Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vegas Golden Knights fans sit as they watch the Stanley Cup ceremony after the Capitals defeated the Golden Knights 4-3 in Game 5 of the NHL hockey Stanley Cup Finals Thursday, June 7, 2018, in Las Vegas. (AP Photo/Ross D. Franklin)

Enttäuschte Vegas-Fans nach dem Stanley-Cup-Final. Bild: AP/AP

Luca Sbisa nach Final-Niederlage: «Eine solche Chance erhältst du vielleicht nie mehr»

Luca Sbisa hat mit den Vegas Golden Knights den Coup verpasst. Die neue NHL-Franchise verlor das fünfte Finalspiel gegen die Washington Capitals zu Hause 3:4 und die Serie 1:4.



Luca Sbisas Optimismus vor dem Final war gross gewesen. Gerade mal drei Niederlagen hatten die Golden Knights in den ersten drei Playoff-Serien gegen die Los Angeles Kings (4:0), die San Jose Sharks (4:2) und die Winnipeg Jets (4:1) erlitten. Tatsächlich glückte der Start gegen die Washington Capitals mit einem 6:4-Heimsieg. Dann aber setzte es vier Niederlagen in Serie, nachdem Las Vegas zuvor nie mehr als drei Partien hintereinander verloren hatte.

Washington Capitals center Lars Eller (20) scores on Vegas Golden Knights goaltender Marc-Andre Fleury, front, while under pressure from defenseman Luca Sbisa during the third period in Game 5 of the NHL hockey Stanley Cup Finals Thursday, June 7, 2018, in Las Vegas. (AP Photo/Ross D. Franklin)

Luca Sbisa (rechts) konnte die Niederlage der Knights auch nicht verhindern. Bild: AP/AP

Im letzten Spiel gaben die Golden Knights im Schlussabschnitt ein 2:3 aus der Hand. Dementsprechend geknickt war Sbisa in der Garderobe. «Wir waren so nah dran, Geschichte zu schreiben», sagte der Zuger Verteidiger. Wie erklärt er sich den deutlichen Ausgang zu Gunsten der Capitals? «Wir waren zwar nicht nervös, spielten in den ersten drei Partien jedoch zu passiv. Im ersten Duell hatten wir Glück, dass wir gewannen. Erst danach fingen wir an, richtig zu spielen. Wenn wir so die ganze Serie aufgetreten wären, hätte es wahrscheinlich gereicht.»

«Auf einmal waren wir im Final. Wir überlegten zu viel.»

Luca Sbisa

Worauf führt er es zurück, dass die Mannschaft gegen Washington nicht mehr mit jener Leichtigkeit agierte, die sie zuvor ausgezeichnet hatte? «Wir hatten nie richtig Druck, spielten die gesamte Saison Vollgas und auf einmal waren wir im Final. Wir überlegten zu viel», bilanzierte Sbisa.

Bestes Expansionsteam aller Sportarten

Deshalb wurde nichts aus dem Märchen und genau ein solches wäre ein Triumph der Golden Knights gewesen. Vor der Saison gab es gar Stimmen, die vermuteten, dass Las Vegas in der NHL nicht konkurrenzfähig sei. Stattdessen eilte die aus «Verstossenen» zusammengestellte Equipe von Rekord zu Rekord, avancierte sie zum besten Expansionsteam aller Sportarten.

Auch Sbisa war wenig zugetraut worden. Nachdem ihn die Golden Knights von den Vancouver Canucks ausgewählt hatten, hiess es, dass er wohl getradet werde. Als dies nicht der Fall war, glaubten viele so genannte Experten, er werde den Sprung ins Team nicht schaffen. Stattdessen war er eine feste Grösse, obwohl er wegen diverser Verletzungen in der Qualifikation nur 30 von 82 Partien absolvieren konnte.

Vegas Golden Knights defenseman Luca Sbisa greets a young fan before Game 4 of the team's NHL hockey Western Conference finals against the Winnipeg Jets, Friday, May 18, 2018, in Las Vegas. (AP Photo/John Locher)

Sbisa hat sich bei Vegas nicht nur bei den kleinen Fans beliebt gemacht. Bild: AP/AP

Überhaupt hat Sbisa im mentalen Bereich enorme Fortschritte gemacht. «Ich werde diese Saison nie vergessen», erklärte der 28-Jährige. «Die Fans empfingen uns mit offenen Armen. Ohne ihre Unterstützung wären wir nicht so weit gekommen.»

«Ich werde diese Saison nie vergessen.»

Luca Sbisa

Dennoch blieb am Ende nur eine grosse Enttäuschung. «Klar können wir stolz über das Erreichte sein», sagte Sbisa. «Wenn du jedoch in dieser Situation (im Final) bist, ist alles egal, was vorher passiert ist. So eine Chance erhältst du vielleicht nie mehr. Dann musst du sie packen, was uns nicht gelang. Es ist eine bittere Pille. Im Moment ist tote Hose und das wird noch eine Zeitlang so bleiben. Wenn du so nah dran bist, tut es umso mehr weh.» Ein wenig Trost gab es dann doch noch, erwartete ihn doch seine Frau mit dem bald einjährigen Sohn auf dem Arm. (sda/qae)

Die Washington Capitals gewinnen den Stanley Cup 2018

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

NHL-Destination bekannt: Pius Suter wechselt zu den Chicago Blackhawks

Jetzt ist klar, bei welchem NHL-Team Pius Suter anheuert: Es sind die Chicago Blackhawks. Der 24-jährige Zürcher hat beim sechsfachen Stanley-Cup-Sieger einen Entry-Level-Vertrag für ein Jahr unterschrieben und wird dabei 925'000 Dollar pro Jahr verdienen. In Chicago trifft der Nati-Stürmer wieder auf seinen ehemaligen ZSC-Coach Marc Crawford, der dort als Assistenztrainer tätig ist. Ausserdem wird er Teamkollege des ehemaligen Ambri-Topskorers Dominik Kubalik, der soeben als Finalist für …

Artikel lesen
Link zum Artikel