DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Andrew Ebbett erwischt es in der Partie gegen Kloten.&nbsp;<br data-editable="remove">
Andrew Ebbett erwischt es in der Partie gegen Kloten. 
Bild: Daniel Teuscher

Ebbett erleidet Bruch des Schienbeinkopfs – kommt Hamill als Ersatz?

Doppeltes Verletzungspech beim SC Bern: Chuck Kobasew fällt mit einer Hirnerschütterung ungewisse Zeit aus, Andrew Ebbett fehlt wegen eines Bruchs des Schienbeinkopfs drei Monate.
05.10.2015, 10:0205.10.2015, 10:18

Ebbett hat sich am vergangenen Samstag beim 2:1-Sieg gegen Kloten schwer verletzt. Der kanadische Stürmer zog sich kurz vor Schluss nach einem Zusammenprall mit Patrick Obrist einen Bruch des Schienbeinkopfs zu und wird heute bereits operiert. Ebbett wird rund drei Monate ausfallen.

Ebbett ist nicht der einzige SCB-Spieler, der gegen Kloten verletzt wurde. Sein Landsmann Chuck Kobasew musste schon nach dem ersten Drittel mit Symptomen einer Hirnerschütterung in der Kabine bleiben, nachdem er unglücklich von Schiedsrichter Marco Prugger am Kopf getroffen worden war. Wie lange Kobasew ausfällt, wird der Heilungsverlauf der nächsten Tage zeigen.

Vier Hirnerschütterungen hat Chuck Kobasew bereits hinter sich, folgt jetzt die nächste?<br data-editable="remove">
Vier Hirnerschütterungen hat Chuck Kobasew bereits hinter sich, folgt jetzt die nächste?
Bild: KEYSTONE

Die SCB-Verantwortlichen sind nun intensiv daran, für Ebbett einen ausländischen Ersatz zu engagieren. Als Hauptanwärter gilt derzeit Zach Hamill. Der 27-jährige Kanadier war zuletzt als Ersatz für Greg Mauldin bei Fribourg-Gottéron engagiert, musste nach dessen Rückkehr aber seine Koffer packen, obwohl er in neun Spielen fünf Tore und zwei Assists erzielt hat. (pre/si)

Die wichtigsten neuen NLA-Ausländer

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Skisport ist nicht das Wichtigste» – Corinne Suter mit neuer Ruhe in Lake Louise am Start
Die Schwyzer Skirennfahrerin Corinne Suter eilt von Erfolg zu Erfolg. Dass ihr Körper nach einer Pause giert, realisiert sie erst nach der Verletzung.

Ende September in Zermatt. Die Bedingungen sind nicht ideal, die Piste eine Spur zu weich. Gewohnt hochtourig feilt Corinne Suter an ihrer Form. Der Saisonstart naht, das Training will genutzt sein. Mit rund 100 km/h ist die Schwyzerin unterwegs, als sie den Halt verliert und wegrutscht. Es ist ein Sturz, der ihr die Augen öffnet.

Zur Story