DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL in der Nacht auf Samstag
Calgary (mit Hiller) – Vancouver (mit Sbisa und Bärtschi) 5:2
Montreal (mit Andrighetto) – Philadelphia (mit Streit) 3:2nP
New Jersey – NY Islanders 0:1
Carolina – San Jose 5:2
Columbus – Buffalo 0:4

26 Paraden zum Sieg: Jonas Hiller schlägt mit Calgary die Canucks Bärtschi und Sbisa

20.02.2016, 07:3020.02.2016, 14:42
26 Paraden zum Sieg: Jonas Hiller gegen&nbsp;Radim Vrbata von den Canucks.<br data-editable="remove">
26 Paraden zum Sieg: Jonas Hiller gegen Radim Vrbata von den Canucks.
Bild: ap

Die Calgary Flames kehren nach drei Niederlagen in Folge auf die Siegesstrasse zurück. Mit Torhüter Jonas Hiller gewinnen die Flames gegen die Vancouver Canucks 5:2.

Mit drei Toren im Mitteldrittel drehten die Flames die Partie im heimischen Saddledome. Jonas Hiller, der zum 21. Mal in dieser Saison zum Einsatz kam, parierte 26 Schüsse. In der 51. Minute verhinderte er mit einer herrlichen Parade einen Treffer von Sven Bärtschi, der ebenso wie Luca Sbisa ohne Skorerpunkt blieb.

Dank dem Sieg blieben die Flames in Reichweite der Playoff-Plätze. Sie näherten sich in der Tabelle bis auf einen Punkt an Vancouver an. Der Rückstand auf Colorado, das auf dem achten und letzten Playoff-Platz in der Western Conference liegt, beträgt neun Punkte. Allerdings hat Colorado drei Spiele mehr bestritten als Calgary.

Im zweiten Schweizer Duell des Abends setzte sich Sven Andrighetto mit den Montreal Canadiens gegen Mark Streit mit den Philadelphia Flyers 3:2 nach Penaltyschiessen durch. Andrighetto scheiterte mit seinem Versuch im Penaltyschiessen. (sda/meg)

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Für Joshua ist es offiziell vorbei» – Tyson Fury wird nicht gegen AJ kämpfen
Das Duell der britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury und Anthony Joshua findet nicht statt. Der 34-jährige Fury schliesst einen Kampf gegen den zwei Jahre jüngeren Joshua nach Ablauf einer selbst auferlegten Frist aus.

«Der Tag des Entscheids ist gekommen und vorüber», sagte Fury in einem in den sozialen Medien verbreiteten Video. Es sei nach fünf Uhr am Montag, und kein Vertrag sei unterzeichnet worden. Nächster Gegner werde nun der Deutsche Mahmoud Charr.

Zur Story