bedeckt, etwas Schnee
DE | FR
6
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Bundesliga

Rudi Völler tickt wegen Schmidt aus: «Ach, der Schiedsrichter ist neutral? Achsooo.»

Rudi Völler tickt wegen Schmidt aus: «Ach, der Schiedsrichter ist neutral? Achsooo.»

21.02.2016, 20:3304.03.2016, 09:06

Der Spielunterbruch von Schiedsrichter Felix Zwayer beim Spiel zwischen Leverkusen und Dortmund erhitzt die Gemüter. Weil Leverkusens Trainer Roger Schmidt nicht auf die Tribüne wollte ruhte der Ball neun Minuten. Und natürlich ist nach der Partie auch die Meinung von Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler gefragt.

Wer keine zwei Minuten Zeit hat, hier kommt der Teil mit «Ach, der Schiedsrichter ist neutral. Achsooo.»
streamable

Bei Sky stellt er sich kurz nach Spielschluss den Fragen von Sky-Reporter Sebastian Hellmann. Die Emotionen kochen hoch und als der Journalist sagt «der Schiedsrichter ist neutral», platzt es aus Völler heraus: «Ach, der Schiedsrichter ist neutral. Achso. Wer hat uns denn mehr geschadet. Der Schiedsrichter oder Roger Schmidt?» Kurz darauf hat Völler genug und beendet das Interview.

Da kommen uns doch Erinnerungen hoch vom EM-Qualifikationsspiel Deutschlands auf Island 2003, als Völler als Teamchef nach dem 0:0 bei Waldemar Hartmann die legendäre «Weizenbier»-Wutrede ablieferte:

Völlers legendärer Ausraster 2003 als deutscher Nationaltrainer in Island.
YouTube/ZwWdF

Und wenn wir grad schon dabei sind: Mit Sky scheint es Rudi Völler nicht so zu haben. So auch hier vor rund drei Monaten, als er eine Journalistin nicht ernst nimmt:

(fox)

Ob sich Rudi Völler mal ein Sky-Tattoo stechen lässt? Er würde es wohl in die Liste der schlimmsten Fan-Tattoos schaffen:

1 / 97
Die schlimmsten Fan-Tattoos
quelle: http://www.mirror.co.uk/sport/row-zed/football-fans-crazy-tattoos-tottenham-4979309
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mia_san_mia
21.02.2016 21:54registriert Januar 2014
Es gibt nur ein Rudi Völler 😄💪
274
Melden
Zum Kommentar
avatar
Darkside
22.02.2016 01:07registriert April 2014
Der Völler soll sich doch selber als Ref melden wenn er es doch so viel besser weiss. Sein Coach trötzelt wie ein kleines Kind, der Ref handelt regelkonform und doch ist er nachher der Depp. Dieses ewige Gejammer über die Refs nervt einfach nur noch.
223
Melden
Zum Kommentar
avatar
San Lukas
21.02.2016 22:43registriert Juni 2015
Das Spiel war jetzt nicht so klasse, aber immerhin nicht wieder so ein einstudiertes Interview. Von solchen Emotionen lebt der Wettkampf doch.
201
Melden
Zum Kommentar
6
Ciriaco Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird
10. Dezember 1995: Ciriaco Sforza ist zu Besuch bei Freund Hansi Müller. Im Fernsehen sieht der Schweizer Nationalspieler zu seiner Überraschung sein Gesicht und erfährt von seinem Transfer zu Inter Mailand. Sforza ist von den News und den Reaktionen seiner Mitspieler mehr als überrascht – er ahnt nicht, dass ihm gerade ein übler Streich gespielt wird.

Mit schöner Gemütlichkeit beginnt der Fernsehbeitrag vom 10. Dezember 1995. Der Schweizer Ciriaco Sforza macht es sich auf dem Sofa seines Freundes, des ehemaligen deutschen Nationalspielers Hansi Müller, bequem.

Zur Story