Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pittsburgh Penguins John LeClair (10) shoves Washington Capitals defenseman Timo Helbling of Switzerland to the ice during first period of an NHL preseason hockey game on Friday, Sept. 22, 2006 in Pittsburgh. (KEYSTONE/AP Photo/Gene J. Puskar)

Timo Helbling im Einsatz für die Washington Capitals gegen die Pittsburgh Penguins. Bild: AP

Eine der ganz grossen Schweizer Hockey-Karrieren ist zu Ende: Timo Helbling tritt zurück



Er ist der vergessene Pionier unseres Hockeys. Lange vor Mark Streit wagte er im Sommer 2000 noch als Junior das Abenteuer Nordamerika, bewährte sich auf höchster nordamerikanischer Juniorenstufe, in mehr als 200 Partien in den Farmteamligen und kam als Krönung bei Tampa und Washington zu elf NHL-Spielen.

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

2007 kehrte Timo Helbling definitiv in die Schweiz zurück. Erst in turbulenten Zeiten zum HC Lugano (wo er für das letzte Halbjahr seines Vertrages nach Finnland zu Kärpät Oulu ausgehliehen wurde), dann zum EV Zug und zu Gottéron. Schliesslich folgte in nur einer Saison mit dem SCB im Frühjahr 2016 die meisterliche Krönung. Nach zwei weiteren Saisons in Zug verteidigte er letzte Saison bei Rapperswil-Jona.

HC Davos Stuermer Anton Roedin (Rodin), hinten rechts, feiert seinen Treffer zum 3-5 mit seinen Mitspielern waehrend SC Rapperswil-Jona Lakers Verteidiger Timo Helbling (#5) enttaeuscht davon fahren waehrend Spiel 4 im Eishockey-Playout-Final der National League zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Davos am Dienstag, 2. April 2019, in Rapperswil. (PPR/Patrick B. Kraemer)

Timo Helbling erlebte mit Rapperswil eine enttäuschende letzte Saison. Bild: PPR

Timo Helbling hat in unserer höchsten Liga insgesamt 728 Partien bestritten, 1408 Strafminuten abgesessen und 154 Skorerpunkte gebucht. Er gilt als Musterbeispiel eines harten, rauen und doch fairen Verteidigers und eines leidenschaftlichen Mannschaftsspielers, der in jeder Minute seiner Karriere ein Maximum geleistet hat. 2006 und 2010 verteidigte er für die Schweiz bei der WM.

Switzerlands's Timo Helbling, left, is checked by Ukraine's Vitaly Semenchenko, during the Ice Hockey World Championship Preliminary round group B match between Switzerland and Ukraine in Riga, Latvia, Monday, May 8, 2006.    (KEYSTONE/Arno Balzarini)

Bild: KEYSTONE

«Ich bin sehr dankbar für alles, was ich während meiner Karriere erleben durfte» sagt Timo Helbling. «Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den Rücktritt gekommen. Ich habe das Glück, dass ich in der Finanzbranche eine neue Herausforderung gefunden habe.»

Der raue Verteidiger, der neben dem Eis als freundlicher, sprachbegabter Titan eher an einen erfolgreichen Jungunternehmer als an einen rauen Hockey-Kerl mahnt, wird ab Herbst für die Schweizer Niederlassung des deutschen Vermögensverwalters Feri arbeiten.

Timo Helbling von Zug, beim sechsten Playoff-Halbfinalspiel der National League A zwischen dem HC Davos und EV Zug, am Samstag, 1. April 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Timo Helbling wechselt in die Vermögensverwaltung. Bild: KEYSTONE

Da kann die boshafte Frage nicht ausbleiben: Zum gleichen Lohn wie zuletzt bei den Rapperswil-Jona Lakers? «Nein, ich fange ja von vorne an wie damals, als ich in Davos meine Karriere als Junior begonnen habe.» Er sei sehr motiviert und freue sich auf die neue Aufgabe. «Ich bin mir bewusst, dass ich am Anfang einer neuen Tätigkeit sehr viel investieren muss. Das mache ich noch so gerne und ich bin sehr dankbar, dass ich diese Chance bekomme.» Es sei wie im Sport: Nur mit Leidenschaft und totalem Engagement sei etwas zu erreichen.

Damit geht Timo Helbling zumindest vorerst fürs Schweizer Eishockey verloren.

Die Strafenkönige in der NLA seit 2001

Unvergessene Eishockey-Geschichten

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

Unvergessene Eishockey-Geschichten

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tikkanen 09.04.2019 18:13
    Highlight Highlight ...Farewell Timo👍🏻Alles gute, deine Leistung während des unglaublichen Berner POff Run 2016 bleibt in Europas Hockeyhauptstadt unvergessen👏🏻

    Noch 5 bis🐻🏆🍻
  • Der müde Joe 09.04.2019 16:51
    Highlight Highlight Da wird ja fäng gar nüt meh freigschaltet...🙄
    • Der müde Joe 09.04.2019 18:11
      Highlight Highlight Danke!😘
  • Grego 09.04.2019 16:25
    Highlight Highlight Unvergessen wie er an der WM 2010 den deutschen Assistenztrainer vermöbelt hat. Ein Held!
  • offspring 09.04.2019 15:10
    Highlight Highlight Auf dem Eis war ich mehrheitlich nicht wirklich wirklich begeistert von ihm, besonders in seinen ersten Jahren war er in meinen Augen eher ein Ärgernis. Dies hat sich jedoch massiv geändert in seinen letzten Jahren beim SCB und Zug.
    Auf der anderen Seite habe ich mit ihm an der Hochschule studiert und dort war ein wie beschrieben ein äusserst angenehmer Zeitgenosse und total bodenständig. Viel Glück bei deiner neuen Herausforderung Timo!
  • Jacques #23 09.04.2019 15:01
    Highlight Highlight Und sehr gerne ergänze ich, dass Timo Helbling wohl der perfekte Eishockey Experte wäre und ich mir wünsche, dass er in dieser Form dem Eishockey erhalten bleibt.

    Das wäre grossartig!
    • Der müde Joe 09.04.2019 15:42
      Highlight Highlight Von mir aus darfe er gerne den Schwätzer Samuelsson ablösen.

      Jetzt mal ernsthaft...mag irgendjemand diesem Typen zuhören?
    • Glenn Quagmire 09.04.2019 18:31
      Highlight Highlight Schreib das lieber an Frau Bucheli oder dem Mägerle von SRF, dann wissen die es auch ;-)
    • Mia_san_mia 09.04.2019 19:02
      Highlight Highlight @Der müde Joe: Also ich nicht...
  • Jacques #23 09.04.2019 14:56
    Highlight Highlight Der sanfte Böse. Oder der böse, schlaue Grosse der nicht verlieren kann, was eine Qualität ist.

    Der unbeugsame Gerechtigkeitsfanatiker.

    Lieber Timo Helbling.

    Ein grosses Dankeschön für die Leistungen, die Unterhaltung und das Vorbild.

    Dafür gebührt Dir der Stanley Cup und höchste Anerkennung.

    Nebenbei no gschwind und unbeobachtet, beinahe unbemerkt de Master gmacht (glaub?).

    Kompliment. Danke.
    Nur das Allerbeste, Champion!

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

22. September 2012: Rick Nash und Joe Thornton unterstützen während dem NHL-Lockout den HC Davos – wie schon acht Jahre zuvor. Bei seiner Rückkehr auf Schweizer Eis zeigt Rick Nash sofort seine Klasse und schiesst schon im ersten Drittel drei Tore.

Als Rick Nash während dem NHL-Lockout 2004/05 in die Schweiz kommt, schliesst er sich zusammen mit Joe Thornton und Niklas Hagman dem HC Davos an. Die Bündner haben sich offensichtlich am besten mit NHL-Spielern verstärkt. Mit den zwei Kanadiern Nash/Thornton und dem Finnen Hagman werden sie Meister und holen sich zudem den Spengler Cup. Die Bilanz von Rick Nash: 58 Skorerpunkte in 59 Partien.

In der Saison 2012/13 gibt es erneut einen Lockout in der National Hockey League. Wieder strömen …

Artikel lesen
Link zum Artikel