DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: EPA/EPA
Morgen das grosse Finale

Russland und Finnland kämpfen um WM-Gold

Russland und Finnland bestreiten an der WM in Minsk den Final. Die Russen setzen sich gegen Vorjahressieger Schweden 3:1 durch, Finnland bezwingt Tschechien 3:0. 
24.05.2014, 20:22

Beim 26. und letzten WM-Titel vor zwei Jahren in Helsinki (inklusive Sowjetunion) hatten die Russen sämtliche zehn Partien in der regulären Spielzeit gewonnen, nun sind sie auf bestem Weg, dies erneut zu schaffen.

Hier geht es zum Liveticker der Partie Russland-Schweden

Zwar besassen die Schweden durchaus Chancen auf ein besseres Resultat, der Sieg der Osteuropäer war aber absolut verdient. Beeindruckend war, wie die Russen auf den Fehlstart reagierten, waren sie doch bereits nach 19 Sekunden und einem Tor von Oscar Möller in Rückstand geraten.

Es war nach dem 0:1 gegen Lettland erst das zweite Mal an diesem Turnier überhaupt, dass das Team von Olegs Znarok hinten lag. Die Wende gelang Russland noch im ersten Drittel dank Treffern von Sergej Plotnikow (14.) nach einem Abpraller und Sergej Schirokow (19.). Den Schlusspunkt setzte in der 32. Minute Verteidiger Anton Below mit einem Weitschuss.

Schirokow brachte die Russen in Front.
Schirokow brachte die Russen in Front.Bild: Bildbyran
No Components found for watson.rectangle.

Tschechen ohne Torerfolg

Im zweiten Halbfinal zwischen Tschechien und Finnland war der spielerische Gehalt wie erwartet einiges dürftiger. Das wichtige 1:0 für die Nordländer erzielte in der 9. Minute Jori Lehterä, der sich gegen Ondrej Vitasek durchsetzte und den tschechischen Keeper Alexander Salak mit einem herrlichen Backhand-Schuss bezwang. Lehterä hatte mit drei Assists bereits entscheidenden Anteil am 3:2-Sieg im Viertelfinal gegen Olympiasieger Kanada.

Pekka Rinne liess nichts durch.
Pekka Rinne liess nichts durch.Bild: Keystone

Hier geht es zum Liveticker der Partie Finnland-Tschechien

Danach kontrollierten die Finnen die Partie mehr oder weniger problemlos. Das 2:0 schoss Jarkko Immonen im Powerplay (32.), wobei Salak nicht die beste Figur machte. Elf Sekunden vor Schluss reüssierte erneut Lehterä zum Endstand. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ein Viersterne-Hotel mit Gedenktafel und Hockey in Zeiten des Krieges
Eishockey-WM in Helsinki. Wie schon 1974, 1991, 1997, 2003, 2012 und 2013. Doch diesmal ist vieles, eigentlich alles anders. Eine Gedenktafel bekommt eine neue Bedeutung. Weil die Welt eine andere geworden ist als 1974, 1991, 1997, 2003, 2012 und 2013.

Es ist Krieg. Zum ersten Mal seit mehr als einem halben Jahrhundert beeinflusst ein Krieg direkt eine Eishockey-WM. Nicht nur, weil die Russen und die Weissrussen erstmals auf unbestimmte Zeit vom Turnier ausgeschlossen worden sind. Auch aus rein geographischen Gründen.

Zur Story