Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Rangers - Minnesota (mit Niederreiter/Tor und Assist) 4:7
Calgary - Vancouver (mit Bärtschi und Sbisa) 4:1
Washington - Tampa Bay (mit Richard) 4:0
San Jose (mit Meier) - Edmonton 3:2 n.V.
Florida (ohne Malgin) - Detroit 3:4 n.P.
Columbus - Montreal (ohne Andrighetto) 2:1​

Niederreiter trifft bei Minnesotas historischem Sieg



Die Minnesota Wild mit dem Schweizer Internationalen Nino Niederreiter sind in der NHL nicht zu stoppen. Die Wild gewinnen in New York bei den Rangers mit 7:4 zum zehnten Mal hintereinander.

Niederreiter spielte bei Minnesotas Sieg eine Hauptrolle. Zu Beginn des zweiten Abschnitts erzielte er das 3:1. Nur 18 Sekunden vorher hatte Mikko Koivu zum 2:1 für die Gäste getroffen. Die Tor-Doublette leitete ein zweites Drittel ein, in welchem Minnesota fünf Tore gelangen und welches die Vorentscheidung brachte. Die Sturmlinie mit Charlie Coyle, Eric Staal und Niederreiter erzielte zwei Tore und insgesamt acht Skorerpunkte.

abspielen

Niederreiters 3:1. Video: streamable

«Es ist schön und gut, diese Siegesserie und den Klubrekord aufgestellt zu haben», meinte Niederreiter, «andererseits ist es für uns Spieler wichtiger, wie wir spielen. Und in dieser Hinsicht läuft es uns vorzüglich. Wir wissen, warum wir gewinnen.»

Von den übrigen Schweizern in der NHL feierte nur Timo Meier im letzten Spiel vor Weihnachten noch einen Sieg. Die San Jose Sharks mit einem unauffälligen Meier besiegten die Edmonton Oilers mit 3:2 nach Verlängerung.

abspielen

Der Game-Winner von Kevin Labanc. Video: streamable

Tanner Richard kam mit den Tampa Bay Lightning auswärts bei den Washington Capitals zwar zu seinem dritten NHL-Einsatz, sein Team ging indessen 0:4 unter. Sven Andrighetto war bei der 1:2-Niederlage der Montreal Canadiens bei den Columbus Blue Jackets überzählig, ebenso Denis Malgin bei Florida gegen Detroit (3:4 nach Penaltyschiessen). Und Sven Bärtschi (Minus-2-Bilanz) und Luca Sbisa (4 Strafminuten) waren den Vancouver Canucks bei der 1:4-Niederlage in Calgary keine grosse Hilfe. Vancouver führte 1:0, dann sass Sbisa bei Calgarys Ausgleichstreffer auf der Strafbank. (sda/drd)

Schweizer Meilensteine in der NHL

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In 9 Spielen wird Doug Gilmour zur Rappi-Ikone – das erste ist legendär

15. November 1994: Im NHL-Lockout holt ausgerechnet der Aufsteiger einen der grössten Eishockey-Stars der Welt. Der SC Rapperswil-Jona verpflichtet den Defensiv-Center Doug Gilmour – dessen erste NLA-Partie in die Geschichte eingeht.

1994 ist das Schweizer Eishockey noch so weit von der NHL entfernt wie die Erde vom Mond. Kein Schweizer hat jemals eine einzige Minute in der besten Eishockeyliga der Welt gespielt, das Nationalteam pendelt zwischen A- und B-WM. Doch als es in der NHL zu einem Lockout kommt, weil sich die Teambesitzer und die Spielergewerkschaft nicht über einen Gesamtarbeitsvertrag einigen können, schrumpft die Distanz. Der Mond wird für Schweizer Klubs plötzlich erreichbar: Mehrere engagieren einige der …

Artikel lesen
Link zum Artikel