DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Abklatschen zweier Bruins: Spieler Daniel Paille, Fan Liam Fitzgerald.
Abklatschen zweier Bruins: Spieler Daniel Paille, Fan Liam Fitzgerald.
«Fist-Bumping» mit den Grossen

Der kleine Boston-Fan heisst Liam und er ist noch cooler, als Sie gedacht haben

07.11.2014, 11:1207.11.2014, 12:20

Das Video des kleinen Bubs, der am Dienstag unglaublich cool mit den Hockey-Cracks der Boston Bruins «Fist-Bumps» gemacht hat, wird im Internet weiterhin im grossen Stil geteilt und weiterverschickt. Seit zwei Tagen ist das Filmchen im Netz und es wurde schon über 1,3 Millionen Mal angeklickt. 

Der Knirps führt das Abklatschen mit den Hockey-Hünen mit einer derartigen Selbstverständlichkeit und Coolness durch, dass es jeden Betrachter sofort in den Bann zieht. Weil der kleine Fan so cool, süss und witzig ist, wollen wir Ihn nun kurz vorstellen. 

Den Krebs besiegt

Laut «Boston.com» handelt es sich beim Jungen um den achtjährigen Liam Fitzgerald. Mit einem Down-Syndrom auf die Welt gekommen, wird bei ihm im Alter von vier Jahren eine «akute lymphatische Leukämie» diagnostiziert. Nach dreienhalb harten Jahren schafft es der kleine Liam, den Krebs zu besiegen.

«Ich hab dem Krebs in den Hintern getreten» – wie cool ist das denn?
«Ich hab dem Krebs in den Hintern getreten» – wie cool ist das denn?
No Components found for watson.rectangle.

An Halloween 2013 verkleidete sich der eingefleischte Eishockey-Fan als Boston-Bruins-Verteidiger Adam McQuaid. Der richtige Adam McQuaid bekam Wind davon und setzte sich mit Hilfe des «Massachusetts Down Syndrome Congress» und der «Bruins Foundation» dafür ein, dass Liam letzten Februar zu einem Treffen mit den Hockey-Cracks kam. 

Noch mehr Fan-Kids

Weil er bei diesem Treffen die Hockeyspieler-Herzen im Sturm eroberte, kennt ihn seither das ganze Team. Vor allem Patrice Bergeron, der auch ein kurzes Gastspiel beim HC Lugano hatte, scheint einen Narren an Liam gefressen zu haben. Am vergangenen Dienstag kam der Bub für das Spiel gegen die Florida Panthers nun nochmals ins Stadion und er wurde von den Spielern und dem Betreuerstab umgehend auf die Spielerbank gesetzt. 

Da die Hockeyaner die Geschichte des einst krebskranken Liam kennen, war es für die NHL-Cracks auch selbstverständlich, dass sie mit ihrem «Teamkollegen» einen «Fist-Bump» machen. Denn der härteste und coolste Typ auf der Boston-Spielerbank war an diesem Abend nicht etwa Patrice Bergeron oder Topscorer Carl Soderberg, sondern der kleine Liam.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler der Geschichte abtritt.

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären …

Artikel lesen
Link zum Artikel