temers.

Im Stadion anwesend war auch Bundesrat Alain Berset. Der Innenminister publizierte am Mittwoch (Ortszeit) auf Twitter ein Foto der Eröffnungsfeier mit dem Vermerk: «Grosser Empfang im Maracanã für die Schweizer Delegation.» 24 Schweizer Athleten kämpfen in Rio um Medaillen.

Politische Krise

Das Land ist durch die politische Krise tief gespalten. Rousseff führt bei Twitter als Funktion weiter auf, dass sie Präsidentin Brasiliens sei, und wünschte der Mannschaft Glück. Vor einer Woche hatte der Senat Rousseff wegen des Vorwurfs von Haushaltstricksereien und fragwürdigen Kreditvergaben des Amtes enthoben. Temer war zuvor ihr Vizepräsident, seine Partei der demokratischen Bewegung (PMDB) hatte aber die Koalition platzen lassen und durch einen Pakt mit Oppositionsparteien die notwendigen Mehrheiten in dem Verfahren organisiert.

Temer und seine Mitte-Rechts-Regierung führen Brasilien nun bis zur nächsten Wahl 2018 und wollen das Land mit Reformen aus der Rezession holen, auch milliardenschwere Sozialprogramme können auf den Prüfstand kommen.

Für Aufsehen sorgte die Delegation Weissrusslands, die gegen den Ausschluss Russlands von den Paralympics protestierte: Die Athleten trugen beim Einmarsch demonstrativ eine russische Flagge ins Stadion. Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) zog die Fahne ein.

2016 Rio Paralympics - Opening ceremony - Maracana - Rio de Janeiro, Brazil - 07/09/2016. Athletes from Belarus take part in the opening ceremony. REUTERS/Sergio Moraes FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR ...
Da ist sie zu sehen, wenig später war sie weg: Die russische Flagge, von den Weissrussen ins Stadion getragen.Bild: SERGIO MORAES/REUTERS

Sturz der Fackelträgerin

Für eine Schrecksekunde bei der Eröffnung sorgte die ehemalige Leichtathletin Marcia Malsar. Sie stürzte beim Tragen der Paralympischen Fackel. Vor den Augen tausender Menschen im Maracana-Stadion halfen der früheren 200-Meter-Sprinterin Freiwillige wieder auf die Beine.

Bei strömendem Regen stürzte die Fackelträgerin Marcia Malsar. Als sie mithilfe von Freiwilligen aufstand, applaudierten die 60'000 Zuschauer.Video: YouTube/Robson Gomes

Unter riesigem Beifall absolvierte Malsar danach tapfer ihre Etappe bis zu Ende und übergab die Fackel an Adria Rocha dos Santos. Marcia Malsar, die an Bewegungsstörungen leidet, hatte 1984 in New York die erste Goldmedaille für Brasilien bei den Paralympics gewonnen. (trs/sda/dpa)

Die Wettkampfstätten der Olympischen Spiele 2016 in Rio

1 / 32
Die Wettkampfstätten der Olympischen Spiele 2016 in Rio
quelle: ap/ap / felipe dana
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Australien lässt harmlose Dänen verzweifeln und ist weiter – Tunesien trotz Sieg raus
Völlig überraschend scheitert Dänemark bereits in der Gruppenphase. Die «Socceroos» freuen sich hingegen über den ersten Einzug in einen WM-Achtelfinal seit 2006. Und die Tunesier sind trotz des Siegs gegen Frankreich die Leidtragenden.

Für die Franzosen ging es nicht mehr um viel. Das war bereits beim Betrachten der Aufstellung, die Trainer Didier Deschamps im letzten Gruppenspiel ins Rennen schickte, eindeutig zu erkennen. Neun Änderungen nahm er im Vergleich zum Spiel gegen Dänemark vor. Einzig Innenverteidiger Raphaël Varane und Mittelfeldspieler Aurélien Tchouaméni stand auch gegen Tunesien in der Startformation. Damit gab Deschamps den Ersatzspielern eine Möglichkeit, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Doch diese nahm keiner der Spieler wahr.

Zur Story