Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein heimeliges Heim für jeden Hockey-Fan.
Screenshot: thehockeynews.com/kenn Shaw

Helme als Lampen und Fussboden aus Stöcken: Willkommen in der ultimativen Hockey-Höhle



Jeder Hockey-Fan hat sein bevorzugtes Plätzchen, um die Partien seines Lieblingsteams ungestört und (hoffentlich) mit Gleichgesinnten mitzuverfolgen. Für Kenn Shaw ist offenbar nur das Beste gut genug. In drei Jahren bauten der Chicago-Blackhawks-Fan und seine Freunde ein traumhaftes Paradies für wahre Hockey-Liebhaber.

«Wenn deine Kinder ins Hockey hineinrutschen, beginnst du halt einfach Zeugs zu sammeln. Und dann hatte ich auf einmal zu viele Sachen.» 

Kenn Shaw
thehockeynews

Neben fünf Fernsehern, zwei Bars und Dutzenden Trikots ist der Fussboden standesgemäss mit Hockey-Stöcken bestückt. Gegenüber thehockeynews.com schätzt er deren Anzahl auf 1400 bis 1800 Stück.

«Etwa vier Jahre hat das Sammeln der Stöcke gedauert»

Heimwerker Kenn Shaw hat Geduld bewiesen
thehockeynews

Ein grosses Highlight (höhö) sind die genialen «Helmlampen», die von der Decke leuchten.

Beim Errichten der unvergleichlichen Hockey-Höhle haben insgesamt 70 Personen mitgeholfen und auch Sachen zum Interieur beigesteuert. Zum Dank hat Kenn Shaw ihre Namen auf eine Replica des Stanley Cup geschrieben.

Das Video für jeden heimwerkenden Hockey-Fan

abspielen

YouTube/Forbes Marshall

(syl, via thehockeynews)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Patrik Stefan und die Mutter aller verpassten Treffer ins leere Tor

4. Januar 2007: Was für ein Drama! Die Dallas Stars stehen dem Sieg gegen die Edmonton Oilers so nah. Doch weil Patrik Stefan aus zwei Metern das leere Tor verfehlt, erhalten die Oilers eine allerletzte Chance – und die nutzen sie.

Die NHL-Partie zwischen den Dallas Stars und den Edmonton Oilers ist entschieden: Die Stars führen 5:4 und Patrik Stefan kann vierzehn Sekunden vor dem Ende mit dem Puck an der Stockschaufel aufs leere Tor ziehen.

Drei Sekunden lang weiss jeder im Stadion: Jetzt fällt das 6:4 und damit die Entscheidung. Doch als die drei Sekunden vorbei sind, ist auch der Puck am Tor vorbei und die Oilers können noch ein letztes Mal angreifen.

Und es geschieht tatsächlich, was niemand mehr für möglich gehalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel