Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Zuercher Patrik Baertschi, links, und Morris Trachsler, rechts, bejubeln das 1-0, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Freitag, 26. September 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Bärtschi bejubelt zusammen mit Trachsler seinen Treffer zum 1:0. Bild: KEYSTONE

National League A, 6. Runde

Kaltschnäuzige Lions schiessen die Berner gnadenlos ab – Der SCB kann damit die Lücke zur Spitze nicht schliessen

Dank einer äusserst starken Powerplay-Auswertung kommen die ZSC Lions im heimischen Hallenstadion zu einem verdienten 5:2-Sieg. Die Berner liessen nach einem guten Start immer mehr nach und agierten zum Schluss völlig neben den Schuhen.



Schicke uns deinen Input
Tobias Wüst
Jonatan Schäfer
ZSC Lions
5:2
SC Bern
M. Künzle 60'
M. A. Bergeron 60'
C. Baltisberger 52'
R. Nilsson 47'
P. Bärtschi 12'
P. Berger 33'
B. Holloway 28'
Das Spiel in Bildern
von Jonatan Schäfer
Der Zuercher Jonas Siegenthaler muss nach einer Taetlichkeit an den Berner Thomas Ruefenacht vom Eis, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Freitag, 26. September 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Sinnbildlich für ein schwaches Zürcher Mitteldrittel musste Jonas Siegenthaler in der 26. Minute für die restliche Partie vom Eis.
Der Zuercher Morris Trachsler, links, und der Berner Bud Holloway, rechts, kaempfen um den Puck, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Freitag, 26. September 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Über weite Strecken war es eine umkämpfte Partie, die hauptsächlich von der Spannung lebte.
Teilweise kochten die Emotionen etwas hoch, im Grossen und Ganzen war es aber eine faires Spiel.
Die Zuercher Mark Bastl, links, Morris Trachsler, 2. von links, und Chris Baltisberger, 2. von rechts, bejubeln das 3-2, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Freitag, 26. September 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Der Jubel über den 3:2-Führungstreffer durch Baltisberger war grenzenlos.
60'
Spielende
Die 60 Minuten sind rum, der Sieg für die Lions ist besiegelt. Auch wenn er schlussendlich mit 5:2 etwas zu hoch ausgefallen ist; diese drei Punkte bleiben verdientermassen im Hallenstadion. Vor allem in den Überzahlsituationen war der ZSC heute Abend eine ganze Schippe besser und kaltschnäuziger. Zum Schluss wurde es mit dem Doppelschlag durch Baltisberger und Künzle für die Berner noch richtig bitter, doch aus der Hand gegeben haben sie die Partie bereits zuvor.
60'
Tor - 5:2 - ZSC Lions - Mike Künzle
Auch Künzle kommt nach einer tollen Kombination noch zum Handkuss – die Berner scheinen sich da bereits aufgegeben zu haben.
60'
Tor - 4:2 - ZSC Lions - Marc-André Bergeron
Bührer geht raus, Bergeron erobert im eigenen Drittel den Puck und trifft quer über das Eis ins leere Tor. Das war die Entscheidung.
58'
Die Berner geben noch einmal alles, doch die Zürcher spielen das Ganze jetzt gekonnt runter.
56'
Mirakulös, wie Bührer diesen Abschluss von Shannon mit der Stockhand pariert. Diese Scheibe hätte genau gepasst.
54'
Nichts mehr zu sehen von den Gästen in dieser Phase. Einzig Bührer ist auf der Höhe und entschärft Mal um Mal die Angriffswellen der Zürcher.
53'
Die Zürcher powern weiter, wieder rollt ein Angriff auf Bührers Tor zu. Künzle bringt sich in Position und hämmert die Scheibe an den Pfosten.
52'
Tor - 3:2 - ZSC Lions - Chris Baltisberger
Tatsächlich, wieder reüssieren die Zürcher in Überzahl! Viel zu einfach kann sich der ZSC da im gegnerischen Drittel installieren. Wieder wird der Torschütze vor seinem Abschluss nicht angegriffen und kann problemlos einnetzen.
50'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Michaël Loichat
Zum zweiten Mal muss Loichat am heutigen Abend auf die Strafbank, diesmal wegen Beinstellens. Können die Zürcher gleich nochmals profitieren?
49'
Ein weiterer Angriff versandet im Nirgendwo – beide Teams scheinen etwas aus dem Konzept geraten zu sein, nichts ist mehr zu sehen vom schönen Angriffshockey des Startdrittels.
ZSC ohne Cunti
von Jonatan Schäfer
Vom kongenialen Duo Wick-Cunti stehen heute nur 50 Prozent auf dem Eis. Der zweitbeste Skorer der Zürcher leidet unter einer leichten Verletzung und wird deshalb heute nicht eingesetzt. Seine Schnelligkeit wird im Spiel des ZSC eindeutig vermisst.
10.09.2014; Zuerich; Eishockey ZSC Lions -  Rapperswil-Jona Lakers; Luca Cunti (ZSC) (Daniela Frutiger/Freshfocus)
47'
Tor - 2:2 - ZSC Lions - Robert Nilsson
Eiskalt wird die Strafe von den Lions ausgenutzt! Nilsson kann sich völlig unbedrängt in Stellung bringen und zirkelt die Scheibe punktgenau ins Kreuz über Bührers Fanghandschulter.
47'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Chuck Kobasew
Nach einem Check von Wick rächt sich Kobasew mit einem Rempler. Das Schiedsrichtergespann hat aufgepasst und schickt den Störenfried vom Eis.
46'
Etwas überraschend spickt die Scheibe nach einem Berner Angriff von der Bande hinter Flüelers Tor Rüfenacht vor die Schlittschuhe. Dieser reagiert sofort und zieht ab, doch die Schoner des ZSC-Schlussmannes senken sich blitzschnell und parieren den Puck.
45'
Jobin erobert sich im eigenen Drittel die Scheibe, zieht Richtung gegnerisches Tor los – und verheddert sich dann mit seinem Stock zwischen den Beinen eines der Unparteiischen. Ausgleichende Gerechtigkeit also in punkto Schiedsrichterinterventionen.
44'
Rüfenacht und Gardner nehmen Seger hinter dem eigenen Tor ins Sandwich. Der ZSC-Captain ist zwar nicht mehr der Jüngste, steckt diese Attacke allerdings problemlos weg.
42'
Bührer begräbt nach einem Zürcher Vorstoss den Puck unter sich und damit auch die Hoffnung der Gastgeber auf einen frühen Treffer in Überzahl.
41'
Der Puck ist wieder im Spiel, die letzten 20 Minuten laufen. Die Zürcher können noch eine knappe Minute in Überzahl agieren.
Bilder des Mitteldrittels
von Jonatan Schäfer
Die Berner Spieler bejubeln den Treffer zum 2-1, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Freitag, 26. September 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Grosser Jubel über die erstmalige Führung der Berner, das Tor erzielte Pascal Berger.
Der Zuercher Severin Blindenbacher, 2. von links, und Goalie Lukas Flueeler, 2. von rechts, sowie die Berner Martin Pluess, links, und Pascal Berger, rechts, kaempfen um den Puck, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Freitag, 26. September 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (PHOTOPRESS/Steffen Schmidt)
Die Lions hatten im zweiten Drittel wenig entgegenzusetzen, unter anderem weil sie lange in Unterzahl agieren mussten.
Der Zuercher Mike Kuenzle, links, und die Berner Marco Buehrer, Mitte, sowie Flurin Randegger, rechts, kaempfen um den Puck, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Freitag, 26. September 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Marco Bührer konnte in den zweiten zwanzig Minuten seinen Kasten rein halten.
40'
Drittelende
Roman Wicks letzter Abschluss wird von der Schlusssirene unterbunden, die zweite Drittelspause steht an. Die Berner Bären sind mittlerweile definitiv aus ihrem Sommerschlaf erwacht, auch dank der 5-Minuten-Strafe gegen Siegenthaler, die dem SCB den Ausgleich durch Holloway beschert hat. Berger konnte in der Folge zur verdienten Führung für die Gäste nachdoppeln.
39'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Philippe Furrer
Nach einem Zürcher Abschluss von der blauen Linie steht Baltisberger genau richtig für einen gefährlichen Ablenker, wird dann aber von Furrer aus dem Weg geräumt.
37'
Nach den wohl ereignisärmsten Überzahlminuten dieses gesamten NLA-Abends sind die Gäste wieder komplett.
35'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Michaël Loichat
Auch Haudegen Loichat muss raus, seine Strafe war bereits vor dem Rencontre angezeigt. Damit können die Zürcher jetzt zwei Minuten in Überzahl spielen.
35'
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Mike Künzle
Übertriebene Härte heisst das Verdikt.
35'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Alain Berger
Künzle und Alain Berger geraten sich in die Haare. Logische Konsequenz: Die beiden Streithähne müssen in die Kühlbox.
Überzeugender Saisonauftakt
von Jonatan Schäfer
Nach der völlig verkorksten letzten Saison und dem erstmaligen Verpassen der Playoffs ist den Bernern der Start in die laufende Meisterschaft wunschgemäss geglückt. Von den ersten fünf Partien gewann das Team von Coach Guy Boucher deren drei und die beiden Niederlagen kamen erst nach Ablauf der regulären Spielzeit zustande, was immerhin jeweils noch einen Punkt einbrachte. Auch heute stehen die Chancen nach wie vor gut, mit Punkten im Gepäck die Heimreise antreten zu können.
33'
Tor - 1:2 - SC Bern - Pascal Berger
Die Berner können nachdoppeln! Nach einem Angriff über die linke Seite und einem Durcheinander vor Flüeler stochert Berger die Scheibe über die Linie.
31'
Nach weiteren brenzligen Sekunden sind die Zürcher wieder komplett.
30'
Wieder ist es Holloway, der mit einem weiteren Kracher einen gefährlichen Abpraller bei Flüeler provoziert. Mit Ach und Krach können die Gastgeber den Puck wegspedieren.
29'
Die Strafe bleibt natürlich bestehen, genauso wie der Druck auf Flüelers Tor. Die Zürcher kommen kaum mehr aus dem eigenen Drittel raus.
28'
Tor - 1:1 - SC Bern - Bud Holloway
Der SCB nutzt diese Überzahl aus und kommt zum Ausgleich! Nach einer schönen Kombo wird der Berner Neuzugang an der blauen Linie freigespielt und hämmert den Puck kompromisslos unter die Latte.
26'
5 Minuten Strafe - ZSC Lions - Jonas Siegenthaler
Pünktlich auf die nächste Strafe ist er dann aber wieder zurück: Siegenthaler mäht Rüfenacht von der Seite um. Während dieser ob der Höhe der Strafe die Welt nicht mehr versteht, fragen auch wir auf der Redaktion uns, wieso das Schiri-Gespann bei dieser Aktion zu solch drastischen Massnahmen greifen muss. Der junge Siegenthaler wird nämlich zusätzlich aus dem restlichen Spiel ausgeschlossen.
25'
Unterbrüche am Laufband jetzt – da wird's es sogar dem Teleclub-Kommentator zu bunt und er klinkt sich aus.
24'
Die letzte Konsequenz scheint bei den Zürchern derzeit zu fehlen – Blindenbachers lahmer Pass vors gegnerische Tor ein Sinnbild dafür. Sogleich kann der SCB einen Konter fahren, doch wieder findet die Scheibe nicht ihren Weg ins Tor.
Umkämpftes erstes Drittel
von Jonatan Schäfer
Der Zuercher Patrik Baertschi, links, umspielt auf dem Weg zum 1-0 den Berner Goalie Marco Buehrer, rechts, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Freitag, 26. September 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Patrick Bärtschi umkurvt SCB-Keeper Bührer elegant und erzielt das 1:0.
Die Zuercher Patrik Baertschi, links, und Morris Trachsler, rechts, bejubeln das 1-0, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Freitag, 26. September 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Sogleich jubelt er ausgelassen über seinen Treffer .
Der Zuercher Mike Kuenzle, links, und der Berner Saemi Kreis, rechts, kaempfen um den Puck, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Freitag, 26. September 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Mike Künzle und Sämi Kreis liefern sich ein hartes Duell um die Scheibe.
Der Zuercher Goalie Lukas Flueeler, links, und der Berner Ryan Gardner, rechts, kaempfen um den Puck, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Freitag, 26. September 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Auch die Berner hatten ihre Chancen, Flüeler gab sich bisher aber keine Blösse.
22'
Plüss mit einem ersten Energieanfall. Ein Hacken, noch einer – dann bleibt er aber in der Zürcher Defensive hängen.
21'
Die Teams sind zurück auf dem Eis, das zweite Drittel läuft.
Eine Augenweide
von Jonatan Schäfer
Wem das eine Tor in diesem Startdrittel noch zu wenig ist, sollte spätestens nach diesem Video wieder zufrieden sein. Teleclub präsentiert während rund zwei Minuten die schönsten Tore der vergangenen Woche. Viel Spass beim Anschauen!
20'
Drittelende
Die erste Sirene ertönt, die Spieler marschieren wie gewohnt im Gänsemarsch Richtung Kabinen. Die Zürcher haben die Partie bislang mehrheitlich im Griff, zurückzuführen auch auf die Abschlussschwäche der Gäste. Der ZSC seinerseits konnte viel Druck auf Bührers Tor ausüben – der Führungstreffer durch Bärtschi war denn auch nur logisch.
20'
Rüfenacht kommt von der Strafbank zurück und erhält den Puck gleich zugespielt. Gekonnt zieht er ins gegnerische Drittel ein, kann dann aber an einem erfolgreichen Abschluss gehindert werden.
19'
Nach einem Durcheinander vor dem Berner Tor hat Bührer Probleme, die Scheibe zu begraben. Sogleich versuchen es drei Zürcher mit gezielten Stocher-Versuchen, doch der SCB-Schlussmann kann die Situation ausbügeln.
18'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Thomas Rüfenacht
Kurz vor Drittelsende muss mit Rüfenacht erstmals ein Berner auf die Strafbank. Können die Gastgeber das Skote gar noch erhöhen?
16'
Locker-lässig will Blindenbacher die Scheibe aus dem eigenen Drittel spedieren – und trifft damit genau den grossen Gardner. Dieser kann den Abpraller am eigenen Körper aber nicht ganz unter Kontrolle bringen und die Scheibe kullert am Tor vorbei.
15'
Die Berner sind um den Ausgleich bemüht, kämpfen allerdings bislang noch erfolglos. Vor allem im Abschluss besteht eindeutig Steigerungspotenzial – wie Ritchie mit diesem Schüsschen am Tor vorbei eindeutig unter Beweis stellt.
Zürcher Mammutprogramm
von Jonatan Schäfer
Das heutige Spiel gegen die Berner ist gleichzeitig der Auftakt in eine ereignisreiche Phase. Nicht weniger als sechs Spiele in den nächsten neun Tagen hat der ZSC zu bestreiten, darunter auch das Sechzehntelfinale im Swiss Ice Hockey Cup gegen das hauseigene Farmteam GCK Lions.
12'
Tor - 1:0 - ZSC Lions - Patrik Bärtschi
Die Lions gehen in Führung! Bärtschi dringt von der Seite in den Torhüterraum ein, umkurvt Bührer und schiebt locker ein. Keine unverdiente Führung für das Heimteam.
10'
Berger zieht auf eigene Faust los, passiert unbeschadet die blaue Linie – und wird von einem der Referees aufgehalten. Der ZSC also kurzzeitig mit drei Verteidigern ...
8'
Mehr bringen die Gäste in Überzahl aber nicht zustande; beide Teams sind mittlerweile wieder vollzählig.
7'
Grosschance für die Mutzen nach einem tollen Vorstoss ins Offensiv-Drittel: Erst Baltisberger und dann auch noch Gardner kommen zum Handkuss, doch Flüeler kann beide Abschlüsse parieren und begräbt anschliessend die Scheibe unter sich.
6'
Gutes Boxplay bislang der Gastgeber. Zugleich machen sich die Berner das Leben selber schwer mit unnötigen Offsides.
6'
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Severin Blindenbacher
Erste Folge dieser Druckphase: Blindenbacher schlägt seinem Gegenspieler den Helm vom Kopf und muss zurecht in die Kühlbox.
5'
Beide Teams zeigen sich in diesen Startminuten äusserst aufsässig im gegnerischen Drittel.
4'
Fehlpass in der Vorwärtsbewegung von Wick. Scherwey schnappt sich die Scheibe und kann von der blauen Linie unbedrängt abziehen. Doch sein Schuss stellt Flüeler vor keine grösseren Probleme.
2'
Auf der Gegenseite versucht es Ritchie mit der Backhand, doch auch Flüeler ist auf dem Posten.
Tabellenkonstellation
von Jonatan Schäfer
Die Konstellation an der Spitze der der NLA-Tabelle könnte momentan kaum enger sein. Der amtierende Meister aus Zürich liegt zwar an der Spitze, am heutigen Abend bekommen aber mit Davos, Genf, Lugano und dem SCB gleich vier Teams die Möglichkeit, an den Lions vorbei- bzw. mit ihnen gleichzuziehen
1'
Was für ein Paukenschlag gleich zu Beginn im Hallenstadion: Nach einem schnellen Konter über Baltisberger muss Bührer bereits erstmals seinen Schoner ausfahren. Die Gefahr kann dann aber behoben werden.
1'
Spielbeginn
Schiedsrichter Eichmann hat den Puck freigegeben, die Partie läuft.
Statistiken mal anders - Vor dem Spiel

«Glauben Sie nie einer Statistik, ausser Sie haben sie selber gefälscht.» Oder Sie legen sie so kreativ aus wie der SCB.
Fragezeichen beim Topskorer - Vor dem Spiel
Roman Wick hat in dieser Saison da angeknüpft, wo er letzte Saison aufgehört hat: Ein Treffer folgt beim Liga-Topskorer auf den nächsten. Vor dieser Partie war sein Einsatz lange unsicher, doch jetzt können die Lions-Fans aufatmen: Genau wie der ebenfalls angeschlagene Robert Nilsson wird auch Wick heute Abend auflaufen können. Definitiv nicht dabei sein wird der junge Luca Cunti.
Bleibt der ZSC Leader? - Vor dem Spiel
Meister ZSC wird heute im Hallenstadion vom SC Bern richtig getestet. Zuletzt setzte es für die Lions eine überraschende 2:3-Heimniederlage nach Penaltyschiessen gegen den EHC Biel ab. Jetzt ist gegen den grossen Berner Verein eine Reaktion gefragt. Die Mutzen ihrerseits könnten mit einem Sieg nach 60 Minuten zum heutigen Gegner aufschliessen. Um 19.45 Uhr geht's los!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fliegender Wechsel

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel