Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dallas Stars defenseman Roman Polak (45) is taken off the ice on a stretcher after going head-first into the boards during the second period of the team's NHL hockey game against the Boston Bruins, Thursday, Oct. 3, 2019, in Dallas. (AP Photo/Brandon Wade)

Roman Polak wird nach seinem Sturz in die Bande abtransportiert. Bild: AP

Ralph Kruegers historischer Sieg und 6 weitere wichtige Szenen aus der NHL-Nacht

Die zweite NHL-Nacht hatte es schon in sich. Schöne Tore, traumhafte Assists, kernige Checks, fliegende Fäuste, bange Momente – alles war dabei. Und es gab sogar eine Schweizer Premiere.



MacKinnons Traumpass

Die Colorado Avalanche starten mit einem 5:3-Sieg gegen die Calgary Flames. Mikko Rantanen, Gabriel Landeskog und Nathan MacKinnon zeigen sich bereits wieder in guter Form, sammeln gemeinsam schon wieder vier Skorerpunkte. Der schönste davon ist MacKinnons Assist im Powerplay auf Rantanen. Obwohl viele Leute zwischen «MacK» und Rantanen stehen, spielt er den Puck perfekt auf die Schaufel.

abspielen

MacKinnon bedient Rantanen herrlich. Video: streamable

Dubnyks Riesenparade

Erstes Spiel der Saison für Minnesotas Goalie Devan Dubnyk und schon haut er einen Save raus, der es wohl in jedes Highlight-Video schaffen wird. Der 33-Jährige stoppt seinen früheren Teamkollegen Mikael Granlund auf spektakuläre Art und Weise.

abspielen

Devan Dubnyk lässt Mikael Granlund verzweifeln. Video: streamable

Duchenes Traumdebüt in Nashville

Besser kann man sich bei den Fans eines neuen Teams kaum vorstellen. Matt Duchene, diesen Sommer von Columbus nach Nashville gekommen, gelingt der perfekte Einstand in den neuen Farben: Bei drei der fünf Predators-Tore hat der Center seinen Stock im Spiel und lässt sich jeweils einen Assist gutschreiben.

Roman Polaks Glück im Unglück

Von schönen Szenen zu solchen, die wir nicht sehen wollen. Im Spiel zwischen den Dallas Stars und den Boston Bruins fliegt Dallas-Verteidiger Roman Polak unglücklich und Kopf voran in die Bande. Er blieb regungslos liegen und wurde dann auf einer Bahre mit Halsstütze abtransportiert.

So schlimm die Situation im ersten Moment aussah, der Tscheche scheint auch viel Glück im Unglück gehabt zu haben. Erste Tests im Spital ergaben, dass er all seine Körperteile spürt und bewegen kann.

Derweil sieht sich Bruins-Kommentator Jack Edwards einem Shitstorm ausgesetzt. Der 62-Jährige bezeichnete Polaks Verletzung als schlechtes Hockey-Karma, weil sich der Verteidiger vorher mit einem Bostoner angelegt hatte. Spieleragent Allan Walsh, der neben Polak unter anderem auch Marc-André Fleury, Max Pacioretty oder Zugs Jan Kovar vertritt, reagierte extrem verärgert. Er nannte den Kommentator ein «Stück Scheisse» und eine «Schande».

Zadorov lässt es krachen

Nikita Zadorov ist mit 196 Zentimetern und 104 Kilogramm ein Berg von einem Mann. Das hat auch Austin Czarnik zu spüren bekommen, der vom Russen hart (aber wohl auch korrekt) in die Bande geknallt wurde.

abspielen

Nikita Zadorov checkt Austin Czarnik. Video: streamable

Daran hatte einer keine Freude: Milan Lucic. Der Neuzugang der Calgary Flames knöpfte sich Zadorov vor und schlug ihm drei Mal ins Gesicht, während sich sein Gegner nicht wehrte. Auf die Strafbank wanderten dafür übrigens beide.

abspielen

Lucic mit dem «Suckerpunch» gegen Zadorov. Video: streamable

Dahlins erstes Tor (von vermutlich vielen)

Achtet euch dieses Jahr auf Rasmus Dahlin! Der Schwede zeigte letztes Jahr schon eine starke Rookie-Saison, stand aber etwas im Schatten von Vancouvers Elias Pettersson. Dieses Jahr könnte der Verteidiger so richtig explodieren. Sein dynamisches Spiel ist perfekt zugeschnitten auf die moderne NHL.

abspielen

Dahlin trifft gegen die Penguins. Video: streamable

Im Eröffnungsspiel gegen die Pittsburgh Penguins erzielt Dahlin gleich sein erstes Saisontor. Der Verteidiger schaltet sich in den Angriff ein, kriegt von Sam Reinhart den perfekten Pass und bezwingt Matt Murray eiskalt.

Kruegers historischer Sieg

Ralph Krueger gelang mit den Buffalo Sabres Historisches. Nicht nur, dass der frühere Schweizer Nationaltrainer mit den Sabres die erste Saison-Premiere seit 2012 gewann. Er ist auch der erste Schweizer, der in der NHL als Trainer ein Spiel coachte – und dabei siegte. Der 60-Jährige hat im April den Schweizer Pass erhalten.

Buffalo Sabres' Jack Eichel (9) talks with coach Ralph Krueger during the first period of the team's NHL hockey game against the Pittsburgh Penguins in Pittsburgh, Thursday, Oct. 3, 2019. The Sabres won 3-1. (AP Photo/Gene J. Puskar)
Ralph Krueger,Jack Eichel

Ralph Krueger spricht auf Jack Eichel ein. Bild: AP

abspielen

Die Highlights des Sabres-Sieges gegen Pittsburgh. Video: YouTube/SPORTSNET

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Schweizer NHL-Spieler als Pokémon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Gezwungen, Urin zu trinken – schockierende Anklage von Ex-NHL-Spieler

Gegen die grossen Eishockey-Junioren-Ligen in Nordamerika ist eine brisante Klage eingereicht worden. Zwei ehemalige Spieler beschreiben, wie sie erniedrigt und gequält wurden. Die Anklageschrift beschreibt sadistische Mitspieler und ignorante Coaches.

Auf dem Höhepunkt war Schluss. Als Daniel Carcillos Name 2015 zum zweiten Mal im Stanley Cup eingraviert wurde – nach zwei Triumphen mit den Chicago Blackhawks –, beendete er, 30-jährig, seine Karriere. Der Kanadier bestritt in der NHL 474 Spiele.

Fortan widmete sich Carcillo der Stiftung «Chapter 5», die er ins Leben gerufen hatte. Sie hilft Eishockey-Spielern, die nach einer Gehirnerschütterung körperliche Probleme, Angstzustände oder Depressionen haben. Carcillo hatte während seiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel