Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The Winnipeg Blue Bombers celebrate winning the Grey Cup CFL football championship against the Hamilton Tiger Cats, Sunday, Nov. 24, 2019, in Calgary, Alberta. (Nathan Denette/The Canadian Press via AP)

«Siri: Zeige mir einen Jubel im Konfettiregen!» Bild: AP

Shorts Guy im Glück! Football-Fan darf erstmals seit 18 Jahren wieder lange Hosen anziehen



Nach 29 langen Jahren des Wartens haben die Winnipeg Blue Bombers wieder den Grey Cup gewonnen, das Endspiel um die kanadische Football-Meisterschaft. Der 33:12-Sieg über die Hamilton Tiger-Cats in Calgary bedeutete auch, dass sich Bombers-Fan Chris Matthew zum ersten Mal seit dem Jahr 2001 wieder in lange Hosen zwängte.

Damals, vor einem verlorenen Final, versprach er, so lange nur Shorts zu tragen, bis sein Team den Titel gewonnen hat. Nur für Beerdigungen machte Matthew in dieser Zeit eine Ausnahme.

Von Beginn an zog Winnipeg im Endspiel davon, führte zur Pause mit 21:6. «Es war ein fabelhaftes Spiel», schwärmte Matthew, der den Triumph im Stadion mitverfolgte.

abspielen

Die Highlights des 107. Grey Cup. Video: YouTube/CFL

Matthew wurde erst am Samstag von einem Sponsor eingeladen: «Ich hatte erwartet, dass ich den Final wie immer mit Freunden und ein paar Bierchen schaue. Aber jetzt bin ich hier und es ist unbeschreiblich.»

Den Triumph seiner Lieblinge stufte er dabei höher ein als das Ende seiner Ära in Shorts. «Dass die Bombers den Titel gewonnen haben, ist wichtiger, als dass ich wieder lange Hosen tragen kann. Denn wahrscheinlich werde ich trotzdem weiterhin kurze Hosen anziehen. Aber das Team und die Fans in Winnipeg verdienen diesen Erfolg.»

Auch Ehefrau Darla Robinson war im Stadion. Zur Frage, wer denn die Hose mit Tarnmuster ausgewählt habe, meinte sie: «Ganz sicher nicht ich, von Mode habe ich eine Ahnung. Die sind schrecklich.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Dinge, die so nur in Kanada passieren

5 unbestrittene Gründe wieso Poutine besser als Fondue ist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Footballfans verpassen eine dramatische Wende, weil der TV-Sender auf «Heidi» schaltet

17. November 1968: Das NFL-Spiel zwischen den Oakland Raiders und den New York Jets dauert nur noch eine Minute. Und die wird es in sich haben. Wirklich sauschade für die eine Hälfte der Amerikaner, dass sie stattdessen ein herziges Mädchen in den Bündner Alpen zu sehen bekommen.

Zwischen Jets und Raiders herrscht eine erbitterte Rivalität. Beide sind hervorragend in die Saison gestartet und gelten als Anwärter für den Triumph im Super Bowl. Letztlich werden ihn die vom legendären Quarterback Joe Namath angeführten New York Jets denn auch gewinnen, 16:7 gegen die Baltimore Colts.

Doch an diesem Sonntag in der Regular Season haben die Raiders zuhause in Oakland das bessere Ende für sich. Sie gewinnen in einem dramatischen Endspurt, den im östlichen Teil der Vereinigten …

Artikel lesen
Link zum Artikel