DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Pittsburgh Penguins (mit Streit/1 Assist) - New Jersey Devils 6:4

Mark Streits perfekter Assist für Sidney Crosby ebnet den Weg zum Sieg



Mark Streit kam in der NHL mit Pittsburgh zu einem 6:4-Heimerfolg gegen die New Jersey Devils. Superstar Sidney Crosby traf zweimal, einmal nach Vorarbeit des Berners.

15 Sekunden vor Ende des ersten Drittels gingen die Pittsburgh Penguins in doppelter Überzahl zum zweiten Mal in Führung. Nach perfektem Pass Streits quer über das gegnerische Drittel vollendete Crosby gekonnt und erwischte New Jerseys Goalie Keith Kinkaid in der nahen Ecke. Es war letztlich das Game-Winning-Goal und der Schlusspunkt eines animierten Startdrittels, das Pittsburgh 3:2 gewann.

abspielen

Streit bedient Crosby perfekt. Video: streamable

Nach dem ersten Saisontor von Carter Rowney (46.) zum 5:3 hatten die Gäste aus New Jersey noch einmal verkürzen können, ehe Crosby mit seinem 37. Treffer in dieser Regular Season 34 Sekunden vor Schuss alles klar machte. Streit beendete die Partie nach knapp 18 Minuten Eiszeit mit einer Plus-2-Bilanz.

abspielen

Ebenfalls äusserst sehenswert: Das 2:2 durch Noesen. Video: streamable

Durch den Heimerfolg verbesserten sich die Pittsburgh Penguins in der Metropolitan Division auf Platz 2 - mit einem Punkt Rückstand auf Washington. (sda)

Die Maskottchen der NHL Klubs

1 / 36
Die Maskottchen der NHL-Teams
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel