Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Gianluca Cologna climbs up during the men's team sprint semi final at the 2015 Nordic World Skiing Championships in Falun, Sweden, pictured on Sunday, February 22, 2015. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Dario Cologna gilt in Einzelstartrennen zu den heissen Sieganwärtern. Bild: KEYSTONE

15km Skating

Cologna greift nach der nächsten WM-Medaille – wenn die Bedingungen ihm keinen Strich durch die Rechnung machen

Vier Tage nach dem Gewinn von WM-Silber im Skiathlon strebt Dario Cologna heute in Falun (Sd) über 15km Skating die zweite Medaille an. Wird das Einzelstartrennen nicht zu einer Materialschlacht, stehen die Podestplatz-Chancen des Bündners gut. 

>>> Hier geht es ab 13.30 Uhr zum Liveticker des Rennens!

An Olympischen Spielen war Dario Cologna in Einzelstartrennen zuletzt zweimal unschlagbar stark – erst 2010 in der freien Technik, vor einem Jahr in Sotschi in der klassischen. Bedeutend weniger gut lief es dem Münstertaler über 15km an den letzten beiden Weltmeisterschaften. Sowohl in Oslo (25.) als auch im Val di Fiemme (8.) gehörte er zu den grossen Verlierern an der Materialfront. 

Nach dem gestrigen 10km-Rennen der Frauen, in welchem sich von den Favoritinnen einzig die siegreiche Charlotte Kalla in den Top 10 hatte klassieren können, nahmen in Falun die Befürchtungen zu, dass auch der Wettkampf der Männer von wechselnden Streckenbedingungen beeinflusst werden könnte. 

epa04630639 (L-R) Russia's Maxim Vylegzhanin, Canada's Alex Harvey, Norway's Didrik Toenseth, and Switzerland's Dario Cologna in action during the men's Cross Country 15km Classic + 15km Free Skiathlon race at the Nordic Skiing World Championships in Falun, Sweden, 21 February 2015. Vylegzhanin won ahead of second placed Cologna and third placed Harvey.  EPA/PETER KLAUNZER

Taktische Spielchen oder sich auf den starken Schlussspurt verlassen geht nicht über 15km mit Einzelstarts. Bild: EPA/KEYSTONE

Keine taktischen Spielereien

Von den insgesamt sechs Langlauf-Entscheidungen wird nur das Rennen über 15km mit Einzelstart ausgetragen. Taktische Spielereien oder Sprinter-Fähigkeiten auf der Zielgeraden wie zuletzt im Skiathlon treten in den Hintergrund. Stimmt das Material, gewinnt in der Regel der Stärkste im Starterfeld. «In Massenstartrennen kann man sich auch einmal verstecken. Sie sind eher kontrollierbar als jene mit Intervall-Start», sagt Cologna. 

Weltmeister in Falun wird heute (Start 13.30 Uhr) unter normalen Umständen, wer in den beiden Runden mit insgesamt 400 Höhenmetern ein konstant hohes Tempo am roten Bereich laufen kann, ohne zu überdrehen. 

CAPTION CORRECTION - CORRECTS DATE - Switzerland's Dario Cologna speaks to journalists during a press conference of equipment producer Fischer at the 2015 Nordic World Skiing Championships in Falun, Sweden, pictured on Monday, February 23, 2015. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

An Grossanlässen zuletzt stark über diese Distanz: Dario Cologna. Bild: KEYSTONE

Zwei Norweger, zwei Schweden und Cologna

So wie dies der norwegische Rekordweltmeister Petter Northug vor zwei Jahren eindrucksvoll demonstrierte. Der Titelverteidiger gehört wie Cologna zum engsten Kreis der Sieganwärter. Auch Finn Haagen Krogh, Northugs Partner beim Gewinn der Goldmedaille am Sonntag im Teamsprint, muss nach seinem Sieg im Fünfzehner bei der WM-Generalprobe in Östersund (Sd) zu den Favoriten gezählt werden. 

Gute Chancen, in den Kampf um die Medaillen eingreifen zu können, werden auch den beiden schwedischen Lokalmatadoren Johan Olsson und Marcus Hellner attestiert. Der Gesamtweltcup-Leader Martin Johnsrud Sundby fehlt wie schon am vergangenen Samstag krankheitsbedingt. 

epa04097130 Johan Olsson of Sweden in action during the Men's 50km Mass Start Free Cross Country Skiing event in the Laura Cross-Country Ski & Biathlon Center during the Sochi 2014 Olympic Games, Krasnaya Polyana, Russia, 23 February 2014.  EPA/FILIP SINGER

Wie steht es um die Form von Johan Olsson? Bild: FILIP SINGER/EPA/KEYSTONE

«Dario ist frei im Kopf, alles ist möglich im Fünfzehner»

Wichtig sei es, sofort einen guten Rhythmus zu finden, so Cologna. Gedanken darüber, der Parcours könnte zu einfach sein, macht sich der dreifache Olympiasieger nicht. «Man muss viel aus den Beinen heraus arbeiten, auch in den Abfahrten, die nicht so steil sind. Es wird sicherlich ein hartes Rennen.» Das Vertrauen in seine eigene Stärke und ins Material ist nach dem gelungenen WM-Auftakt gross. «Dario ist frei im Kopf, alles ist möglich im Fünfzehner», ist der Schweizer Langlauf-Chef Hippolyt Kempf überzeugt. 

Livers erstmals im Einsatz

Erstmals an diesen Weltmeisterschaften im Einsatz stehen wird Toni Livers. Der zweitbeste Schweizer Langdistanzläufer in diesem Winter reiste erst am vergangenen Sonntag nach Schweden. Seine Vorbereitung auf das Saison-Highlight verlief nach dem 13. Gesamtrang an der Tour de Ski suboptimal. Livers musste gegen Erkältungen ankämpfen, später machten ihm nach einem Sturz im Training Nackenprobleme zu schaffen. 

Dritter Starter von Swiss-Ski ist Jonas Baumann. Dem 24-Jährigen bietet sich die zweite Chance, den in Falun angestrebten Top-20-Platz zu realisieren. Im Skiathlon war er in der zweiten Streckenhälfte auf Platz 30 zurückgefallen. Baumanns beste Weltcup-Klassierung in einem Einzelstartrennen über 15km ist ein 17. Rang, herausgelaufen im letzten Jahr kurz vor Weihnachten in Davos. (si) 

Die Karriere von Dario Cologna



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Cologna läuft auf Rang 5 und greift nach dem Distanz-Weltcup

Dario Cologna überzeugt in Lahti über 15 Kilometer klassisch mit Rang 5. Martin Johnsrud Sundby sichert sich mit Rang 10 den Gesamtweltcup-Sieg. Cologna liegt einen Punkt hinter Petter Northug auf Platz 3.

Der Schweizer lag bei den ersten Zwischenzeiten gut im Rennen und wies bei 11,2 Kilometern an zweiter Stelle hinter dem entfesselten Italiener Francesco De Fabiani nur gut zwei Sekunden Rückstand aus. Bei 13,4 Kilometern büsste er dann aber als Sechster schon elf Sekunden ein. Bis ins …

Artikel lesen
Link to Article