DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07562139 Vincent Praplan of Switzerland (C back) scores a goal during the IIHF World Championship group B ice hockey match between Switzerland and Italy at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, 11 May 2019.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Kampfgeist, Traumtore und viel Technik: Die Schweiz zeigt sich beim WM-Auftakt von ihrer besten Seite. Bild: EPA/EPA

Knapp am «Stängeli» vorbei – die Schweiz zerlegt überforderte Italiener zum WM-Auftakt

Die Schweiz ist mit einem 9:0-Kantersieg gegen Aufsteiger Italien in die Eishockey-WM in der Slowakei gestartet. Kevin Fiala zeichnet sich in Bratislava als dreifacher Torschütze aus.



Die Schweiz und Startspiele gegen Aufsteiger waren zuletzt so eine Sache. Zweimal gingen die Schweizer als Verlierer vom Eis, zweimal siegten sie erst in der Verlängerung oder im Penaltyschiessen. 2017 in Paris gaben sie gegen Slowenien (5:4 n.P.) gar eine 4:0-Führung preis, im vergangenen Jahr in Kopenhagen verspielten sie gegen Österreich ein 2:0 (3:2 n.V.).

«Wir wollten nicht umechäpsle, sondern einfach spielen: Die Scheibe auf's Tor bringen und mit Ablenkern dem Torhüter das Leben schwer machen.»

Reto Berra, Torhüter srf

Diesmal allerdings zeigten die Schweizer eindrücklich, warum sie mit grossen Vorschusslorbeeren in die Slowakei gereist sind. Sie begannen furios, mit viel Zug aufs Tor und überforderten die Italiener immer wieder mit ihrem Tempo. Nach 24 Minuten führten sie bereits 6:0, und das Resultat ging auch in dieser Höhe absolut in Ordnung.

Das frühe 1:0 durch Kevin Fiala.

Den ersten Treffer erzielte Kevin Fiala bereits nach 77 Sekunden. Der Stürmer der Minnesota Wild liess den italienischen Keeper Andreas Bernard nach einem magistralen Pass von Roman Josi herrlich aussteigen. Auch das 6:0 und das 7:0 (42.) gingen auf das Konto von Fiala, dessen WM-Teilnahme alles andere als selbstverständlich ist, da er für die nächste Saison noch keinen Vertrag besitzt. Zudem hatte der Ostschweizer beim im Powerplay erzielten 4:0 von Vincent Praplan (20.) seinen Stock im Spiel. Auf drei Punkte kamen Nico Hischier und Praplan, die je ein Tor und zwei Assists zum Sieg beisteuerten.

«Wir haben schon zu Beginn gesagt, dass wir es nicht locker nehmen werden.»

Hattrick-Held Kevin Fiala srf

Martschini lässt sich von zwei Verteidigern nicht beeindrucken und versenkt eiskalt zum 3:0. Kurz zuvor hatte Hofmann auf 2:0 erhöht.

Das dritte Tor von Kevin Fiala im Powerplay zum 7:0.

Hischiers Traumkiste zum 9:0.

Die Schweizer überzeugten im Kollektiv

14 verschiedene Spieler trugen sich in die Skorerliste ein, unter anderem der erst 18-jährige Verteidiger Janis Moser und der 19-jährige Center Philipp Kuraschew. Andres Ambühl verzeichnete in seiner 100. Partie an einer Weltmeisterschaft zwei Assists. Goalie Reto Berra hatte zwar nicht allzu viel zu tun, wenn er aber gefordert wurde, war er auf dem Posten, beispielsweise in der 9. Minute, als er gegen den alleine vor ihm auftauchenden Joachim Ramoser rettete. Berra gelang der achte Shutout im Nationalteam, der dritte an einer Weltmeisterschaft.

epa07562146 Gregory Hofmann (4-L) of Switzerland celebrates with teammates after scoring a goal  during the IIHF World Championship group B ice hockey match between Switzerland and Italy at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, 11 May 2019.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Bild: EPA/EPA

Bereits am Sonntag geht es für die Schweizer weiter. Dann ist um 20.15 Uhr Lettland der Gegner. (sda)

Das Telegramm

Schweiz - Italien 9:0 (4:0, 2:0, 3:0)
Bratislava. - 8463 Zuschauer.
SR Frano/Öhlund (CZE/SWE), Sormunen/Vanoosten (FIN/CAN).
Tore: 2. Fiala (Josi) 1:0. 8. Hofmann (Genazzi, Kuraschew) 2:0. 11. Martschini (Frick) 3:0. 20. (19:54) Praplan (Ambühl, Fiala/Ausschluss Trivellato) 4:0. 22. Simon Moser (Ambühl, Janis Moser) 5:0. 24. Fiala (Hischier) 6:0. 42. Fiala (Hischier, Praplan/Ausschluss Rosa) 7:0. 47. Loeffel (Rod) 8:0. 50. Hischier (Praplan) 9:0.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 4mal 2 Minuten gegen Italien.
Schweiz: Berra; Weber, Josi; Diaz, Janis Moser; Genazzi, Loeffel; Frick, Fora; Praplan, Hischier, Fiala; Ambühl, Haas, Simon Moser; Hofmann, Kuraschew, Martschini; Rod, Bertschy, Scherwey.
Italien: Bernard; McMonagle, Zanatta; Trivellato, Marchetti; Pavlu, Hofer; Tauferer, Helfer; Insam, Kostner, Miceli; Morini, Bardaro, Rosa; Ramoser, Andergassen, Gander; Lambacher, Deluca, Hochkofler.
Bemerkungen: Schweiz ohne Genoni (Ersatztorhüter), Mayer (überzählig), Bertaggia und Riat (beide noch nicht gemeldet). - Pfostenschüsse: 45. Rod, 56. Diaz. - Schüsse: Schweiz 61 (21-24-16); Italien 19 (5-8-6). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 2/4; Italien 0/1.

Die (noch wenig aussagekräftige) Tabelle der Gruppe B:

Bild

srf

Der Liveticker zum Nachlesen:

Liveticker: 11.05. Schweiz – Italien

Schicke uns deinen Input
Schweiz
Schweiz
9:0
Italien
Italien
IconN. Hischier 50'
IconR. Loeffel 49'
IconK. Fiala 43'
IconK. Fiala 24'
IconS. Moser 23'
IconA. Ambühl 20'
IconL. Martschini 11'
IconG. Hofmann 8'
IconK. Fiala 2'
Überraschung!
Kevin Fiala war der beste Spieler der Schweizer heute Nachmittag. Der Ostschweizer in Diensten der Minnesota Wild zeigte neben seinen drei Toren sehr viele starke Offensivaktionen.
Switzerland's Kevin Fiala during the game between Switzerland and Italy, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 11, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
60'
Entry Type
Spielende
Was für ein WM-Auftakt! Die Schweiz zerlegt die komplett überforderten Italiener mit 9:0.
60'
Entry Type
Drittelende
Die Schlusssirene ist ertönt!
58'
Was gelingt zuerst? Der Ehrentreffer oder das Stängeli? Momentan sieht's nach weder noch aus.
57'
Knapp drei Minuten noch.
von UncleHuwi
Von mir aus kann es gerne so weitergehen. Also gegen Schweden und Russland;) Bravo Boys👏
55'
Pfostenknaller! Diaz macht das Stängeli beinahe perfekt.
Twitter-Reaktionen
Mal lustiger, mal weniger lustig.










Du willst dir etwas Gutes tun? Gönn dir dieses Geschoss von Nico Hischier

Reicht's zum Stängeli?
von Cupsieger Maxi
nur noch eins😎
50'
Entry Type
Tor - 9:0 - Schweiz - Nico Hischier
Zum neunten Mal ertönt Bliggs «Legändä und Heldä»: Nico Hischer schiesst mit einer Rakete Bernards Isostar vom Tor. Was für eine Kiste!
48'
Und es scheint, als hätten die Jungs von Patrick Fischer noch immer nicht genug. Kurashev und Hofmann kommen mit viel Power vors Tor, doch der ex-Luganesi scheitert an Bernard. Solche Chancen liess sich der 30-Tore-Mann in der NLA nicht nehmen.
49'
Entry Type
Tor - 8:0 - Schweiz - Romain Loeffel
Acht zu Null. Meine Güte. Kein Erbarmen mit den Italienern. Rod erkämpft sich die Scheibe hinter dem Tor, wartet lange bis Loeffel in Position gelaufen ist, der schliesslich Bernard zwischen den Schonern erwischt.
48'
Dass Kevin Fiala gute Chancen auf den MOTM-Award hat, ist nicht erst seit seinem dritten Tor klar. Der Ostschweizer ist heute der wirbligste Schweizer auf dem Eis, zeigt immer wieder seine gute Technik und Übersicht. Klasse Vorstellung vom 22-Jährigen!
Switzerland's Kevin Fiala  scores the 6:0 against Italy`s Andreas Bernard during the game between Switzerland and Italy, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 11, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
😎

46'
Kurashev ist zurück auf dem Eis.
45'
Wirklich gefährlich wird's erst, als drei Schweizer auf das italienische Tor losziehen und beinahe den Shorthander erzielen. Noah Rod trifft aus spitzem Winkel nur den Pfosten.
44'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Philipp Kurashev
Zum ersten Mal in dieser Partie ist ein Schweizer Spieler zum Zuschauen verdammt: Philipp Kurashev stellt seinem Gegner das Bein.
43'
Entry Type
Tor - 7:0 - Schweiz - Kevin Fiala
In diesem Powerplay wird nicht lange gefackelt. Kevin Fiala macht den Hattrick perfekt! Aus der Drehung bringt Praplan die Scheibe aufs Tor, Ambühl setzt nach und Fiala stochert schliesslich die Scheibe über die Linie.
42'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Italien - Marco Rosa
Rosa + Beinstellen gegen Martschini = 2 Minuten auf der Strafbank.
41'
Das Schlussdrittel ist angebrochen.
Etwas Pausen-Lektüre, gefällig?
Die Statistik: 45 zu 13 Schüssen

Kevin Fiala im Pauseninterview
«Wir hatten viel Freude in diesen ersten beiden Dritteln. Es läuft uns sehr gut, jetzt müssen wir noch gut abschliessen. Wir haben schon zu Beginn gesagt, wir werden es nicht locker nehmen. Wir müssen defensiv gut spielen und vielleicht noch ein Tor machen.»

Tut fast ein wenig weh, solch ein Interview zu transkribieren.
Italy`s Stefano Marchetti , left, agaist Switzerland's Kevin Fiala during the game between Switzerland and Italy, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 11, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
40'
Entry Type
Drittelende
Vierzig Minuten sind vorbei.
39'
Etwas gar riskant, wie die Schweiz hier mit vier Mann im gegnerischen Drittel herumkurvt. Italien will den Konter auslösen, doch Hischier hat aufgepasst und nach einem Sprint einen Meter vor Berra den Querpass in den Slot abgefangen. Klasse Aktion des Devils-Stürmers.
37'
Moser mit der klasse Übersicht für Ambühl, der viel Platz hat. Sein Pass zur Mitte findet jedoch kein Schweizer Abnehmer. Da war mehr drin.
Switzerland's Andres Ambuehl during the game between Switzerland and Italy, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 11, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
36'
Auch dieses Boxplay überstehen die Italiener unbeschadet.
34'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Italien - Ivan Tauferer
Die nächste Strafe, wieder gegen Italien: Diesmal sollen es Ambühl, Hischier, Fiala und Praplan richten.
32'
Hischier und Fiala zeigen eindrücklich ihre Technik auf engstem Raum. Toll zuzusehen, wie sich die Jungs Mal um Mal durch die Reihen der Italiener kombinieren. Dass Patrick Fischer mehr auf Technik als auf Wasserverdrängung setzt, ist übrigens kein Zufall.
Wir haben wohl alle dasselbe gedacht 😅
von Luc Brot
"Ora plan and Fiala" oder IIHF vs. Autokorrektur
Gute Laune bei den Nati-Fans

28'
Scherwey mit der Riesen-Chance, nachdem Bernard mit Bertschys Abschluss Mühe bekundet. Doch beim ersten Mal trifft er bei offenem Tor die Scheibe nicht, beim zweiten Versuch ist der Keeper wieder zur Stelle.
27'
Italien ist wieder komplett.
Im Tweet war effektiv die Partie Dänemark-Frankreich gemeint, doch dasselbe gilt für Italien
von miarkei
Das dännische Wappen im Tweet von der IIHF. 🙄
25'
Die zweite Powerplay-Formation hat ihren ersten Einsatz: Kurashev, Josi, Haas und Martschini. Letzterer feuert gerade ein Geschoss so hart auf den gegnerischen Torhüter ab, dass dieser um Unterbrechung der Partie bittet. #SorryNotSorry
24'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Armin Helfer
Helfer hindert Kurashev an einer Top-Abschlussmöglichkeit und geht dafür zwei Minuten abkühlen.
Die Pausenansprache von Italien-Coach Beddoes:

24'
Entry Type
Tor - 6:0 - Schweiz - Kevin Fiala
Wer hat noch nicht, wer will nochmals? Fiala macht den persönlichen Doppelpack!
23'
Entry Type
Tor - 5:0 - Schweiz - Simon Moser
Es geht weiter, wie es aufgehört hat! Simon Moser erhöht auf 5:0. Wow! Ambühl mit der Finte, Bernard kann nur ungenügend abwehren und Moser bedankt sich am zweiten Pfosten. Das ging etwas gar einfach.
22'
Gefährlichste Aktion der Italiener bislang! Hischier verliert die Scheibe, eilt dann zurück, um die Fehler auszubügeln. Von der Mittellinie drückt ein Italiener ab, Berra lässt prallen und fast hätte Kostner profitieren können.
21'
Weiter geht's mit dem zweiten Durchgang!
Eindrücke aus Bratislava
Minnesota Wild-Stürmer Kevin Fiala vernascht Bernard nach 77 Sekunden mit einer herrlichen Finte.
epa07562034 Switzerland's Kevin Fiala (R) scores the 1-0 against Italy's goalkeeper Andreas Bernard during the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships group B match between Switzerland and Italy at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, 11 May 2019.  EPA/MELANIE DUCHENE
Die NLA-Bomber vom Dienst, Gregory Hofmann (Lugano/Zug) und ...
ARCHIV -- ZUM START DER EISHOCKEY WM AM FREITAG, 10. MAI 2019, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG – Switzerland's forward Gregory Hofmann skates, during a friendly international ice hockey game between Switzerland and France, at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Saturday, April 27, 2019. Switzerland national ice hockey team will play several friendly games of preparation ahead the IIHF 2019 World Championship. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
... Lino Martschini erhöhen mit einem Doppelschlag auf 3:0.
Switzerland's Lino Martschini  celebrater after scoring 3:0 during the game between Switzerland and Italy, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 11, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
Im 100. Spiel für die Eishockey-Nati trifft Andres Ambühl zum 4:0.
Switzerland's Andres Ambuehl during the game between Switzerland and Italy, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 11, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
Die Schweizer Fans kriegen beste Eishockey-Unterhaltung geboten.
Swiss fans during the game between Switzerland and Italy, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 11, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
von Raembe
Läuft bei uns.
von miarkei
Staune immer wieder über die Übersicht von Hischier.
von miarkei
Jetzt nur nicht aufhören Hockey zu spielen. Voll durchziehen ohne Gnade!
Lino Martschini im Pauseninterview
«Wir haben gegen vorne vieles richtig gemacht! Wir kommen mit viel Speed, bringen die Scheibe auf's Tor. Mit diesem System war klar, dass wir viele Chancen generieren werden – bis jetzt ist dies sehr gut aufgegangen.

Trotzdem müssen wir auf die Konter aufpassen, da sind die Italiener doch zwei, drei Mal vor unser Tor gekommen.»
Switzerland's Lino Martschini  celebrater after scoring 3:0 during the game between Switzerland and Italy, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 11, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
20'
Entry Type
Drittelende
Pause in Bratislava! Klasse Vorstellung der Schweiz in ihrem Auftaktspiel gegen Italien. Bereits nach nicht einmal zwei Minuten bringt die fast lächerlich starke NHL-Linie um Roman Josi die Eisgenossen in Führung.

Mit einem Doppelschlag innert drei Minuten haben dann die NLA-Stürmer Gregory Hofmann und Lino Martschini komfortabel für die Nati erhöht.

Kurz vor Drittelspause macht Jubiläums-Stürmer Ambühl im Powerplay bereits den Deckel drauf.
20'
Entry Type
Tor - 4:0 - Schweiz - Andres Ambühl
Was gibt's schöneres, als das Jubliäum mit einem Tor zu feiern? Ambühl macht das 4:0 für die Schweizer Nati.
19'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Italien - Alex Trivellato
50 Sekunden vor Drittelspause muss Captain Trivellato in die Kühlbox.
18'
Die Eisgenossen kommen immer mehr in Fahrt! Fiala, Haas und Ambühl spielen den Italienern Knoten in die Beine. Das ist beste Unterhaltung, was die Schweiz hier zeigt.
Okey dokey, Bligg Blizo ist stolz!

15'
Die Schweiz beginnt zu zaubern! Diaz und Hischier spielen wunderbar Doppelpass, doch der Nati-Captain trifft mit seinem Abschluss nur Bernards Maske.
😂😂😂
von ralck
Gewisse Italiener scheinen früher mal Handball gespielt zu haben, ... 🤣
Lino Martschinis 3:0 im Video

von miarkei
Lino 🙌
12'
Also, es braucht kein NHL-Crack zu sein, um Tore zu schiessen. Mit Hofmann und Martschini haben wohl zwei der besten NLA-Stürmer die Schweiz per Doppelschlag komfortabel in Führung gebracht.
ARCHIV -- ZUM START DER EISHOCKEY WM AM FREITAG, 10. MAI 2019, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG – Switzerland's Lino Martschini in action, during the friendly Ice Hockey match between Switzerland and Latvia in Weinfelden, Switzerland, Saturday, 04, May 2019. (KEYSTONE/Walter Bieri)
11'
Entry Type
Tor - 3:0 - Schweiz - Lino Martschini
Martschini macht das 3:0! Der EVZ-Stürmer wird von Frick backhand auf die Reise in Richtung Tor geschickt, der sich dann nicht zweimal bitten lässt und Bernard mit einem satten Schuss keine Chance lässt.
9'
Nicht nachlässig werden! Josi und Co. kombinieren sich nach vorn, haben dann zu viert nur noch einen Verteidiger vor sich. Bernard pariert, und im Gegenzug taucht Helfer alleine vor Berra auf. Auch der Schweizer Keeper klärt für seine Farben.
8'
Entry Type
Tor - 2:0 - Schweiz - Grégory Hofmann
Die Scheibe liegt schon wieder im Netz der Italiener! Genazzi und Kurashev spielen Doppelpass, dann zieht der Lausanne-Verteidiger ab, Hofmann lenkt im Slot die Scheibe unhaltbar ab.
Hier das Traumtor von Kevin Fiala im Video

4'
Jetzt auch die erste Chance für Italien! Ramoser entwischt Loeffel über rechts, will dann den Puck einhändig an Reto Berra vorbei bugsieren. An Berra fliegt die Scheibe vorbei, am Tor jedoch auch.
3'
«Let's get this started!» – und wie!
2'
Entry Type
Tor - 1:0 - Schweiz - Kevin Fiala
Tor für die Schweiz! Was für ein Auftakt: Die Paradelinie rund um die NHL-Cracks schlägt bereits zu. Josi lanciert Fiala durch die Mitte, der alleine losziehen kann und Bernard im Tor mit einer herrlichen Finte verlädt.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Auf geht's, Jungs! Hopp Schwiiz!
Gratulation zum Jubiläum!Vor dem Spiel

Die StatistikVor dem Spiel
Erster Gegner ist am Samstag Italien. Somit treffen die Schweizer zum fünften Mal hintereinander zum Auftakt auf einen der beiden Aufsteiger. In den letzten vier Jahren gelang es ihnen nie, die volle Punktzahl zu holen - 2015 gegen Österreich (3:4 n.P.) und 2016 gegen Kasachstan (2:3 n.P.) setzte es sogar Niederlagen ab. Die Schweizer sind gewarnt. Danach bekommen sie es mit Lettland (Sonntag), Österreich (Dienstag) und Norwegen (Mittwoch) zu tun, also mit lauter tiefer eingestuften Teams.
Fünf NeulingeVor dem Spiel
Nicht nur der Nationalcoach sprüht vor Zuversicht. Die Erwartungserhaltung in der Schweiz ist gross. Der nach dem Turnier scheidende Nationalteam-Direktor von Swiss Ice Hockey, Raeto Raffainer, spürt eine enorme Euphorie rund um das Nationalteam. In Gesprächen mit Fans hört er immer wieder: «Sehen wir uns in der Finalrunde.» Da merke er, dass diese plötzlich eine Selbstverständlichkeit sein solle.

Die Fortschritte unter Fischer sind offensichtlich. Die Schweizer verfügen mittlerweile über die Fähigkeit, gegen auf dem Papier schwächere Equipen zu dominieren und auch mit Top-Mannschaften spielerisch mitzuhalten. Das hat damit zu tun, dass die Breite an valablen Spielern grösser geworden ist, was die Nicht-Nomination von Denis Hollenstein unterstreicht. Der Stürmer der ZSC Lions war in den letzten Jahren eine feste Grösse im Nationalteam. Jetzt ist er dem letzten Cut zum Opfer gefallen.
ARCHIV -- ZUM START DER EISHOCKEY WM AM FREITAG, 10. MAI 2019, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG – Switzerland's defender Janis Moser skates, during a friendly international ice hockey game between Switzerland and France, at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Saturday, April 27, 2019. Switzerland national ice hockey team will play several friendly games of preparation ahead the IIHF 2019 World Championship. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Von den letztjährigen WM-Silbermedaillengewinnern nominierte Fischer 15 auch für Bratislava. Neben den Arrivierten setzt Fischer auf fünf WM-Neulinge, unter ihnen auf den 18-jährigen Verteidiger Janis Moser und den 19-jährigen Center Philipp Kuraschew. «Wir sind sicher nicht die grösste Mannschaft, aber schnell und trickreich», sagt Fischer. «Ich bin sehr zufrieden. Wir verfügen über drei Top-Goalies, die Verteidiger haben die Fähigkeit, einen guten ersten Pass zu schlagen, was für uns wichtig ist, und vorne haben wir viele Spieler, die den Unterschied ausmachen können. Die fehlenden Kilos müssen wir mit Schlauheit und Geschicklichkeit wettmachen.»
ARCHIV -- ZUM START DER EISHOCKEY WM AM FREITAG, 10. MAI 2019, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG – Switzerland's forward Philipp Kurashev reacts during a training camp of Swiss national hockey team ahead the IIHF 2019 World Championship, at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Wednesday, April 24, 2019. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Unsere FormationVor dem Spiel

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Patrick Fischer – ein Bandengeneral ohne Fortune, aber der richtige Nationalcoach

Hätte Patrick Fischer mit besserem Coaching den WM-Viertelfinal gegen Deutschland gewinnen können? Wahrscheinlich schon. Trotzdem ist er der richtige Nationaltrainer. Seine Absetzung würde uns um Jahre zurückwerfen.

Wenn Kaiser Napoléon ein fähiger Truppenführer zur Beförderung zum General vorgeschlagen wurde, soll er jeweils nur eine Frage gestellt haben: «Hat der Mann Glück?» Der grosse Korse wusste: Noch so viel militärischer Sachverstand hilft nicht, wenn im alles entscheidenden Moment das Glück fehlt.

Patrick Fischer wäre unter Napoléon nicht General geworden. Weil er im entscheidenden Augenblick kein Glück hat. Niederlagen gegen Deutschland in der Verlängerung im olympischen Achtelfinal von 2018 …

Artikel lesen
Link zum Artikel