DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Davos muss zittern, feiert aber einen knappen Heimsieg gegen die Lakers

09.02.2020, 17:5509.02.2020, 19:09

Der HC Davos kehrte eine Woche nach der Cupfinal-Enttäuschung gegen den Swiss-League-Klub Ajoie in der National League zum Erfolg zurück. Die Bündner gewannen gegen den Tabellenletzten Rapperswil-Jona auch das vierte Saisonduell, allerdings nur mit 3:2.

Die Highlights des Spiels.

Der Davoser Captain Andres Ambühl setzte dabei eine imposante Serie fort. Mit dem Treffer zum 2:0 in doppelter Überzahl (27.) traf der Veteran im sechsten aufeinanderfolgenden Spiel. Zudem hat der langjährige Nationalstürmer in mittlerweile zehn Spielen in Folge gepunktet.

Für die Entscheidung sorgte Fabrice Herzog, der in 58. Minute mit seinem 10. Tor in der laufenden Meisterschaft das zwischenzeitliche 3:1 erzielte. Für die Lakers verkürzte dann Juraj Simek 30 Sekunden vor Spielende, als die Gäste mit sechs Feldspielern agierten. Aus den letzten neun Heimspielen errangen die Bündner nun sieben Siege. Davos hat nun noch zehn Spiele in der laufenden Qualifikation vor sich, darunter sieben Heimspiele.

Davos - Rapperswil-Jona Lakers 3:2 (0:0, 2:0, 1:2)
4650 Zuschauer. - SR Wiegand/Stricker, Bürgi/Ambrosetti. -
Tore: 23. Meyer (Hischier) 1:0. 27. Ambühl (Herzog, Lindgren/Ausschluss Dufner, Profico) 2:0. 50. Clark (Rowe, Dufner/Strafe angezeigt) 2:1. 58. Herzog 3:1. 60. (59:30) Simek (Kristo, Pyatt) 3:1 (Lakers ohne Torhüter).
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Davos, 6mal 2 Minuten gegen Lakers.
PostFinance-Topskorer: Lindgren; Clark.
Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Jung; Nygren, Guerra; Stoop, Barandun; Kienzle, Heynen; Herzog, Marc Aeschlimann, Ambühl; Marc Wieser, Lindgren, Hischier; Palushaj, Meyer, Tedenby; Kessler, Chris Egli, Frehner.
Lakers: Nyffeler; Vukovic, Dufner; Dominik Egli, Randegger; Hächler, Maier; Schneeberger, Profico; Dünner, Rowe, Loosli; Clark, Pyatt, Casutt; Kristo, Wetter, Simek; Mosimann, Ness, Hüsler.
Bemerkungen: Davos ohne Dino Wieser, Corvi, Bader und Baumgartner (alle verletzt), Lakers ohne Cervenka und Schweri (beide verletzt) und Schlagenhauf (krank). - Pfosten: 13. Lindgren. - 59. Timeout Lakers von 58:58 bis 59:30 sowie ab 59:42 ohne Torhüter. (abu/sda)

Die Tabelle

Der Liveticker zum Nachlesen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys

1 / 18
Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel