Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der EV Zug kann endlich aufatmen: Dario Bürgler ist nicht mehr auf seiner Lohnliste



Zugs Sportchef Reto Kläy ist eine Sorge los. Er hat den noch für nächste Saison gültigen Vertrag mit Dario Bürgler aufgelöst. Er sagt: «Wir haben uns auf ein Buy-out geeinigt». Beim Buy-out einigt sich der Klub mit dem Spieler, einen weiterlaufenden Vertrag aufzulösen und dafür nicht die ganze, noch fällige Salärsumme zu bezahlen.

Für Dario Bürgler ein gutes Geschäft: Er hat jetzt von Zug einen schönen «Ferien-Batzen» bekommen und kann nun für einen richtig guten Lohn bei einem anderen Klub unterschreiben. Und Zug hat den Flügelstürmer ab sofort nicht mehr auf der Lohnliste.

23.01.2016; Fribourg; Eishockey NLA - HC Fribourg-Gotteron - EV Zug; Dario Buergler (Zug) jubelt nach dem Tor zum 1:1.  (Christian Pfander/freshfocus)

Dario Bürgler hat sich mit seinem ehemaligen Arbeitgeber einigen können.
Bild: Christian Pfander/freshfocus

Da das Geschäft für ihn erledigt ist, spielt es für Reto Kläy keine Rolle mehr, ob Lugano, wie allseits erwartet, oder sonstwer Dario Bürgler verpflichten wird. Für den kräftigen Flügelstürmer müsste in Lugano ein Salär von einer halben Million brutto möglich sein – denn auch Lausanne und Ambrì haben ihr Interesse bekundet und so lässt sich vorzüglich pokern.

Dario Bürgler (28) ist ein kräftiger, potenzieller 20-Tore-Skorer im besten Alter. In Zug ist er als «Sündenbock» für die missglückten Play-offs (im Viertelfinale an Lugano gescheitert) auserkoren worden und deshalb haben die Zuger den Vertrag aufgelöst. Eine der unerklärlichsten Aktionen der neueren Hockeygeschichte. Es wäre für die Zuger günstiger und sportlich wohl besser gewesen, den noch ein Jahr laufenden Vertrag mit Trainer Harold Kreis aufzulösen. (kza/twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die verschmähten Junioren, die unsere Klubs Millionen kosten

Die laufende U20-WM erklärt uns, warum die Spieler-Löhne so hoch sind und entlarvt, wie absurd die Erhöhung auf zehn Ausländer ist.

Bei der U20-WM treten jedes Jahr die besten Junioren-Spieler der Welt an. In der Regel sind auch die besten Kanadier und Amerikaner dabei – abgesehen von ein paar Ausnahmen, die es zu diesem Zeitpunkt bereits in die NHL geschafft und keine Freigabe bekommen haben. Die U20-WM eignet sich also vorzüglich dazu, internationale Vergleiche anzustellen.

Nur Fakten, keine Polemik. Der Beginn der neuen, grossen Zeit unseres Hockeys können wir gut in die Saison 1997/98 verlegen. Bei der U20-WM in Helsinki …

Artikel lesen
Link zum Artikel