DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
28.03.2015; Genf; Eishockey NLA Playoff - Servette Genf - ZSC Lions; 
Mike Kuenzle (Zuerich) jubelt nach dem Tor zum 1:2
(Urs Lindt/freshfocus)

Mike Künzle jubelt, mit seinen Zürchern trifft er im Finale auf den HC Davos. Bild: Urs Lindt/freshfocus

Genf-Servette ist geschlagen – die ZSC Lions stehen verdient im Playoff-Final



Liveticker: 28.03.2015: Genf - ZSC

Schicke uns deinen Input
Genf-Servette
Genf-Servette
1:3
ZSC Lions
ZSC Lions
IconJ. Wick 40'
IconR. Shannon 45'
IconM. Künzle 41'
IconM. Seger 29'
Entry Type
Das Spiel ist ausDrittelende
Der ZSC gewinnt in Genf und qualifiziert sich so für die Final-Serie. Dort treffen die Zürcher ab Donnerstag auf den HC Davos.
Der Sieg des Teams von Marc Crawford ist verdient, insgesamt war der ZSC das bessere Team, auch wenn Genf während 60 Minuten ordentlich Paroli geboten hat. Dank Toren von Seger, Künzle und Shannon stehen die Lions im Playoff-Final. Genf-Servette scheitert erneut, Jeremy Wick ist heute Abend der einzige Torschütze, das reicht unter dem Strich nicht.
Ambri zieht den Kopf aus der Schlinge
von Linus van Moorsel
Der HCAP gewinnt überlegen mit 6:3 und beendet die Serie. Während die Tessiner nun in die wohlverdienten Ferien fliegen müssen die Lakers in die Liga-Qualifikation. Vielleicht gelingt es dieses Jahr die St.Galler aus der Nationalliga A zu schlagen.
Impressionen aus Genf
von Linus van Moorsel
60'
Die letzte Minute ist angebrochen, Servette nach wie vor ohne Torhüter und beinahe schiessen die Genfer ein Eigentor.
Es rollen die letzten Angriffe des Teams von Chris McSorley.
59'
Jetzt hat Robert Mayer, der Genfer Torhüter, seinen Kasten verlassen. Sechs Genfer gegen fünf Zürcher, alles oder nichts nun. Keine zwei Minuten sind mehr zu spielen.
Ab in den Süden
von Linus van Moorsel
Lastminute Angebote für die Genfer-Spieler:
Mauritius sieht noch ganz schön aus. Vielleicht treffen sie dort die Jungs von Ambri, die Lakers stehen kurz vor der Niederlage.
57'
Auch diese Strafe geht ungenutzt vorüber, Genf braucht nun ein Wunder, will es hier noch zwei Tore schiessen.
Roman Wick, frisch von der Strafbank, hat derweil den Matchpuck auf dem Stock, verzieht aber knapp.
57'
Unglaublich, der ZSC kontert in Unterzahl und trifft den Pfosten.
55'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Roman Wick
Der Zürcher Topscorer macht das Spiel spannend. Für einen Stockschlag muss er die nächsten zwei Minuten in der Kühlbox verbringen.
Torfestival in Rapperswil
von Linus van Moorsel
In St. Gallen verstehen sie nicht all zu viel von Eishockey, aber Tore fallen am Laufmeter. Momentaner Zwischenstand: 5:3 für die Tessiner. Aber prügeln können die beiden Abstiegskandidaten, wie sie in der letzten Partie ordentlich unter Beweis gestellt haben. Erst streckte Danielsson Ambris Alexandre Giroux mit einem Check gegen den Kopf nieder, wenig später rächte sich Giroux mit einem zweihändigen Stockschlag in die Kniekehle des Schweden.
Der Rapperswiler Patrick Schommer, links, und Ambris Adrian Trunz, Mitte, kaempfen um den Puck, im sechsten Playout Finalspiel der National League A zwischen den Rapperswil Jona Lakers und dem HC Ambri Piotta am Samstag, 28. Maerz 2015 in der Diners Club Arena in Rapperswil. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
55'
Langsam schwimmen den Genfern die Felle davon. Noch etwas mehr als fünf Minuten bleiben, es ist eine Frage der Zeit, bis McSorley seinen Torhüter erneut durch einen sechsten Feldspieler ersetzt.
53'
Dem Publikum kann man gar nichts vorwerfen, ganz Genf dürfte morgen heiser sein. Gut ist ja egal, das nächste Spiel wäre erst wieder am Dienstag. Bis dahin liesse sich mit einigen Kannen Kamillentee jedes noch so lädierte Stimmband wieder herstellen.
51'
Es ist so spannend gerade, dieses Spiel. Das ist Playoff-Hockey vom Feinsten. Ich glaube zwar mittlerweile nicht mehr an eine Wende der Genfer, dennoch kämpft das Team von Chris McSorley wie eine wild gewordene Löwenherde.
Danke Chris McSorley für die Action
von Linus van Moorsel


Nun muss nur noch Marc Crawford durchdrehen und ich bin zufrieden.
48'
Der Schachzug von McSorley hat nichts eingebracht, mittlerweile sind alle Zürcher wieder auf dem Eis, im Gegensatz zum ZSC kann Servette die doppelte und sogar dreifacher Überzahl nicht nutzen.
Jetzt oder nie
von Linus van Moorsel
Falls die Genfer diese Möglichkeit nicht nutzen, sieht es ganz schlecht aus für Servette und wir müssten uns von Auguste Impose verabschieden.
Swiss U17 Auguste Impose gestures as he waits on the blue line, during the trophy presentation, after losing in the final of the Mac's MIdget AAA hockey tournament in Calgary, Alta. against the Finnish U17 on Wednesday January 1, 2014. 
Finland won 7-1. Jim Wells/Calgary Sun/QMI Agency
47'
Wow, Chris McSorley, der Genfer Trainer, nimmt sogar seinen Torhüter raus. Was für eine Action in Genf, sechs Servettiens nun gegen drei Zürcher.
47'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Derek Smith
Jetzt wird's spannend, doppelte Überzahl nun für die Genfer, für einen Cross-Check muss der Zürcher Verteidiger raus.
46'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Mark Bastl
Die zweite Strafe für die Zürcher, Bastl wandert wegen eines Stockschlages auf die Strafbank.
45'
Entry Type
Tor - 1:3 - ZSC Lions - Ryan Shannon
Lange müssen sich die Zürcher in doppelter Überzahl gedulden, dann klappt es doch noch. Mit einem genialen Flip-Pass spielt Nilsson quer durch den ganzen Slot auf Shannon, der Amerikaner stoppt die Scheibe gekonnt und versenkt sie eine Nanosekunde später im Tor. Einfach souverän gemacht, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
GIF: Ryan Shannon_3:1
Chris Mcsorley versteht die Welt nicht mehr
von Linus van Moorsel
Der Kanadier muss wiederholt auf die Anzeigetafel schauen um die Strafen zu verstehen. Mit einem guten Beat würde er aber auch in einem Club eine ordentliche Falle machen.
Wir provozieren unterdessen weiterhin Marc Crawford:
44'
Nach einer Minuten können die Genfer ein erstes Mal befreien. Noch kein gefährlicher Abschluss der Zürcher.
43'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Genf-Servette - Cody Almond
In der gleichen Aktion wandert auch Almond raus, er wird für übertriebene Härte bestraft. Jetzt zwei Minuten fünf Zürcher gegen drei Genfer. Was für eine Chance, die Führung ausbauen zu können.
43'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Genf-Servette - Tim Traber
Stockschlag des Genfers, die nächsten zwei Minuten erlebt Traber von der Strafbank.
41'
Entry Type
Tor - 1:2 - ZSC Lions - Mike Künzle
Mike Künzle schiesst auf's Tor, Mayer im Genfer Kasten lässt abprallen, Loeffel pennt und der Zürcher Stürmer setzt nach und erzielt nach 58 Sekunden im dritteln Drittel das zweite Zürcher Tor. Auch wieder mehr als bitter für Servette, Chris McSorley schaut saublöde aus der Wäsche.
GIF: Mike Künzle_2:1
41'
Die letzten 20 Minuten der regulären Spielzeit sind angebrochen. Wer behält das bessere Ende für sich?
Die tägliche Dosis
von Linus van Moorsel
Beinahe ist nach der turbulenten Schlussphase das Katzten-Gif vergessen gegangen. Die Katzen regieren das Internet und deshalb hier das obligate Gif:
Und nun weiter mit dem Schlussdrittel!
Drittelsanalyse auf spanisch
von Linus van Moorsel
Wie immer nach dem zweiten Drittel die Analyse von unserem Freund aus Andalusien. Falls du deine Spanischkenntnisse immer noch nicht aufgefrischt hast, hier die Übersetzung:
Er erklärt uns heute, dass das Schweizer Fernsehen lieber das Musikantenstadl auf SRF2 überträgt anstatt die Hockey Entscheidung.
Entry Type
40 Minuten sind rumDrittelende
Lange sieht es danach aus, als könne sich Servette vom Gegentreffer nicht erholen. Mathias Seger trifft nach 29 Minuten zur Zürcher Führung, gleich die erste Überzahl wird eiskalt ausgenutzt. Dann aber der Ausgleichstreffer kurz vor der zweiten Sirene, aus dem Slot knallt Jeremy Wick den Puck unter die Latte, Flüeler im Zürcher Tor ist chancenlos.
Krass wie dann die Zuschauer erwachen, plötzlich herrscht in der Genfer Eishalle wieder Prachtsstimmung.
Alles ist bereit für ein unterhaltsames drittes Drittel.
Ambri dreht die Partie
von Linus van Moorsel
Nachdem die St. Galler mit 2:0 in Führung gingen, zeigen die Lakers was sie am besten können: Die Führung aus der Hand geben. Der HCAP führt dank Birbaum, O'Byrne und Lauper.
An die Adresse von Rapperswil:
Wir bleiben objektiv und sagen einfach Forza Ambri.
40'
Entry Type
Tor - 1:1 - Genf-Servette - Jeremy Wick
Vier Zürcher stehen unmittelbar um Jeremy Wick, der Genfer Stürmer lässt sich dadurch aber nicht beirren und trifft aus dem Slot wuchtig unter die Latte. Ein schöner Treffer, das Genfer Stadion tobt.
GIF: Jeremy_Wick
36'
Das Spiel der Genfer hat etwas an Fahrt verloren, auch die Fans auf der Tribüne sind nicht mehr ganz so aktiv wie noch im ersten Drittel. Derweil suchen die ZSC Lions das zweite Tor.
Zum Knuddeln
von Linus van Moorsel
Mein Lieblingsbild, immer noch das mit dem Finger im Mund.
Swiss U17 Auguste Impose gestures as he waits on the blue line, during the trophy presentation, after losing in the final of the Mac's MIdget AAA hockey tournament in Calgary, Alta. against the Finnish U17 on Wednesday January 1, 2014. 
Finland won 7-1. Jim Wells/Calgary Sun/QMI Agency
Na wer ist gerade durchs Bild gehuscht?
Richtig, es war unser Lieblings-Genfer, der junge Auguste Impose.
Ich bin richtig Fan des 17-Jährigen geworden, so ein cooler Siech :-)
32'
Wie erholen sich die Genfer von diesem Nackenschlag? Schon bitter, da war das Team von Chris McSorley eigentlich die ganze Partie die bessere Mannschaft und dennoch geht der Gegner in Führung. Meine mehr oder weniger talentierte 4-Liga-Truppe würde ob dieser Tatsache komplett auseinander fallen, ich bin gespannt, was Servette uns jetzt präsentiert.
Volle Kanne umgehauen
von Linus van Moorsel
Die ersten Strafe war so etwas von gerechtfertigt. Künzle fährt Loeffel mit voller Wucht über den Haufen und kommt mit der 2-Minuten Strafe gut davon.
GIF: Kuenze_Check
Apropos Loeffel, das berühmte Löffel-Spiel:
29'
Entry Type
Tor - 0:1 - ZSC Lions - Mathias Seger
Tor für die ZSC Lions und dies nach zehn Sekunden im Powerplay. Nach einem Bully kommt Roman Wick zentral vor dem Genfer Tor an die Scheibe, er legt nach rechts zu Seger und der Zürcher Captain trifft mit einem Direktschuss haargenau. Keine Chance für Robert Mayer im Servette-Tor.
GIF: 1:0_Mathias Seger
29'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Genf-Servette - Goran Bezina
Jetzt muss der Genfer Captain raus. Er hat Derek Smith den Helm ausgezogen, dies ist nicht erlaubt.
27'
Die ZSC Lions überstehen diese Strafe unbeschadet und gehen dann beinahe in Führung. Ryan Keller kann alleine auf Mayer losziehen, er scheitert aber an dessen Reflex. Starke Partie der beiden Torhüter bisher.
Das SRF-Duell ist in vollem Gange
von Linus van Moorsel
25'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Mike Künzle
Die erste Strafe der Partie, Künzle fährt Loeffel von hinten übel über den Haufen und wandert in die Kühlbox.
24'
Was in dieser Partie auffällt, es gibt wenig Unterbrüche, ergo eher lange Shifts für die Spieler. Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen, was die Kondition anbelangt.
23'
Oh, wütende Rufe der Genfer Fans, ZSC-Topscorer Wick hat Antonietti den Stock ins Gesicht gehauen, keine Strafe jedoch für den Zürcher.
21'
Es geht weiter in Genf, der Speaker hat soeben die Fans animiert und kaum ist sein Schrei erstummt, hat Cunti für die ZSC Lions nach 15 Sekunden die erste Grosschance.
Der grosse Unterschied
von Linus van Moorsel
Während die Fussballer von Barcelona gerne goldene Schuhe anziehen.

"grande trabajo equipo y un poco de calidad para celebrar" #sudacasalpoder #sudacafashionmoda #vibeboa #victoriasegura

Ein von DanialvesD2 My Twitter (@danid2ois) gepostetes Foto am



Zeigen die Hockeyprofis gerne einmal Narben.
Ist Marc Crawford high?
von Linus van Moorsel
Langsam vermisse ich die kleinen Ausraster des Kanadiers. Seit dem 8:0 Sieg der Löwen steht der Coach wie ein zufriedener Rentner oder ein higher Pandabär an der Bande. Vielleicht müssen wir heute wieder ein paar Jungs nach Genf schicken, die den impulsiven Trainer provozieren.
Entry Type
Pause in GenfDrittelende
Die Servettiens sind zwar gewollt, hier die Führung zu erzielen, bisher klappt es jedoch trotz guter Chancen nicht. Die beste hat Douay in der 11. Minute, der Franzose trifft jedoch nur den Pfosten. Auf der anderen Seite könnte Malgin die Zürcher Führung schiessen, er ballert die Scheibe in der 17. Minute jedoch am Gehäuse vorbei.
Strafen gibt es noch keine, die Spieler sind ganz lieb miteinander.
Wir sind gespannt auf's zweite Drittel, gleich sind wir zurück.
Keine Strafen – dafür Cheerleader
von Linus van Moorsel
Routinier vs. Grünschnabel
von Linus van Moorsel
Als Auguste Impose das Licht der Welt erblickte, stand Mathias Seger bereits für Rapperswil-Jona auf dem Eis.
Es ist bekannt, dass der Löwen-Captain seine Gegener mit einem Bissen verschlingen kann.
GIF:Seger
Der junge Genfer kann also froh sein, noch ein Gitter vor dem Gesicht zu haben. Weils so schön ist, gleich nochmals das Portrait von Impose:
Swiss U17 Auguste Impose gestures as he waits on the blue line, during the trophy presentation, after losing in the final of the Mac's MIdget AAA hockey tournament in Calgary, Alta. against the Finnish U17 on Wednesday January 1, 2014. 
Finland won 7-1. Jim Wells/Calgary Sun/QMI Agency
17'
Da ist die Chance zur Führung. Der ZSC kommt zu einer Überzahl, Bastl flippt den Pass in die Mitte zu Malgin, dieser trifft knapp das Aussennetz. Eine vorzügliche Möglichkeit.
17'
Die Schlussminuten in diesem ersten Drittel sind angebrochen, sehen wir noch ein Team, das in Führung geht?
Hockey ohne Tore ist langweilig. Fussball auch. Und Ski.
Prognose
Hockey-Experte Ralph prophezeit einen Sieg der Genfer. Servette hat mich in diesem Startminuten überzeugt, das gibt am Dienstag in Zürich ein siebtes Spiel. On verra!
Der Gästesektor ist gut gefüllt
von Linus van Moorsel

Nicht erstaunlich, normalerweise gewinnt der ZSC hier mit 8:0. Heute gibt es wieder einen Sieg für die Zürcher, mein Tipp: 5:0 für die Löwen. Was meint der Hockey-Experte Ralph?
13'
Das Team von Chris McSorley etwas aktiver unterwegs. Gut ist klar, die Genfer scheiden bei einer Niederlage aus, haben also das Wasser am Hals. Der ZSC darf noch einmal verlieren.
Ein Tor am unteren Ende der Nahrungskette
von Linus van Moorsel
Die Lakers können schon nach 70 Sekunden in Front gehen. Der ehemalige Ambriflügel Pedretti trifft und bringt damit das Gleichgewicht des Universums durcheinander. Kann Rapperswil tatsächlich zwei Partien hintereinander gewinnen?
11'
Was für ein imposanter Pass vom Auguste Impose. Unser Lieblings-Servettien legt die Scheibe quer auf Douay, dieser trifft den Innenpfosten. Grosschance für die Genfer!
8'
Jetzt ist es Tallinder, der aus dem Slot ganz frei zum Schuss kommt. Doch auch dieser Abschluss im Endeffekt vieeeeeel zu harmlos.
Ein Junior muss es richten
von Linus van Moorsel
Die Verletztenliste bei den Genfern ist lang, doch dafür kommt 17-jährige Auguste Impose zum Handkuss. Der junge Akteur sieht hinter seinem Gitter aber eher aus, als könnte er keiner Fliege etwas zu Leide tun.
Swiss U17 Auguste Impose gestures as he waits on the blue line, during the trophy presentation, after losing in the final of the Mac's MIdget AAA hockey tournament in Calgary, Alta. against the Finnish U17 on Wednesday January 1, 2014. 
Finland won 7-1. Jim Wells/Calgary Sun/QMI Agency
5'
Die Anhänger der Genfer wissen, dass es geschlagen hat. Bereits in den Startminuten ist die Stimmung grossartig.
3'
Konter der Genfer. Pyatt lanciert Topscorer D'Agostini, dessen Abschluss aber zu ungefährlich. Im Gegenzug zieht Bärtschi alleine auf den Kosten, ihm verspringt dann aber der Puck.
2'
Jetzt ein erster Schuss des ZSC, Bastl kommt aus kurzer Distanz an die Scheibe, bringt sie auf's Tor, doch diese prallt bei Robert Mayer, dem Genfer Torhüter ab.
Ein Save zur Einstimmung
von Linus van Moorsel
Der slowakische Torhüter Marek Ciliak hat wohl den Save des Jahres gelandet. Hätte Lukas Flüeler so eine Scheibe nicht pariert, Marc Crawford hätte sofort den Torhüter gewechselt.
gif
1'
Erster Schuss auf das Gehäuse von Lukas Flüeler, oder sagen wir eher, ein Schüssli. Der Torhüter der ZSC Lions pariert natürlich souverän.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Es geht los, die Scheibe ist eingeworfen.
Das Hockey-Leben ist noch in Ordnung
von Linus van Moorsel
Aus sicherer Quelle haben wir erfahren, dass heute keiner der Akteure von Genf oder dem ZSC so in der Kabine aufgetaucht ist:
Yann Sommer ist Justin Bieber (23.3.2015)
Chris McSorley im InterviewVor dem Spiel
Gegenüber dem SRF sagt der Coach der Genfer: «Wir ändern nichts in unserer Aufstellung, wir ändern die Art und Weise unseres Auftritts. Wir konzentrieren uns auf das eigene Team, sich auf die ZSC Lions zu fokussieren bringt nichts.»
Ist sicher auch gmüetlichVor dem Spiel
Musikantenstadl hat Vortritt
von Linus van Moorsel
Unglaublich aber wahr, heute gibt es volkstümliche Musik anstatt Eishockey beim Schweizer Fernsehen. Das entscheidende Duell muss auf SRFinfo ausweichen.

Keine Worte dafür, aber ein passendes Gif:
Del Curto mit einer Kunstpause
von Linus van Moorsel
Der HCD-Coach wird sich das Duell zwischen den Lions und Servette nicht vor dem Fernseher und schon gar nicht im Stadion ansehen. Arno Del Curto verbringt das Wochenende anonym im Unterland für eine Kunstpause. Im Finale können wir ihn aber wieder an der Bande sehen, wie er leibt und lebt.

Don't say fuck you!
Merci Jann
von Linus van Moorsel
Noch ein Schritt zum FinalVor dem Spiel
Nach dem 4:2 im Hallenstadion am vergangenen Donnerstag brauchen die ZSC Lions noch einen Sieg für den Finaleinzug. Genf-Servette wird sich aber mit aller Kraft dagegen stemmen. Spielbeginn ist um 20:15 Uhr.

SRF info - HD - Live

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Der neue «SCB-Ganggo» ist der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Der Kanadier Andrew Ebbett ist also der neue Untersportchef beim SC Bern. Gleich aus mehreren Gründen eine gute und kluge Wahl.

Drei Kandidaten standen zur Wahl: Pascal Müller, Thomas Rüfenacht und Andrew Ebbett. Die logische Wahl wäre – aus völlig neutraler, hockeytechnischer Sicht – Pascal Müller gewesen. Er hat als Einziger der drei Kandidaten Erfahrung als Sportchef und Scout und in Verhandlungsführung, und beherrscht Deutsch, Französisch und Englisch in Wort und Schrift. Drei Sprachen, die in unserem Hockey recht wichtig sind. Aber ein wenig hat er halt von seiner Herkunft her den Stallgeruch eines …

Artikel lesen
Link zum Artikel