DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, Spiele mit Schweizer Beteiligung

Nashville – Columbus 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)

Nashville Predators goalie Pekka Rinne (35) makes a save in the closing seconds of the third period in Game 4 of an NHL Western Conference hockey playoff series against the Chicago Blackhawks, as teammate Roman Josi watches, Tuesday, April 21, 2015, in Chicago. (AP Photo/Charles Rex Arbogast)

Roman Josi und sein Goalie Pekka Rinne verbringen gegen Columbus einen unangenehmen Abend.
Bild: Charles Rex Arbogast/AP/KEYSTONE

0:4-Klatsche, Minus-2-Bilanz: Roman Josi erlebt mit Nashville einen schwarzen Abend

Roman Josi und die Nashville Predators erleben in der NHL einen Abend zum Vergessen. Sie unterliegen bei den Columbus Blue Jackets 0:4.



Die Predators verschliefen den Start ins erste Auswärtsspiel nach zuletzt fünf Heimauftritten regelrecht und lagen bereits nach etwas mehr als vier Minuten nach Toren von Gregory Campbell und Ryan Johansen mit 0:2 im Hintertreffen.

Nach rund vier Minuten und dem 0:2 durch Ryan Johansen ist die Partie für Nashville schon fast gelaufen.
nhl.com

Roman Josi stand in der Hauptstadt des US-Bundesstaats Ohio beim ersten und dritten Gegentreffer auf dem Eis und beendete die Partie mit einer Minus-2-Bilanz.

Im Schlussdrittel wird Roman Josi von David Savard unsanft an die Bande genagelt.
nhl.com

Durch den dritten Heimerfolg de suite gab Columbus den letzten Platz in der Eastern Conference an Carolina ab, das Toronto zu Hause mit 1:2 nach Penaltyschiessen unterlag. (dux/si)

Die Schweizer in der NHL und der AHL 2015/16

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Hofmann verzichtet für das grosse Abenteuer NHL auf viel Geld

Nationalstürmer Grégory Hofmann (28) ist auf dem Weg in die NHL in die Zielgerade eingebogen. Er ist bereit, in Nordamerika für weniger Geld als in Zug zu spielen.

Nach wie vor hat Grégory Hofmann keinen Vertrag in der NHL. Aber bald dürfte es so sein. In den Verhandlungen mit dem Management der Columbus Blue Jackets (diese Organisation besitzt die NHL-Rechte) geht es um die letzten Details.

Die Strategie ist klar: Es geht primär darum, dass Hofmann die Chance bekommt, sich eine Saison lang in der NHL zu zeigen. Das Geld steht also nicht im Vordergrund.

Sein Agent strebt einen Einweg-Vertrag an. Damit würde Hofmann selbst bei einer Rückversetzung in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel