DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Yannick Weber, left, celebrates his goal with teammate Roman Josi, right, after scoring the 3:0, during the 2014 IIHF Ice Hockey World Championships preliminary round game Switzerland vs Kazakhstan, at the Minsk Arena, in Minsk, Belarus, Saturday, May 17, 2014. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Yannick Weber und Roman Josi: Wenn sie die Freigabe von ihren Klubs bekommen, sind sie an der WM wohl dabei. Bild: KEYSTONE

Nach dem Playoff-Out von Josi und Co. – kriegt die Schweiz jetzt das beste WM-Team der Neuzeit?

Roman Josi, Luca Sbisa, Yannick Weber, Mark Streit und Kevin Fiala sind frei für die WM. Mark Streit spielt bereits die beiden letzten Vorbereitungspartien. Haben wir in Prag das beste WM-Team der Neuzeit?



Roman Josi ist ein NHL-Titan geworden und 2013 war er bei der Silber-WM der beste Einzelspieler des Turniers. Luca Sbisa und Yannick Weber haben ihre beste NHL-Saison hinter sich. Mark Streit war diese Saison ein so kompletter NHL-Verteidiger wie vielleicht noch nie. Kevin Fiala kann der beste Schweizer Stürmer sein.

Noch fehlt die offizielle Bestätigung von Josi, Sbisa, Weber und Fiala. Nach dem Ausscheiden aus den Playoffs braucht es erst einmal ein Durchatmen und in jedem Fall den «Austritts-Check» und die Bewilligung der Arbeitgeber (Nashville, Vancouver). Es gibt auch noch kein WM-Aufgebot durch Nationaltrainer Glen Hanlon. Aber die Chancen stehen gut, dass sie alle bei der WM in Prag dabei sein können.

From left, Switzerland's Denis Hollenstein, Switzerland's Mark Streit, Switzerland's Romain Loeffel and Switzerland's Damien Brunner speak after a friendly ice hockey game between France and Switzerland, at the ice stadium Pole Sud, in Grenoble, France, Friday, April 24, 2015. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Mark Streit ist bereits bei der Schweizer Hockey-Nati. Bild: KEYSTONE

Mit Meistergoalie Leonardo Genoni, WM-Silberheld Reto Berra im Tor, mit Roman Josi, Yannick Weber, Luca Sbisa und Mark Streit in der Verteidigung hätten wir mit ziemlicher Sicherheit die beste WM-Abwehr aller Zeiten. Und das beste WM-Team der Neuzeit.

Auch wenn Namen nur auf dem Dress aufgenähte Buchstaben sind: Wenn wir mit dieser Besetzung gegen Österreich, Frankreich, Deutschland und Lettland die WM-Viertelfinals verpassen sollten (diese vier Teams müssen wir im Normalfall hinter uns lassen), dann wäre die Position von Nationalcoach Glen Hanlon in den Grundfesten erschüttert.

Am Dienstag wird das definitive WM-Team nominiert.

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Abstürzende Adler» – die besten Schweizer seit 1998 sind gescheitert

Ist es Leichtsinn? Ist es gar Hybris? Nein, es ist eine Laune der Hockeygötter. Die Schweizer verlieren einen WM-Viertelfinal gegen Deutschland nach Penaltys (2:3), den sie nie hätten verlieren dürfen. Weltmeister werden wir wieder nicht. Aber wir sind die Dramakönige der Hockeygeschichte.

Ach, es wäre so schön gewesen. Nur 43 Sekunden fehlten für den Halbfinal. Um zu zeigen, wie schmal der Grat zwischen Triumph und sportlicher Tragödie sein kann und wie gut die Schweizer bei dieser WM und in diesem Viertelfinal-Drama waren, machen wir hier kurz ein Gedankenspiel. Nach dem Motto: Was wäre wenn?

Also; hätten wir gewonnen, so wäre hier nun zu lesen:

«Unser Eishockey, unser Sieg, unser Halbfinal: Die Schweiz besiegt in einer der besten WM-Partien der Neuzeit Deutschland. Die Deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel