Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
(FILES) A file picture taken on October 19, 2013 shows Real Madrid's Welsh striker Gareth Bale (L) shaking hand with Real Madrid's Portuguese forward Cristiano Ronaldo during the Spanish league football match Real Madrid vs Malaga at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid. Real Madrid boss Carlo Ancelotti insisted on May 20, 2014 both Cristiano Ronaldo and Gareth Bale will start for his side in the Champions League final against Atletico Madrid on May 24 despite ongoing injury worries. AFP PHOTO / PIERRE-PHILIPPE MARCOU

Bild: AFP

¡Hala Madrid!

Weil bei Real Madrid schon immer alles anders war, ist selbst bei der Klub-Hymne nur das Beste gut genug

Während Schweizer Fussballklubs höchstens inoffizielle Klub-Lieder besitzen, sieht das bei den beiden Finalisten der Champions League ganz anders aus. Bei Real Madrid musste einst das nationale Orchester antraben, um die Hymne einzuspielen.



Wenn morgen in Lissabon die Anspielzeit von 20.45 Uhr näher rückt, lauschen 22 Spieler auf dem Rasen andächtig der Hymne der Champions League. Es ist die Melodie, die Fussballer am liebsten hören.

Beide Teams, Atlético und Real Madrid, haben aber auch ihre eigene Hymne. «¡Hala Madrid!», heisst diejenige der Königlichen und ist eines der weltweit berühmtesten Lieder, das man mit einem Fussballklub in Verbindung bringt – übertroffen vielleicht nur noch von Liverpools «You'll Never Walk Alone».

Was ein grüner Frosch mit Real Madrid zu tun hat

1903 sitzen die Damen- und Herrschaften Marino Garcia, Mercedes Amor Fariña, Antonio Villena Sanchez und ein «Maestro Cisneros» gemeinsam in einem Zug und brüten die Idee einer Klubhymne aus. Auf Servietten des Restaurants «La Rana Verde» («Grüner Frosch») machen sie ihre Notizen.

Wenig später wird das Stück aufgenommen – unter Aufsicht von Klubpräsident Santiago Bernabéu. Laut der Fan-Seite Real Total wurden mehr als 30 Musiker engagiert, solche die zu den besten in ganz Europa zählten: Professoren der Musikhochschule und Mitglieder des nationalen spanischen Orchesters.

Gesungen wurde die erste Hymne von Jose de Aguilar. Majestätisch klingt das Stück, königlich eben:

¡Hala Madrid! Eine Aufnahme aus dem Jahr 1959. Video: Youtube/Juan Carlos Martin


Ein schmissiges Stück Musikgeschichte hat auch der Stadtrivale geschaffen. So klingt die Hymne von Atlético Madrid:

Video: Youtube/colchonero12510

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel