Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NLB-Playoffs, Final, 6. Spiel

Ajoie – Rapperswil-Jona Lakers 4:2 (0:0, 3:1, 1:1), Serie: 4:2

Ajoies Steven Barras jubelt ueber sein Tor, im sechsten Playoff-Finalspiel der National League B zwischen dem HC Ajoie und den Rapperswil-Jona Lakers, am Freitag, 1. April 2016, in Pruntrut. (KEYSTONE/Bist/Roger Meier)

Ajoies erste Sturmlinie um Steven Barras (Mitte) sorgt einmal mehr für den Unterschied.
Bild: KEYSTONE/BIST

Hollywoodreif: Klublegende schiesst Ajoie bei Abschiedsspiel zum NLB-Titel – Biel ist gerettet

Vor einmal mehr ausverkauftem Haus schafft der HC Ajoie den vierten Sieg gegen die Rapperswil-Jona Lakers (4:2) und kann den ersten NLB-Titel seit einem knappen Vierteljahrhundert feiern. Feiern kann auch der EHC Biel: Die Unterlegenen im Playout-Final können nicht mehr absteigen.



Ajoie – RJ Lakers 4:2

Ajoie macht den Sack zu! Mit einem problemlosen 4:2-Sieg in der heimischen Patinoire du Voyeboeuf entscheiden die Jurassier diese NLB-Finalserie mit 4:2 für sich und holen den ersten Meistertitel seit 24 Jahren nach Pruntrut.

Vor diesem allfälligen Entscheidungsspiel scheinen die Lakers ihre Hausaufgaben gemacht zu haben und überstehen das obligate Startfurioso der Elsgauer schadlos. Auch die sonst so treffsicheren Ausländer Philip-Michaël Devos und Jonathan Hazen können die Gäste vorerst im Zaum gehalten werden.

Ajoies Steven Barras, links, im Duell mit Rapperswils Goalie Melvin Nyffeler, im sechsten Playoff-Finalspiel der National League B zwischen dem HC Ajoie und den Rapperswil-Jona Lakers, am Freitag, 1. April 2016, in Pruntrut. (KEYSTONE/Bist/Roger Meier)

Hat im ersten Abschnitt noch alles im Griff: Rappi-Goalie Melvin Nyffeler pariert gegen Ajoies Klublegende Steven Barras.
Bild: KEYSTONE/BIST

Hollywood könnte es nicht besser schreiben

Nur gerade drei Minuten dauerte es allerdings im zweiten Drittel, bis Devos einmal mehr erfolgreich ist: In einem Gewusel vor Melvin Nyffeler behält er den Überblick und ballert die Scheibe unter die Latte. Dann geht es plötzlich schnell: Nur zwei Minuten später kann Steven Barras (dritter Teil des überragenden Sturmtrios Devos-Hazen-Barras) in Überzahl zum 2:0 einschieben.

Die Entscheidung? Von wegen! Der letztmalige Matchwinner Andrew Clark bringt seine Farben zu Spielhälfte mit einem Direktschuss vom Bullypunkt zurück ins Spiel. Doch da ist ja immer noch diese Traumlinie des HC Ajoie: Barras steht nach einem Abpraller bei Nyffeler goldrichtig und schiebt zum zweiten Mal ein – und das bei seinem Abschiedsspiel!

Einmal mehr kommt es kurz vor Schluss zwar noch zum Anschlusstreffer: Roman Schlagenhauf kann knappe fünf Minuten vor Schluss auf 2:3 verkürzen. Doch Ajoie rettet den Vorsprung über die Zeit, auch dank zahlreicher von Rapperswil genommener Fruststrafen. In den Schlusssekunden stellt Ajoie das Skore gar noch auf 4:2. Ins leere Tor trifft – du ahnst es – natürlich Barras, der damit seinen lupenreinen Hattrick perfekt macht.

Ajoies Spieler und Trainer Gary Sheehan, rechts, feiern den NLB Titel 2015/16, nach dem sechsten Playoff-Finalspiel der National League B zwischen dem HC Ajoie und den Rapperswil-Jona Lakers, am Freitag, 1. April 2016, in Pruntrut. (KEYSTONE/Bist/Roger Meier)

Die Ajoie-Spieler jubeln zusammen mit Coach Gary Sheehan. 
Bild: KEYSTONE/BIST

Damit ist auch klar, dass es zu keiner Ligaqualifikation kommt und der EHC Biel definitiv erstklassig bleibt: Ajoie hätte seine Aufstiegsambitionen vor der Saison anmelden müssen, hat dies aber (bewusst) nicht getan. (twu)

Das Telegramm

Ajoie - Rapperswil-Jona Lakers 4:2 (0:0, 3:1, 1:1)
Pruntrut. – 4200 Zuschauer (ausverkauft/Saisonrekord). – SR Müller/Wehrli, Espinoza/Obwegeser.
Tore: 24. Devos (Hazen, Barras) 1:0. 26. Barras (Hauert, Hazen) 2:0. 29. Andrew Clark (Aulin) 2:1. 36. Barras (Fey, Hazen) 3:1. 55. Schlagenhauf 3:2. 60. (59:59) Barras 4:2 (ins leere Tor).
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Ajoie, 6mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers.
PostFinance-Topskorer: Devos: Kuonen.
Ajoie: Descloux; Rouiller, Hauert; Casserini, Fey; Kevin Ryser, Büsser; Simon Barbero, Orlando; Hazen, Devos, Barras; Ramon Diem, Kummer, Horansky; Staiger, Mäder, Pouilly; Victor Barbero, Frossard, Tuffet.
Rapperswil-Jona Lakers: Melvin Nyffeler; Profico, Valentin Lüthi; Geyer, Patrick Blatter; Sataric, Grieder; Grossniklaus, Marc Zangger; Aulin, Andrew Clark, Rizzello; Reto Schmutz, Schlagenhauf, Kuonen; Hügli, McGregor, Schommer; Schaub, Vogel, Thöny.
Bemerkungen: Pfostenschuss Horansky (17.). (sda)

Wenn die NLA-Hockeyspieler Autos wären

Eishockey-Quiz

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Link zum Artikel

Erkennst du diese Hockeyaner nur anhand ihres Karriereverlaufs? – Teil 2

Link zum Artikel

Wenn du diese Hockey-Slang-Begriffe nicht kennst, musst du heute für Schweden sein

Link zum Artikel

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Link zum Artikel

Kennst du die kuriosen Namen der AHL-Teams? Wenn nicht, musst du ab ins Farmteam!

Link zum Artikel

Kennst du dich aus in Hockey-Nordamerika oder suchst du Roman Josi in Näschwil?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Du darfst auch so jubeln – wenn du das Topskorer-Quiz bestehst

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Link zum Artikel

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Link zum Artikel

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Gründungsgeschichte der NHL – ein Mobbing-Drama in 5 Akten

26. November 1917: Vier Teams gründen die NHL. Doch die neue National Hockey League entsteht nur, weil die Funktionäre einen unbeliebten Teambesitzer endlich loswerden wollen.

Professionelles Eishockey gibt es in Kanada schon vor der Gründung der NHL. Die National Hockey Association (NHA) ist von 1909 bis 1917 die wichtigste kanadische Liga. Doch dann wird sie eingestellt, um die NHL zu gründen. Ein Drama in fünf Akten.

Am 12. September 1884 wird Eddie Livingstone in eine wohlhabende kanadische Familie geboren. Das jüngste von drei Kindern der Livingstone-Familie war bald ein begeisterter Eishockeyfan. Er spielte selbst als Junior und wurde später Schiedsrichter in …

Artikel lesen
Link zum Artikel