Sport
Eishockey-Nati

Die Schweiz ist im WM-Viertelfinal – ohne zu spielen

A Swiss supporter celebrates the victory after the Switzerland team defeating the team Slovakia, during the IIHF 2023 World Championship preliminary round group B game between Switzerland and Slovakia ...
Bild: keystone

Die Schweizer Eishockey-Nati ist im WM-Viertelfinal – ohne zu spielen

20.05.2023, 13:4220.05.2023, 14:15
Mehr «Sport»

Noch bevor sie am Samstagnachmittag zu ihrem fünften von sieben Gruppenspielen gegen Kanada antritt, steht die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft an der WM in Riga als Viertelfinalist fest. Nach der 0:2-Niederlage von Norwegen gegen Tschechien kann die Schweiz nicht mehr aus den Top 4 der Gruppe B verdrängt werden.

Das verlustpunktlose Team von Nationalcoach Patrick Fischer tritt um 15.20 Uhr Schweizer Zeit zum Spitzenkampf gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Rekord-Weltmeister Kanada an.

Mit dem Sieg der Tschechen stehen in der Schweizer Gruppe auch Kanada und Tschechien als Viertelfinalisten fest. In der Gruppe A in Tampere gewannen die USA gegen Dänemark mit 3:0 auch ihr fünftes Spiel mit dem Punktemaximum. Die Amerikaner sind damit ebenfalls für die Viertelfinals qualifiziert.

(yam/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Murat Yakin über Pickford: «Mit einem englischen Gentleman hatte das nichts zu tun»
Stört es Murat Yakin, dass er auch nach der Vertragsverlängerung weniger verdient als sein Vorgänger Vladimir Petkovic? Trauert der Nati-Trainer der verpassten Chance im EM-Viertelfinal gegen England nach? Und wer wird künftig im Tor der Schweizer stehen? Der 49-Jährige im exklusiven Interview.

In Andratx, einem Küstenort auf Mallorca, deutet nichts darauf hin, dass Spanien kurz zuvor die Fussball-EM gewonnen hat. Murat Yakin verbringt hier Urlaubstage mit seiner Familie. Und das erstaunlicherweise ziemlich anonym. Selbst im Beach-Club, der zwei Gehminuten von seinem gemieteten Feriendomizil entfernt ist, wird er kaum erkannt. Doch plötzlich tönt es: «Muri!» Yakin blickt sich um und erkennt ein bekanntes Gesicht: Xamax-Trainer Uli Forte. Dieser klopft dem Nati-Trainer anerkennend auf die Schulter und meint: «Jetzt hast du es wieder mal allen gezeigt.»

Zur Story